AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KärntenDas erste Jahr der Koalitionsregierung mit Optimismus und Hürden

Seit genau einem Jahr ist die neue SPÖ-ÖVP-Koalitionsregierung im Amt. Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) und Landesrat Martin Gruber (ÖVP) sehen Kärnten auf der Überholspur. Doch vieles ist noch offen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Vor einem Jahr unterschrieben die Parteichefs Peter Kaiser (SPÖ) und Martin Gruber (ÖVP) den Koalitionsvertrag
Vor einem Jahr unterschrieben die Parteichefs Peter Kaiser (SPÖ) und Martin Gruber (ÖVP) den Koalitionsvertrag © APA/Eggenberger
 

Kann das gut gehen? Auf den Tag genau vor einem Jahr konstituierten sich der neu gewählte Landtag und die neue Landesregierung; nach der Verfassungsreform ist es die erste Koalitionsregierung in der Geschichte Kärntens. Mit fünf Sitzen für die SPÖ und zwei für die ÖVP. FPÖ und Team Kärnten sind als Opposition nur noch im Landtag vertreten, wo es neue Spielregeln gibt. Dort hat sich jetzt die heftiger gewordene politische Debatte hin verlagert.

Kommentare (2)

Kommentieren
pink69
0
2
Lesenswert?

herrlich

in Kärnten kennt man nur den Hr. Kaiser, die Obmänner der anderen Parteien sind blaß und unauffällig. Also, so geht Politik doch wirklich nicht. Herrn Gruber von der ÖVP kennt doch wirklich keiner, Herr Daran ist bis auf wenige politische Rülpser auch kein wirklicher Publikumsmagnet...und die wollen Regierungsanspruch einfordern ?...das ich nicht lache. Die ÖVP ist in Kärnten so und so ein Spätzünder und wenn die nicht aufpassen, rutscht die Partei in die völlige Bedeutungslosigkeit/ Achtung, nach der Devise: think green. Somit für Hr. Kaiser ein leichtes Spiel.... die Kärntner Bevölkerung kann sich bei Herrn Kaiser auf eine Art Leopold Wagner Epoche einstellen, 14 Jahre non stop nonsense .

Antworten
Bond
0
1
Lesenswert?

Alles klar

Du wünscht Dir Herrn Benger zurück.

Antworten