AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Guggenberger kritisiertVisitator Lackner lädt Kärntner zur Buß- und Gebetsstunde ein

Guggenberger: "Ich frage mich, wer wofür Buße üben soll: Die Kärntner Katholikinnen und Katholiken, kritische Journalistinnen und Journalisten, die derzeitige Diözesanleitung?"

Erzbischof Lackner kommt diesmal nach Villach
Erzbischof Lackner kommt diesmal nach Villach © APA/NEUMAYR
 

Nachdem der Salzburger Erzbischof Franz Lackner als päpstlicher Visitator am vergangenen Freitag zuletzt der Diözese Gurk-Klagenfurt einen Besuch abgestattet hat, lädt er für kommende Woche zu einer "Buß- und Gebetsstunde". Dabei sind die Kärntner Gläubigen eingeladen, "Sorgen und Leiden vor Gott zu bringen". Der Kärntner Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger wird nicht teilnehmen.

Nach vielen Tagen des Zuhörens und Aufnehmens wolle er die Kärntnerinnen und Kärntner einladen, Sorgen und Leiden in einer Buß-und Gebetsstunde vor Gott zu bringen, heißt es in der Einladung des Erzbischofs, die am Dienstagabend versandt wurde. Und weiter: "Die von Herzen kommenden Fürbittgebete sind ein wichtiger Schritt in unserem gemeinsamen Wunsch für eine gute Zukunft der Kirche in Kärnten. Diesem Anliegen wollen wir alle dienen und am Beginn der Fastenzeit beten."

Buß- und Gebetsstunde

Das Treffen findet am Freitag in einer Woche, 8. März, um 18.00 Uhr in der Franziskanerkirche in Villach St. Nikolai statt.

Lackner hatte zu Beginn seiner Visitation der Diözese, die sowohl die Ära des vergangenes Jahr nach St. Pölten gewechselten Bischofs Alois Schwarz als auch die Vorgänge während der Sedisvakanz seit vergangenen Juli umfassen sollte, angekündigt, er wolle die Visitation bis zum Beginn der Fastenzeit abschließen. Diözesanadministrator Guggenberger hat offenbar eher den angekündigten baldigen Bericht des Visitators erwartet als eine Buß-und Gebetsstunde. Die Anfrage, ob er an der Veranstaltung teilnehmen werde, verneinte Guggenberger: Er werde nicht teilnehmen, "da eine solche Feier im Zusammenhang mit der Visitation aus meiner Sicht das falsche Signal zum falschen Zeitpunkt ist. Ich frage mich auch, wer wofür Buße üben soll: Die Kärntner Katholikinnen und Katholiken, kritische Journalistinnen und Journalisten, die derzeitige Diözesanleitung?"

Eine derartige Buß- und Betstunde zum jetzigen Zeitpunkt sei vor allem auch nicht der erwartete Beitrag zur Objektivierung von Fakten, sondern deren Spiritualisierung. "Die Öffentlichkeit erwartet sich mit Beendigung der Apostolischen Visitation einen den Fakten gerecht werdenden Abschlussbericht sowie die öffentliche Bekanntgabe relevanter Ergebnisse", betonte Guggenberger. In weiterer Folge werde zu Recht erwartet, dass auf Basis des Visitationsberichtes konkrete Maßnahmen gesetzt und entsprechende Konsequenzen gezogen würden. Die Voraussetzungen für Reue sind laut Guggenberger "die Bekanntgabe von Ergebnissen und die daraus zu ziehenden Konsequenzen".

Mehr zum Thema

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

47er
2
9
Lesenswert?

Habe mir nichts anderes erwartet und nun ist es auch bestätigt,

der genau sinngleiche Bericht wird still und heimlich nach Rom gehen und wir werden wieder nur mit salbungsvollen Predigten eingelullt. Diese gottgleichen Kirchenfürsten sind einfach unbelehrbar und glauben anscheinend, alle Gläubigen sind nur einfältige Bussempfänger.

Antworten
mrbeem02
2
18
Lesenswert?

TOTALER BOYKOTT IST NOTWENDIG

Der Herr Erzbischof kann alleine Buse tun, wenn niemand sonst dort ist.
Man sollte die Kirche mit einem "Protest-Menschenkreis" verschließen, damit niemand hineinkann. Das wäre wohl für diese an Wahnsinn und Selbstaufgabe grenzende Aktion die einzig mögliche Antwort, und würde ihm klar die Meinung der Kärntner zeigen.

Antworten
HerrschendeLeere
14
2
Lesenswert?

Auch ein Erzbischof ist zuallererst einmal Seelsorger. Vergessen wir das nicht!

