AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Villacher KirchtagTrachtenfans trotzten der Tropenhitze

Ein friedliches Fest: Rund 430.000 Besucher feierten begeistert durch die Kirchtagswoche in Villach. Höhepunkt war der Festzug.

Die Profis tanzten auf
Die Profis tanzten auf © KLZ/Weichselbraun
 

Nicht die köstlichste Kirchtagssuppe, sondern der schattigste Platz war Thema Nummer eins während der Brauchtumswoche in Villach. „An eine derart heiße Kirchtagswoche kann ich mich nicht erinnern“, sagt Johann Presslinger, Geschäftsführer des Kirchtagsvereins. Trotz Temperaturen bis zu 36 Grad genossen Tausende Besucher die Stimmung in der Stadt. „Kalt ist jedenfalls keinem geworden“, lacht Presslinger und schätzt, dass 430.000 Besucher in den vergangenen sieben Tagen auf dem 50.000 Quadratmeter großen Kirchtagsgelände gefeiert haben. Zum Trachtenfestzug am Samstag schaute sogar Bundeskanzler Christian Kern vorbei - in einer zünftigen Lederhose

Bundeskanzler Christian Kern mit seiner Frau Eveline Steinberger
Bundeskanzler Christian Kern mit seiner Frau Eveline Steinberger Foto © KLZ/Weichselbraun

Würde man dem automatischen Frequenzzähler glauben, wären am 74. Kirchtag sogar mehr als eine Million Besucher über den Hauptplatz spaziert. Die Daten stammen aus einer Messstelle in der Innenstadt, diese war allerdings gestört. Ein Kirchtagsherz hing zu nahe an der Kamera, baumelte fleißig im Wind und täuschte dadurch Menschenmassen vor, die gar nicht da waren. Vielleicht war es aber auch die Hitze. Obwohl das Herz am Dienstag abgehängt wurde, blieb die Frequenz absurd hoch.

Umzug: Großes Finale eines heißen Villacher Kirchtags

Funktioniert hat hingegen das Sicherheitskonzept für das größte Brauchtumsfest Österreichs. Am Mittwochabend musste das Gelände aufgrund von Unwetterwarnungen kurzzeitig gesperrt und alle Zelte evakuiert werden. „Die Evakuierung hat problemlos funktioniert, unsere Detailplanung hat Früchte getragen“, sagt Presslinger. Gut 15 Stunden hat der Chef des Kirchtagsvereins in der vergangenen Woche wegen der drohenenden Gewittergefahr mit der Zentralanstalt für Meteorologie telefoniert.

Kirchtag-Samstag: Der Höhepunkt in Bildern

Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
(c) Kleine Zeitung Helmuth Weichselb (Weichselbraun Helmuth Weixxx Helmuth Weichselbraun / Kleine Z)
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
Weichselbraun
1/46

Eine Extremsituation stellte die Kirchtagswoche diesmal für Einsatzkräfte von Polizei, Rettung und Feuerwehr dar. Die Hitze setzte Besuchern und Helfern zu. „Es gab insgesamt 60 Versorgungen. Darunter einige Kreislaufversagen und die Wespen hatten Hochsaison. Schwere Vorfälle blieben zum Glück aus. Es war eine friedliche Veranstaltung“, sagt Rotkreuz-Einsatzleiter Michael Bürger, der mit 200 Rotkreuz-Mitgliedern vor Ort war. Stadtpolizeikommandant Erich Londer spricht von einer „ruhigen Veranstaltung mit wenig Ausreißern. Diebstähle sind leicht gestiegen, es gab keine Schwerverletzten.“

Am Sonntag findet noch der Kinderkirchtag statt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.