AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LandespolitikKärntner Fischotter sollen nach Holland auswandern

Landesrat Martin Gruber (ÖVP) legt am Dienstag neue Fischotter-Verordnung zum Beschluss vor. Er will damit die Debatte beenden. Tiere sollen lebend gefangen und einem Wiederansiedelungsprojekt in Holland zugute kommen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
43 Fischotter im Jahr sollen streng nach Plan und vordringlich lebend gefangen werden
43 Fischotter im Jahr sollen streng nach Plan und vordringlich lebend gefangen werden © KK
 

Der neue ÖVP-Chef Landesrat Martin Gruber will die Fischotter-Debatte in Kärnten beenden. Er bringt am Dienstag in der ersten Sitzung der neuen Landesregierung eine neue Fischotterverordnung zur Beschlussfassung vor. Neu gegenüber der bisherigen Lösungsansätze daran sei, dass darin vordringlich der Einsatz von Lebendfallen gefordert wird. Und: Die gefangenen Tiere sollen nicht getötet, sondern einem Wiederansiedelungsprojekt von Fischottern in Holland zugutekommen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

struge1
1
4
Lesenswert?

Gute Ansätze,

die leider nur nie funktionieren werden, man kann nicht jedes Gewässer einzäunen, außerdem wird es niemals gelingen, die angeführte Zahl von Fischotter jährlich zu fangen! Alles Gute ihr Tagträumer!

Antworten