Villacher FaschingEU-Bauer nennt Flüchtlinge "Sozialschmarotzer, die über uns herfallen"

Manfred Tisal, legendärer "EU-Bauer" beim Villacher Fasching, holt auf Facebook zu einem Rundumschlag gegen Flüchtlinge aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Villacher Fasching 2017
EU-Bauer Manfred Tisal beim Villacher Fasching 2017 © ORF
 

Über 1100 Reaktionen bzw. Likes, mehr als 440 Mal geteilt, Hunderte, darunter auch einige kritische Kommentare - ein Facebook-Posting von Manfred Tisal, der als "EU-Bauer" des Villacher Faschings über den ORF landesweite Bekanntheit erlangt hat, schlägt derzeit hohe Wellen. In diesem Posting behauptet Tisal, er sehe "tagtäglich vor meinem Balkon, wie Asylanten mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans mit Smartphone und nagelneuen Bikes diskutierend vorbei gehen. Mich frisst ein bisschen der Neid. Nicht weil ich das nicht habe, sondern weil sie es gratis bekommen. Neben einer Mindestsicherung, die sie nicht verdient haben."

Kommentare (69)
GRK6HTBE4C4RNQ7K
0
14
Lesenswert?

Schluss mit lustig

Tisal hat in all den Jahren wahrscheinlich noch nie so viele Lacher geerntet, wie er diesmal, in nur drei Tagen, Hasspostings bekommen hat. Er ist auch noch stolz darauf und freut sich darüber, wie man nachlesen kann. Bei so viel Zustimmung kann er dann ja gemeinsam mit der John Otti Band regelmäßig bei ganz besonderen Bierzeltveranstaltungen auftreten. Woanders ist wahrscheinlich kein Platz mehr für ihn.

Zeitgenosse
10
4
Lesenswert?

Alle über einen

Kamm zu scheeren ist sicher nicht richtig, aber bei vielen hat er sicher recht.
Das belegt ja die Zahl der abzuschiebenden, sie werden ja nicht abgeschoben weil sie keiner will, sondern weil sie illegal sich auf österreichischen Staatsgebiet aufhalten.

Ilse1
20
7
Lesenswert?

freie Meinung

zu äußern ist heutzutage nicht mehr möglich. Ohne dass man sofort ins rechte Eck gestellt wird. Und zu Tisals Kommentar sage ich nur: dass ich mich gewundert hätte wenn dies für seine ORF-Auftritte keine Folgen gehabt hätte. Und deshalb bin ich weiterhin der Meinung das eine ORF Gebühr überflüssig ist. So viel Scheinheiligkeit in den Kommentaren gegen Herrn Tisal ist beispiellos. Heute hat keiner mehr den Mut seine Meinung frei zu äußern. Und zu den sogenannten Gutmenschen die eine Mindestsicherung für Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge befürworten. Denen schlage ich folgendes vor: nehmt sie doch auf in euer Haus zahlt ihnen die Mindestsicherung kein Problem für uns übrigen Österreicher und somit wäre die Asylanten Problematik gelöst. ich persönlich empfinde Herrn Tisals Kommentare als sehr objektiv und alles andere als populistisch, den sicher mehr als 50% der Österreicher zustimmen sofern Sie den Mut haben ehrlich zu sein.

lucie24
13
17
Lesenswert?

Die Meinung eines Narren

ist und bleibt die Meinung eines Narren.

hermes74
5
21
Lesenswert?

Ecke..

Jemand der bereits im populistischen Eck steht muss nicht dort hin gestellt werden.

4581589URBA
24
18
Lesenswert?

keine freie Meinungsäußerung

Ich verstehe nicht, warum jeder Kommentar immer irgendeiner Partei zugeordnet wird.
Es ist Tatsache, daß man frustriert ist, wenn fast jeder Ausländer sich mehr leisten kann als ein österreichischer Durchschnittsarbeiter. Ich habe selbst 43 1/2 Jahre gearbeitet und viel Steuer und Sozialversicherung gezahlt, aber ich bekomme keinen einzigen Euro geschenkt und kann mir vieles nicht leisten.
Es ist höchste Zeit, daß ALLE Parteien für mehr Gerechtigkeit sorgen!

Mein Graz
8
23
Lesenswert?

@urba

stimmt, eigentlich kann man solche kommentare gar nicht mehr eindeutig einer politischen richtung zuordnen, da inzwischen ja nicht nur die blauen in dieses horn stoßen.

die behauptung die du aufstellst zeigt höchstens, dass du schlecht informiert bist, den populisten auf den leim gegangen bist oder einfach nur der neid durchbricht.
auch ich habe in 45 jahren viel - wahrscheinlich mehr als der durchschnittsbürger - in den sozialtopf eingezahlt, trotzdem jammere ich nicht, dass andere was bekommen.

und ja, einiges muss bei der unterstützung wohl überarbeitet werden.

allerdings zu behaupten, dass die pöhsen ausländer mehr kriegen, und dazu noch alles mögliche (und unmögliche) geschenkt, schlägt dem fass den boden aus und jeder der das anderen andichtet sollte sich schämen.

H260345H
9
24
Lesenswert?

Typische Lügen- und Neiddebatte!

Nicht "fast" jeder Ausländer kann sich mehr leisten als Österreicher, sondern möglicherweise der eine oder andere, aber sehr wenige.
Ja, und es kommt halt darauf an, wie viel man vorher eingezahlt hat!
Stimmt schon, dass die Ausländer nichts oder sehr wenig eingezahlt haben, dafür bekommen sie auch den geringsten Teil, um den man sie nicht beneiden sollte, oder wollen SIE diese Leute verhungern lassen?

Haselsteiner
28
15
Lesenswert?

HF

Freund Tisal hat zur Gänze recht. Alle meiner Bekannten und Freunde vertreten die selbe Meinung, nur öffentlich machen sollte man sie nicht weil noch ein paar herzensgute Mitmenschen, welche selbst in dieser Angelegenheit sicher nichts zu verlieren haben und nicht auf deren nschkommenden Generationen denken, anderer Meinung sind. Es müsste viel härter futchgegtiffen werden. HF

scionescio
17
28
Lesenswert?

Wie wäre es mit ein paar neuen Freunden und Bekannten ...

... nur um den Horizont ein bisschen zu erweitern?
Die Bürde, die von den unanständigen und hasserfüllten Angsthasen unseren Kindern auferlegt wird, wird schwer zu bewältigen sein - zu glauben, den Kopf in den Sand zu stecken und einfach die Grenzen dicht zu machen, hat irgendetwas mit einer Lösung des Problems zu tun, ist reines Wunschdenken und verschärft das Problem nur - es sind einfach viel zu viele, die keine Chance auf ein menschenwürdiges Leben haben: wenn wir nicht mithelfen und ihnen eine Chance geben, werden sie es sich früher oder später mit Gewalt holen (da wird uns auch der überforderte Doskozil mit seinen Austrohubschraubern nicht helfen können...)
Niemand, der eine Perspektive hat und seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, ist für eine Radikalisierung anfällig!

hetore
29
18
Lesenswert?

Hut ab !

Herr Tisal, Sie waren mir nie symphatisch, aber jetzt, Hut ab vor soviel Mut, die Wahrheit zu sagen. Sehe ich Sie wieder einmal in der Stadt, ich werde Ihnen die Hand reichen.

grboh
42
34
Lesenswert?

man sollte

einen narren nicht ernst nehmen. oder ins rechte eck stellen - das macht er schon selber

ultschi1
39
56
Lesenswert?

Recht hat er.

👍

Bond
56
40
Lesenswert?

Eh schon wissen

Von einem, der im Vorprogramm bei FPÖ-Wahlauftakten aufgetreten ist, kann man wohl ohnehin nicht viel anderes erwarten. Auch wenn man viele Bedenken und Ängste teilt, die von einer unkontrollierten Zuwanderung ausgehen, Tisals Rundumschlag ist zu dürftig für einen ernstzunehmenden Gesprächspartner.

carpe diem
68
45
Lesenswert?

NEID, Herr Tisal,

ist wirklich grauslich.Neid zu schüren ist noch grauslicher. Haben's Ihnen was weggenommen? Sie sind in einer priveligierten Position und nutzen Ihre Popularität für populistische Äußerungen. Schlimmer geht's nicht. Statt konstruktiver Vorschläge gibt es Hetze, wirklich armselig!

tschifudl1
41
20
Lesenswert?

Carpe...

...der Name sagt ja schon alles. Gut zu wissen wer du bist! Aber trotzdem sehr, sehr dumm!

carpe diem
14
27
Lesenswert?

Spannend...

was sagt der Name Ihrer Meinung aus?

Mein Graz
8
38
Lesenswert?

@tschif

warum dumm? oder ist deine überzeugung eventuell so:

wer deiner meinung ist, ist klug.
wen nicht deiner meinung ist, ist dumm.

VwieVendetta
18
1
Lesenswert?

Re: @tschif

@mein graz
Falsch, so sieht das @irgendeiner (der mit den monarchisch/diktatorischen Ansätzen, er bezeichnet sich ja sogar selbst als autokratisch).

Bayerlein
14
57
Lesenswert?

Mich wundert es nicht !

Mich wundert es nicht das Menschen grade aus armen Ländern versuchen zu uns zu kommen ., denn die müssen ja denken uns geht es zu gut. Bezahlt man nur für zwei Fußballspieler fast 350 Millionen Euro nur damit man irgendwo Fußball spielen dürfen. Wo täglich hunderte Tonnen Lebensmittel mal einfach so weg geworfen werden. Täglich werden Millionen zum Fenster raus geworfen. Das bekommen auch die Menschen in den armen Ländern mit. Und Kriegsflüchtlinge denen muss man von Haus aus helfen. Denn wollen nur Ihr Leben retten. Und Schmarotzer gibt es überall auch unter den Nichtflüchtigen. Es ist schon komisch mit der Ware Mensch für die einen bezahlt man Unsummen für die anderen hat man keinen Cent übrig. Dabei haben wir alle ein Recht auf dieser Erde zu leben.

Momi60
6
2
Lesenswert?

!

- und unsere armen Mindestrentner???(Rentner, also haben sie eingezaht -)sind weniger wert als Fl.?. weniger gestützt...

H260345H
55
33
Lesenswert?

Dieser "Bauer" TISAL ist für den

Villacher Fasching einfach nicht mehr tragbar, er sollte sich schämen!

helmutmayr
20
51
Lesenswert?

Lieber EU Bauer

das mit Ihrem Vater tut mir leid. Er konnte sich nicht wehren. Adolf der Streitbare ist über Russland hergefallen und für die Heimat zu kämpfen wars nicht wirklich. Also, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Es war ein Angriffskrieg eines Geisteskranken dem viele folgten. Ich will niemanden der dabei war verurteilen. Man kann ja heute schwer beurteilen wie es war. Aber eines ist unbestritten: Die Flüchtlinge fallen nicht über uns her. Sie gehen aus Ihrer Heimat weil sie keine Zukunft haben. Daran sind wir nicht ganz unschuldig. Ob die Verteilung gerecht ist, kann diskutiert werden. Aber um mit dem Slogan der Roten zu sprechen: Sie nehmen sich was auf Grund der herrschenden Rechtslage ihnen zusteht. Ins rechte Eck des alten Strache braucht heute kaum noch wer gerückt werden. Bleiben Sie unbesorgt. Sie stünden dann eh links von Doskozil und Sobotka. Also was solls. Es liegt an uns das Alimentierungssystem zu ändern. Wir können das nicht wirklich den Flüchtlingen vorwerfen dass sie das nehmen, was sie bekommen.

criticus11
30
33
Lesenswert?

@helmutmayr

Was ist meine Schuld Afrika betreffend?

Amadeus005
16
23
Lesenswert?

Re: @helmutmayr

Man muss schon Europa als Ganzes sehen. Aber wenn man sich bildet um zu wissen wie beispielsweise Hong Kong zu England kam und sich dann etwas über die Opiumkriege durchliest, und über das Öl in den arabischen Ländern, dann kann man sagen, dass Flüchtlinge und Terroristen einfach das machen, was die Europäer im 20. und 19. Jahrhundert gemacht haben. Klingt hart, ist aber schon weitgehend so.

carpe diem
31
39
Lesenswert?

Schuld ist...

dass unser westlicher Standard auf Ausbeutung von Ressourcen und Arbeitskräften aufgebaut ist, auch in Afrika.

 
Kommentare 1-26 von 69