Gemeinsames Gebet kann in so einer vertrackten Situation nicht falsch sein. Wir haben es doch immer noch mit einer Glaubensgemeinschaft zu tun und nicht mit einem Kegelverein oder einer Partei.

Das heißt nicht, dass nicht parallel dazu harte Maßnahmen zu ergreifen sind.

Guggenbergers Absage wirft kein gutes Licht auf ihn; hält er sich selber für "supersauber"?

Antworten
47er
1
8
Lesenswert?

Herzlich willkommen in der Nikolaikirche,

die "Frau Bischof" wird Sie mit einem Judaskuss begrüssen und Sie dürfen die erste Lesung vortragen. Wie ich einigen Kommentaren entnehme, werdet Ihr ganz unter euch sein, wegen der geringen Teilnahme dreimal soviel beten und anschließend über das verkommene Volk urteilen.

Antworten
pliberk
38
5
Lesenswert?

"Wachet und betet!" (Jesus Christus zu seinen Aposteln)

Es macht mich sehr nachdenklich, dass ein "hochwürdiger" Priester als Diözesanadministrator die Einladung zum Gebet für eine gute Zukunft unserer Diözese in dieser Weise ablehnt. Die Kirche in Kärnten und in der gesamten Welt macht derzeit einen sehr erbärmlichen Eindruck. Ohne eine lebendige Beziehung mit Christus im Gebet kann sich die Kirche nicht erneuern. Auch nicht in Kärnten. - Das enthebt uns nicht der Aufgabe, die Dinge beim Namen zu nennen und offen auf den Tisch zu legen. Ich vertraue dem päpstlichen Visitator, dass er dies unparteiisch, objektiv und sachlich tun wird.

Antworten
JHlive
5
23
Lesenswert?

Es macht mich sehr nachdenklich, dass....

es immer noch Menschen gibt, die dieser Organisation den Rücken stärken.
So dämlich kann keiner sein, oder doch?

Antworten
gerbur
5
35
Lesenswert?

@Plibeek

Erbärmlicher ist nur noch dieses posting, schau Dich um in deiner "Kirche" - Verlogenheit, Raffgier, Sexualverbrechen - ihr bedient die gesamte Palette unseres Strafrechts!

Antworten
pinsel1954
3
30
Lesenswert?

Die Gehirnwäsche der Gläubigen funktioniert noch immer hervorragend.....

.....sonst müssten spätestens jetzt die letzten Schäfchen diesen Verein der Sünde, des sexuellen Missbrauchs und der Feudalherrschaft verlassen.
Ein Busgottesdienst der Gläubigen für das grenzenlose Fehlverhalten eines Bischofs ohne Reue und Einsicht, ist einfach eine Frechheit!
Aber möglicherweise hält "Frau Bischof" den Busgottesdienst und bitte dabei um Spenden damit das feudale Leben weiter gesichert bleibt.......

Antworten
Miraculix11
1
6
Lesenswert?

Ach geh, die blieben immer im Verein

Auch nach Hexenverbrennungen, Kreuzzügen, Folter, Inquisition.

Antworten
pink69
2
29
Lesenswert?

was

soll das ?/ Der Hr. Lackner soll aufklären und Hr. Schwarz nicht durch solche Dinge entlasten. Die Kirche wird sich noch anschauen wenn der Zivilprozess starten wird. So ein Wischiwaschi... Herr Lackner gehen Sie Ihrer Arbeit nach für was Sie bestellt wurden. Zeit des Versteckens im Mantel der Kirche ist vorbei. Schauen Sie einmal was in Australien passiert ist, Hr. Kardinal Pell wurde endlich verhaftet und hat Chancen 50 Jahre Freiheitsentzug zu bekommen.

Antworten
AloisSteindl
2
18
Lesenswert?

Er erfüllt seinen Auftrag

Der Kardinal und der Nuntius haben im Vorfeld schon Herrn Guggenberger bearbeitet, dass er sich als Schaf benimmt und mit der Kritik zurückhält. Nachdem dies - Gott sein Dank! - nicht viel gefruchtet hat, wird jetzt der Erzbischof aktiv und verhält sich genau so, wie man von Anfang an befürchten musste. Er wird ein paar negative Statements über Guggenberger und das aufmüpfige Domkapitel von sich geben und seinen Busenfreund reinwaschen. Eine Schande ist das!

Antworten
Gerhard818
2
32
Lesenswert?

