Wien, KlagenfurtVerurteilter Opferstockdieb wieder "aktiv"

In einer Kirche in Wien wurde am Dienstag ein Opferstockdieb gestellt, der vor zwei Jahren wegen Opferstockdiebstahls in Klagenfurt verurteilt wurde. Damals hatte ihn der Mesner des Klagenfurter Doms verfolgt.

Notorischer Opferstockdieb wurde diesmal in Wien erwischt
Notorischer Opferstockdieb wurde diesmal in Wien erwischt © KLZ/Weichselbraun
 

Ein notorischer Opferstockdieb ist am Dienstag in einer Kirche in Wien-Penzing erwischt worden. Der Pfarrer ertappte den Mann bei dem Versuch, mit Hilfe eines Klebebands Münzen zu „fischen“, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der leicht alkoholisierte 48-Jährige wehrte sich weder gegen den Pfarrer noch leugnete er bei der Einvernahme seine Tat, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Vielmehr habe der Ungar von einer einschlägigen Verurteilung 2016 berichtet. Damals fasste er in Klagenfurt 24 Monate aus, von der er den Großteil verbüßte, ehe er im Herbst entlassen wurde. Der Obdachlose landete nun neuerlich im Gefängnis.

Ende Mai 2016 hatte der Dieb einen Opferstock im Klagenfurter Dom geplündert. Die Beute: 20 Euro. Er wurde damals vom Mesner verfolgt, der die Polizei verständigte. Nach einigen 100 Metern wurde er gestellt und in die Justizanstalt gebracht.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen