KlagenfurtAbrissbirne zerlegt ehemalige SPÖ-Zentrale

Gebäude am Viktringer Ring soll einer Privatuniversität weichen. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren.

Seit Anfang März laufen die Arbeiten © Sebestyen
 

Bei den Landtagswahlen hat die SPÖ gerade einen fulminanten Erfolg gefeiert. Die ehemalige Parteizentrale wird gerade dem Erdboden gleich gemacht. Das altehrwürdige Gebäude ist eines der bekanntesten in Klagenfurt. Neben der SPÖ war es auch die Heimat für die Kärntner Tageszeitung, die Ringwerbung und die Kärntner Druckerei.

Vor Jahren schon wollte der Pflegeheim-Betreiber Otto Scheiflinger hier ein Heim errichten, mittlerweile verfolgt Investor Franz Peter Orasch hier den Plan, eine Privatuniversität anzusiedeln. Um die Staubentwicklung beim Abriss in Grenzen zu halten, wird das Gebäude permanent mit Wasser besprüht. Laut den bisherigen Plänen ist ein Investitionsvolumen von rund 23 Millionen Euro an diesem Standort vorgesehen.

Kommentare (1)

Kommentieren
GordonKelz
1
6
Lesenswert?

GENUGTUUNG.....?

...das die " KLEINE " gerade gerne darüber berichtet ... dabei liegt der Fokus gar nicht so sehr bei der ehemaligen SPÖ Zentrale,sondern bei der ehemaligen
KTZ ...So sehr giftet das heute noch ...??
Gordon Kelz

Antworten