AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewErzbischof Lackner: "Ein klares Nein für Schönfärberei"

Erzbischof Franz Lackner zur Visitation der Kärntner Kirche. Mit Vorwürfen, wie es sie gegen Bischof Alois Schwarz gibt, könnte er nicht leben. Der nächste Termin in Kärnten ist für 25. und 26. Jänner fixiert.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Erzbischof Lackner: "Die Visitationsarbeit kostet mich einiges an Substanz"
Erzbischof Lackner: "Die Visitationsarbeit kostet mich einiges an Substanz" © KLZ/Markus Traussnig
 

Sie haben das erste Gespräch mit der Kärntner Diözesanführung hinter sich: Wie ist es gelaufen?
FRANZ LACKNER: Wir haben uns ausführlich und sehr ehrlich auseinandergesetzt. Es war viel wahrzunehmen und auszuräumen. Ich bin innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert. Wir haben an einer Vertrauensbasis gearbeitet; für einen Minimalkonsens, der niemanden überfordert: Wir alle wollen uns ehrlich der Wahrheit stellen. Das Domkapitel, aber ich auch, sind mit großen Bedenken ins Gespräch gegangen. Nun ist Erleichterung da.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

sarebbemeglio
2
2
Lesenswert?

Das sind FAKTEN!

Bischof-Vikar Guggenberger in seiner Abschiedrede:
"Mit dem Gefühl inniger Dankbarkeit" und "tief empfundener Wertschätzung für das große Engagement" ließ er den "Steuermann Alois Schwarz", der es "meisterhaft verstanden habe, Glaube und Lebenswirklichkeit der Menschen in Einklang zu bringen" und "die Sympathiewerte für kirchliches Leben und Tun kontinuierlich zu steigern", nur ungern ziehn. Was soll denn da noch herauskommen?

Antworten
edi99
0
1
Lesenswert?

Man kann es auch als frohes Hinwegloben verstehen,

außerdem ist die Linie die danach von der Arbeitsgruppe ab Juli OHNE Abstimmung mit Rom gefahren wurde, und der Coup der DOCH-Pressekonferenz wider die Rom-Order ein Hoffnungssignal.

Antworten
edi99
2
7
Lesenswert?

Ich habe mich ständig gewundert, dass Bischof Schwarz oder Enzinger nicht gegen die Berichterstattung der Kleine Zeitung klagen, zumindest auf Unterlassung, weil es doch deren Ruf schädigt. Daraus schließe ich, dass die berichteten Fakten stimmen, obwohl sie völlig abgestritten werden.

Wenn ich mir die gestrige Pressekonferenz ansehe, bestürzt mich der Ausdruck "medialer Aufruhr", ein Vorwurf von Lackner gegen die Kleine Zeitung. In der Krone steht ja nix dazu, außer Kardinal Schönborns Beschwichtigungen.

Alarmglocken schrillen bei mir auch, wenn Lackner mehrfach Regina Polaks Äußerung zur Würde der Person erwähnt, welche für die Kirche unantastbar sei, zur Würde des Amtes und dass man in eine Beziehung nicht hineinschauen kann. Geht's noch? Was hat Frau Enzinger in ihrem brachialen Fuhrwerken, im Vor-den-Kopf-Stoßen verdienter kirchlicher Amtsträger die Würde der Person geschert? Und Schwarz hat ihr aus der Hand gefressen und ebenfalls die Würde seiner nächsten Mitarbeiter mit Füssen getreten! Und jetzt sollen etwa diese krassen persönlichen Verhältnisse und Missverhältnisse nicht untersucht werden?

Was tut die Kirche mit der Würde wiederverheirateter Geschiedener??? Die könnten ja auch ähnlich Schwarzens "korrekter Umgang mit Frauen" auf Josefsehe plädieren, nur glaubt ihnen die Kirche nicht!

Ein Hohn ist für mich auch die Geschichte mit dem Salzburger Archiv, in dem man noch nicht suchen konnte, leider auf Weisung geschlossen?, oder nichts gefunden hat, oder Altbischof Kothgasser rückt mit nichts heraus, aber eine ORF-Journalistin zitiert aus einem jahrealten Schreiben, dass Lackner in höchstes Erstaunen versetzt, er hätte das auch gern!

Was kann bei so einer Visitation herauskommen?

Antworten
GordonKelz
2
7
Lesenswert?

ALLEIN...

...diese Aussagen von Herrn Lackner ,müssen jeden Gläubigen vor den Kopf stoßen . “...bin über das Gehörte FAST
ein bissl erschüttert “...
“ ...einige Befürchtungen sind ausgeräumt worden...“ ? Wir fahren nicht durch Lawinengebiete nach Kärnten um Schönfärberei zu machen ...?!
Werden Sie sich in Rom dafür einsetzen ,das Ihr Prüfbericht öffentlich wird..fragte Frau Bergmann des weiteren...
“ das ist mit Rom abzuklären “ ?...
Ein ROHBERICHT sollte der Kärntner Kirchenleitung zugestellt werden ,dafür werde ich mich einsetzen....?!
Die Arbeit verlangt viel ab ,sie kostet Substanz ...meint Herr Lackner zum Abschluss ...Denn für solche Anschuldigungen , verzeihende ,möglichst unschuldige Worte zu finden ist nahezu unmöglich, aber wer weiss ,vielleicht müssen sich die Gläubigen bei Bischof Schwarz noch entschuldigen ...?!
Gordon Kelz

Antworten
edi99
0
1
Lesenswert?

Unfassbar, diese Herumeiererei

Gibt es eine Vertrauensbasis?
Ich verneine es nicht. (warum nicht gleich ja?)
Wir sind uns auf ehrlichem Terrain begegnet (war nur das Terrain ehrlich?)

die haben den Schuss wohl noch nicht gehört.

Antworten