KärntenSchneerekorde und der dunkelste Ort Österreichs

Tiefste Temperaturen, am meisten Schnee und am wenigsten Sonne: Kärnten sorgt für viele Winter-Rekorde. In Bad Eisenkappel gab es im Februar 138 Zentimeter Neuschnee. Preitenegg war der sonnenärmste Ort in ganz Österreich.

Winter im Strandbad Klagenfurt: Im Februar gab es in Klagenfurt 51 Zentimeter Neuschnee
Winter im Strandbad Klagenfurt: Im Februar gab es in Klagenfurt 51 Zentimeter Neuschnee © KLZ/Markus Traussnig
 

Leise rieselt der Schnee - auch am Dienstag ist in Kärnten wieder Schnee angesagt. Dieser Winter hatte es aber wahrlich in sich: Und dabei fielen einige Rekorde. Tiefste Temperaturen, am meisten Schnee und am wenigsten Sonne gab es im südlichsten Bundesland Österreichs.

So kalt war es sonst nirgends

Laut Zentralanstalt für Meteorologie wurde auf der Flattnitz im Februar die tiefste Lufttemperatur in einem bewohnten Ort gemessen: Minus 25,4 Grad zeigte das Thermometer am 26. Februar. Der Rekord auf der Flattnitz stammt vom 27. Februar 1986 mit minus 23 Grad Celsius. Noch eine Besonderheit bringt dieser Winter mit sich: Es wurden in ganz Österreich stellenweise noch nie so tiefe Temperaturen gemessen wie in diesem Winter. Der relativ kälteste Ort im Februar war österreichweit die Villacher Alpe: Das Monatsmittel betrug dort minus 10,6 Grad Celsius, was einer Abweichung vom Mittel der Jahre 1981 bis 2010 entspricht. Die Villacher Alpe war auch über den ganzen Winter gesehen der relativ kälteste Ort Österreichs: Das Saisonmittel betrug minus 7,2 Grad Celsius.

Die Gründe?

Zunächst sah der Februar normal aus, doch ab dem 20. Februar baute sich ein beständiges Hochdruckgebiet über Nordeuropa auf, das arktische Kaltluft nach Mitteleuropa transportierte. Das gab es in den vergangenen 50 Jahren nur in den Jahren 1971, 1985 und 1987. Temperaturen von unter minus 20 Grad waren keine Seltenheit. So wurde in Völkermarkt am Morgen des 28. Februars eine Temperatur von minus 21,5 Grad gemessen.

In Völkermarkt zeigte das Thermometer am Morgen des 28. Februars - 21,5 Grad: Wolfgang Werkl fand diese Kälte unangenehm
In Völkermarkt zeigte das Thermometer am Morgen des 28. Februars - 21,5 Grad: Wolfgang Werkl fand diese Kälte unangenehm Foto © KLZ/Markus Traussnig

Schneefälle

In Kärnten fielen um 25 bis 125 Prozent mehr Niederschläge im Februar. Der relativ nasseste Ort in ganz Österreich war im Februar Eisenkappel: Dort betrug die Niederschlagsmenge im Februar 125 Millimeter. "Das ist der Wasserwert", erklärt Christian Stefan von der ZAMG. Man können als groben Richtwert annehmen, dass ein Millimeter Wasserwert einem Zentimeter Neuschnee enstpricht. "In Bad Eisenkappel gab es im Februar 138 Zentimeter Neuschnee", sagt Christian Stefan. Normal habe man dort einen Wasswert von 46 Millimeter. Der absolut nasseste Ort von ganz Österreich war im Februar der Loibl mit 194 Millimeter, was wohl einer Neuschneemenge von um die zwei Meter entspricht. "In Klagenfurt betrug die Neuschneesumme im Februar 51 Zentimeter", sagt Stefan.

Wenig Sonne

Im Februar war es in Österreich dunkler als sonst, nämlich um 30 Prozent dunkler. Und der dunkelste Ort lag auch in Kärnten: Preitenegg war mit einer Sonnenscheindauer von nur 58 Stunden der relativ sonnenärmst Ort in Österreich. Das entspricht einer Abweichung vom Mittel der Jahre 1981 bis 2010 von 61 Prozent. Am meisten Sonne Litschau in Niederösterreich mit 84 Stunden.

Ausblick

Dienstagvormittag wird der Schnee aber teils schon aufhören. "Es wird in den nächsten Tagen auch deutlich milder werden", sagt ZAMG-Meteorologe Christian Stefan. Es sind noch Niederschläge möglich, aber nur unergiebig. Die Temperaturen steigen auf bis zu 10 Grad Celsius.

Kommentare (1)

Kommentieren
GordonKelz
1
2
Lesenswert?

ALLEIN DESHALB.....

...kommen Sie ,wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht in eines der 4 Lokale in Kärnten ,der Aktion " CAFÉ DER NÄCHSTENLIEBE " !!
Die Gäste dieser Lokale laden Sie herzllchst zu einem Café ,Tee und Kuchen ein !
Gordon Kelz / Initiator der Aktion CAFE DER NÄCHSTENLIEBE IN KÄRNTEN !!

Antworten