AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vortrag für Polizei"Herr der Maden" packte in Klagenfurt aus

Kriminalbiologe Mark Benecke war schon bei der Aufklärung von vielen aufsehenerregenden Fällen beteiligt. Am Donnerstag referierte der "Herr der Maden" in Klagenfurt.

Mark Benecke © Helmuth Weichselbraun
 

Der bekannteste Kriminalbiologe der Welt, Mark Benecke, gab am Donnerstag sein Wissen in Kärnten weiter. 25 Polizisten, Totenbeschauärzte und Mitarbeiter der Bestattung waren im Zuge des Seminars „Jugend und Gewalt“ (organisiert von der IPA-Akademie) bei dem Vortrag in der Aufbahrungshalle in Klagenfurt dabei.

Benecke ist weltweit gefragter Experte und wird auch „Herr der Maden“ genannt. Er gilt als "Crazy Crime Nerd", der mit seinen Tattoos und Piercings schon auffällt bevor er loslegt - man kann ihn durchaus als Popstar der Forensik sehen.

Foto © Helmuth Weichselbraun
Bekannt ist er aus Serien wie „Autopsie“ und „Medical Detectives“. Als Spezialist für forensische Entomologie (Insektenkunde im Dienst der Gerichtsmedizin) und als Sachverständiger für kriminaltechnische Spuren konnte der 49-Jährige schon viele Straftäter überführen und ist immer wieder an aufsehenerregenden Fällen beteiligt. Diese verarbeitet er in seinen populärwissenschaftlichen Büchern, in Fernsehserien und auch auf der Bühne und im Vortragssaal.

Das Publikum wählte das Thema des Vortrages: Psychopathie. Vor Beginn tönte Hard Rock Musik aus den Lautsprechern. Lustige Kurzvideos brachten ungewohnte Skurillität in die sonst (toten-)stille Halle. Benecke begann seinen Vortrag und schon nach wenigen Minuten war jedem klar: Die Wirklichkeit ist spannender und schockierender als jeder Thriller.

Mark Benecke (Mitte) mit Peter Schweiger von der IPA Akademie und Präventionskoordinator Christian Pöschl Foto © Helmuth Weichselbraun

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren