SchwerpunktaktionRazzien in 15 Kärntner Chinarestaurants

Über 80 Beamte Finanzpolizei und LPD Kärnten kontrollierten 15 Chinarestaurants. 30 Anzeigen und Geldstrafen waren die Folge.

Die Razzien brachten den Betreibern der Restaurants kein Glück
Die Razzien brachten den Betreibern der Restaurants kein Glück © Fotolia
 

Am Mittwoch ist es in 15 Chinarestaurants in Klagenfurt, Villach und Wolfsberg zu einer Intensivkontrolle gekommen. Die Beamten sprechen von einem "bedeutenden Schlag gegen die Verantwortlichen". Im Einsatz standen 49 Beamte der Finanzpolizei, 35 Beamte der Landespolizeidirektion Kärnten sowie Beamte des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl (BFA). 

Die Bilanz: 15 Anzeigen nach dem Ausländerbeschäftigungs- und Sozialversicherungsgesetz,14 Anzeigen wegen Verletzung der Registrierkassen- sowie Aufzeichnungspflicht, eine Anzeige nach dem Lebensmittel Hygiene Gesetz sowie eine Anzeige nach dem Arbeitszeitengesetz. An Ort und Stelle wurden auch 15.000 Euro Bargeld gepfändet.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen