Die angesagten Unwetter haben im Gailtal bereits Schäden angerichtet. Gegen 10 Uhr musste die Freiwillige Feuerwehr Kirchbach mit 15 Einsatzkräften ausrücken, weil ein Baum auf ein Wohnhaus gefallen war.

Gewitterzelle zog in wenigen Minuten drüber

„Es waren rund 15 bis 20 Minuten, in denen eine Gewitterzelle mit Starkregen, Hagel und starkem Wind über unsere Gemeinde gezogen ist“, erklärt Einsatzleiter Fabian Buchacher. Der Baum fiel zuerst auf ein Nebengebäude, anschließend auch auf das danebenliegende Wohnhaus in Unterdöbernitzen. „Das Nebengebäude wurde dabei komplett zerstört“, so Buchacher.

Unwetter auch in Kötschach und Dellach

Doch man kann von Glück im Unglück sprechen: Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Unwetters nicht zu Hause, weshalb es auch keine Verletzten gibt. Mittlerweile konnte der Einsatz beendet werden, das Wohnhaus wurde mit Motorsäge und Kran vom Baum befreit und das Nebengebäude mit einer Plane abgedeckt.

Auch durch die Gemeinden Kötschach-Mauthen und Dellach im Gailtal zog das Unwetter, durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste kam es zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen auf der Gailtalstraße (B111) bei St. Daniel in der Gemeinde Dellach/Gailtal, auf der Würmlacher Straße (L21) bei Weidenburg in der Gemeinde Kötschach-Mauthen sowie an mehreren Stellen der Schattseiten Straße (L24) und auf örtlichen Gemeindestraßen.

Im unmittelbaren Bereich des Alpenferienparkes Reisach brachen mehrere Bäume. ab oder wurden entwurzelt. Die herabfallenden Äste eines Baumes streiften in der Bungalowsiedlung ein bewohntes Mietobjekt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Zufahrtsstraße (Gemeindestraße Reisach) wurde ebenso verlegt und musste von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Reisach freigeschnitten und geräumt werden.