SpittalBurschen läuteten Sturm: Frau holte Schreckschusspistole

Jugendliche läuteten Sturm. Frau erschreckte sich und öffnete mit Schreckschusspistole in der Hand die Tür. Später spazierte sie mit Waffe und Hund durch die Straßen. Sie wurde festgenommen.

Nach dem Klingeln ging es rund
Nach dem Klingeln ging es rund © Fotolia
 

Kurioser Zwischenfall in Spittal: Da die Haupteingangstür eines Mehrparteienhauses in Spittal an der Drau versperrt war, läuteten zwei 16-jährige Jugendliche, einer wohnt im selben Haus, am Mittwochnachmittag bei mehreren Hausbewohnern. Das Sturmläuten verängstigte eine 50-jährige Hausbewohnerin dermaßen, dass diese zum Nachsehen mit einer Gasschreckschusspistole zum Haupteingang ging. Das machte allerdings den Jugendlichen Angst: Die Frau beschimpfte die Jugendlichen und hantierte dabei vor ihren Augen mit der Schreckschusspistole herum.

Mit der Schreckschusspistole und ihrem Hund verließ die 50-jährige Frau dann das Mehrparteienhaus. Beim kurzen Spaziergang wurde eine Passantin auf die Frau mit der Schreckschusspistole aufmerksam und verständigte die Polizei.

Von der 50-Jährigen wurde nach ihrem Spaziergang ebenfalls selbstständig die Polizei verständigt und der gesamte Sachverhalt geschildert. Die Frau wurde vorläufig von der Polizei festgenommen. Die Gasschreckschusspistole wurde sichergestellt. Gegen die Frau wurde ein Waffenverbot ausgesprochen, heißt es von der Polizei. Sie wird nach Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen