AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sebastian Kurz beleidigtKommission prüft nach "Nobelhure"-Posting von Personalvertreter

In den nächsten Tagen landet der Fall Köberl bei der Disziplinarkommission des Landes Kärnten. Dem Personalvertreter droht eine Geldstrafe.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Köberls Posting über Bundeskanzler Kurz
Köberls Posting über Bundeskanzler Kurz © APA/Hochmuth, Facebook/Screenshot
 

Mit einem Facebook-Posting, in dem er Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wörtlich als „Nobelhure der Neonazi“ bezeichnete, sorgte der Landesbeamte Hannes Köberl vor zwei Wochen für Aufregung. Sein Mandat als Asfinag-Aufsichtsrat musste er zurücklegen. Personalvertreter soll Köberl, der sich für seinen Fehltritt entschuldigte, bleiben. Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) kündigte in einer Reaktion an, dass sich die Disziplinarkommission des Landes mit dem Fall seines Parteifreundes befassen wird.

Kommentare (8)

Kommentieren
SoundofThunder
5
9
Lesenswert?

🤔

Eine Ermahnung wäre zuwenig. Man muss sich nicht auf das Niveau der FPÖ-Funktionäre begeben die einer Grünen eine Massenvergewaltigung gewünscht haben.

Antworten
tschifudl1
11
32
Lesenswert?

Verhandeln???

Aus welchen Grund soll hier verhandelt werden? Rauswurf ist doch das mindeste was man hier erwarten soll! Sollte dies Person weiterhin Kandidat als Personalvertreter bleiben so wird bei der AK Wahl die richtige Antwort kommen!

Antworten
Liverpudlian88
2
3
Lesenswert?

Abgesehen davon, dsss die Aussage inakzeptabel war...

aber was kann die AK dagegen tun? Ich will nichts gutheißen, bitte dies zu beachten

Antworten
kritiker47
13
31
Lesenswert?

Bin neugierig

was unter dem Schutz und Schirm der "Kaiserjungs" es für wirklich wirksame Sanktionen für den feinen Herrn tatsächlich gibt. Er ist so ein braver SPÖ Parteisoldat und nun sollen ihn die Eigenen bestrafen ? Was so alles verlangt wird, nicht wahr ?

Antworten
Civium
6
15
Lesenswert?

Warum druckt man diese

Wort immer wieder ab ??

Antworten
wjs13
5
32
Lesenswert?

"Geldbusse"? Geht's noch?

Alleine dass für diese, derart massiven, Verbalinjurien überhaupt eine Geldstrafe in Erwägung gezogen wird, ist eine Frechheit. Wer, wie er, ein öffentliches Amt bekleidet, dem Steuerzahler an der Tasche hängt und ständig Ehrenbeleidigungen von sich gibt, gehört hochkant hinausgeworfen.

Antworten
satiricus
23
16
Lesenswert?

Grundsätzlich richtig, aber .....

.... dann müsste man die gleiche Vorgangsweise (Hinauswurf) auch bei den anderen Parteien anwenden.
Das Problem: die EFPÖ (Einzelfallpartei Öst.) würde wohl ohne Personal dastehen :-))

Antworten
wjs13
7
25
Lesenswert?

Hab zwar mit der FPÖ nichts am Hut

Kann mich aber nicht erinner, dass jemals ein Blauer den Kanzler, ganz gleich welchen, eine Hure genannt hätte.
Was dieser Genosse von sich gab hat eine ganz andere Qualität.
Wenn Sie das nicht erkennen können tun Sie mir wirklich leid.

Antworten