Unglaublich

Feudalherrschaft! Da passt die Verurteilung von Pell gut dazu. Nicht einmal Ehrlichkeit und Geradlinigkeit kann man von Lackner erwarten. Ich ziehe den Hut vor dem Domkapitel. Eine Bussfeier des Ex Bischofs wäre angebracht!!! Kein Kärtner und keine Kärtnerin muss Busse tun. Schade dass ich nicht dort sein kann, aber ich würde als zahlender Katholik dort aufstehen und den Bischof auffordern endlich ehrlich zu sein und seinen Bericht zu veröffentlichen. Vor Gott sind er und ich gleich und diese Verlogenheit der Kirchenwürdenträger die nur ihre finanziellen Pfründe verteidigen hat zu enden.

Antworten
AloisSteindl
2
33
Lesenswert?

Passend zum Fasching

Und die Frau Bischof darf vorbeten, oder wie?

Diese Visitation ist eine einzige Frotzelei.
Meine Hochachtung für Herrn Guggenberger und das Domkapitel; die zeigen, wie Kirche auch sein könnte!

Antworten
Nussbaum60
2
39
Lesenswert?

Bußestunde

Die Einladung zur „Bußestunde“ sollte nach St. Pölten und nicht nach Kärnten gehen! Diese Präpotenz des Bischofs ist kaum mehr zu überbieten.

Antworten
alsoalso
2
32
Lesenswert?

Man darf sich nicht wundern

Das ist katholische Praxis. Dort lebt noch die mittelalterliche Praxis der Fürsten und des Adels - nämlich Hierarchie und Scheinheiligkeit!
Sowie der Adel den Einfluss verloren hat, so schwindet auch die katholische Kirche - wenn wundert das ….. Man will halt Realitäten nicht zur Kenntnis nehmen

Antworten
metropole
2
47
Lesenswert?

Disqualifiziert

Mit diesem Vorschlag -Buße und Gebet für Fehler eines Bischofs -hat Lackner gezeigt dass er mit seiner Aufgabe überfordert ist und hat sich damit disqualifiziert.Zurücktreten und ab nach Salzburg !

Antworten
joschi41
1
39
Lesenswert?

Falsche Adresse

Der kämpferische Auftritt von Msgr. Guggenberger gefällt mir. Die bischöfliche Einladung zum gemeinschaftlichen Gebet wirft die Frage nach der Wirkkraft von Gebeten auf. Wenn man darunter u.a. eine Änderung des betenden Menschen versteht, müsste die Einladung eher nach St. Pölten adressiert sein.

Antworten
Eltern
4
40
Lesenswert?

Schwachsinn

Was für eine sinnlose Aktion von Lackner. Die gläubigen Katholiken sollen für die Fehler der anderen büßen. So ein Schwachsinn. Die Überheblichkeit und Arroganz von Lackner ist nicht mehr zu übertreffen. Kein Wunder, dass es wieder vermehrt Austritte aus der Kirche gibt.

Antworten
pinsel1954
1
9
Lesenswert?

...das Glaubensvolk soll büsen.....

Damit es den Glaubensführern gut geht, damit sie in Saus und Braus leben können, sich Mittressen und sonstige sexuelle Lustbarkeiten leisten können, haben die Gläubigen schon genug gebüßt und gelöhnt.....
Wie lange kann diese verkommene Kirche die Menschen noch für blöd verkaufen frage ich mich?

Antworten
burgring0
3
32
Lesenswert?

Haben sie eine andere Reaktion erwartet...

....ich nicht: das ist Kirche!

Antworten
CuiBono
2
42
Lesenswert?

Geoutet

hat sich der Herr Visitator Lackner spätestens jetzt.
Mit diesem Vorschlag ist endgültig klar, auf welcher Seite er steht.

"Dabei sind die Kärntner Gläubigen eingeladen, "Sorgen und Leiden vor Gott zu bringen"."
WAS für ein Gesülze?!
In welcher Welt lebt dieser Mann und seine ihm und dem ganzen Schwachsinn ergebene "Gläubige"? Ein paar Realitätsresistente werden sich wohl immer noch finden.

Antworten
GordonKelz
3
39
Lesenswert?

DIE GLÄUBIGEN....

....Kärntens sollen für die Verfehlungen des Bischofs Buße tun und Beten....?
Wird so auch sein Urteil in der Causa Schwarz ausfallen ?
Gordon Kelz

Antworten
Civium
3
23
Lesenswert?

Werde einen

Ablassbrief kaufen und Buße tun !

Antworten
walterkaernten
3
39
Lesenswert?

KIRCHENVERWALTUNG

Vorschlag:
Wenn gesetzliches fehlverhalten festgestellt wurde, dann soll herr LACKNER das den gerichten übergeben.

Dem lieben GOTT das eventuell im geheimen zu sagen wird die probleme vermutlich nie lösen, ausser man vergibt und vergisst ALLES ??? Und macht fröhlich weiter...….

Antworten