AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner Kulturstiftung Nachhaltige Förderung für Kärntens Kunst und Kultur

Die erste allgemeine Kulturstiftung Österreichs wird in Kärnten gegründet. Der Startschuss erfolgt mit einem Symposium im Herbst.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Initiatoren und Vorstände der Kulturstiftung Ina Maria Lerchbaumer (Mitte), Monika Kircher und Adolf Rausch (2. v. l.) mit dem Kuratoriumsvorsitzenden Martin Traxl (ganz l.) und LH Peter Kaiser © Just/LPD
 

Es wird die erste gemeinnützige, parteiunabhängige Stiftung überhaupt in Österreich, die sich ganz allgemein der Förderung von Kunst und Kultur widmen wird: Gestern wurde die Kärntner Kulturstiftung präsentiert, die künftig nicht nur finanzielle Mittel zur Verfügung stellt, sondern sich auch als Plattform für eine Vernetzung der Kunst- und Kulturschaffenden sieht. „Wir haben die Vision, Kunst als notwendigen Teil der Gesellschaft zu positionieren. Die Kärntner Kulturstiftung unterstützt daher herausragende künstlerische Ideen und Aktivitäten, fördert Talente und freie Kulturinitiativen“, erklärt Ina Maria Lerchbaumer.
Die Geschäftsführerin der Antonina Betriebs- und Verwaltungs-GmbH hat gemeinsam mit Monika Kircher (langjährige Infineon-Vorständin) und dem Wirtschaftstreuhänder Adolf Rausch die Stiftung initiiert – sie bilden auch in den kommenden drei Jahren den (ehrenamtlich tätigen) Vorstand. Den öffentlichen Startschuss für die Stiftung soll es im Herbst mit einem Symposium geben, bei dem die Kärntner Kulturstiftung Künstlern, Kulturschaffenden, Mäzenen und Sponsoren präsentiert werden soll: „Bis dahin bitten wir noch um Geduld.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren