Bachmannpreis

Michaela Falkner steigt mit einem Manifest in den Ring

Oberösterreicherin tritt öffentlich mit Künstlernamen auf, hat mit Performances experimentiert und verankert ihre Texte im Politischen: "Beziehungsgeschichten interessieren mich gar nicht."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Autorin Michaela Falkner © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Michaela Falkner ist eine zurückhaltend formulierende Frau. Sie promovierte in Politischer Psychologie über verbale Konstrukte von Politikern und Parteien. Falkner hat mit Langzeit-Performances experimentiert, inszeniert Hörspiele und verfasst Manifeste. Diese heißen "Einmal noch schlafen, dann greifen wir an" oder "Bring mir den Kopf von!". Mit Manifest 47 tritt sie um den Bachmann-Preis an.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!