Anna Fenninger fehlte in der abgelaufenen Saison auf den Pisten. Nach einer schweren Knieverletzung musste sie die Saison pausieren. Jetzt, nach Saisonende, tat sie aber einen viel wichtigeren Schritt in ihrem Leben: Am Samstag hab sie ihrem langjährigen Freund Manuel Veith das Ja-Wort. Und wird künftig auch Anna Veith heißen.

"Wir haben uns getraut. Und wenn ich dann auf die Piste zurückkehre, werde ich das als Anna Veith tun. Es ist mir sehr wichtig den Namen meines Mannes zu tragen. Für mich ein Zeichen der tiefen Verbundenheit", teilte Fenninger auf ihrer Facebook-Seite mit.

Die Feier wurde in sehr privatem Kreis abgehalten, wie in einer Pressemitteilung ausgesendet wurde, in den Bergen Südtirols. "Diesen besonderen Tag möchten die beiden ganz für sich und mit ihren Familien genießen", hieß es.

 

Veith und Fenninger - oder künftig Veith - sind seit mehr als sechs Jahren ein Paar. Der Steirer Veith war Snowboarder und im Weltcup aktiv - vorigen Sommer war er mitentscheidend, dass sie nach den Differenzen mit dem Verband nicht überhaupt ihre Karriere beendet hatte. Veith hat selbst seine aktive Karriere beendet und das "Genusshotel Arx" in Rohrmoos übernommen.

Fenninger hatte im Herbst nach heftigen Differenzen im Sommer mit dem Verband - die 26-jährige Salzburgerin hatte sich dann auch von ihrem Manager Klaus Kärcher getrennt - kurz vor Saisonbeginn eine schwere Verletzung zugezogen. Riss des vorderen Kreuzbandes, des inneren Seitenbandes und der Patellarsehne lautete die Diagnose.

Veith gab seiner jetzigen Frau auch in dieser Phase halt - und rechtzeitig vor der Rückkehr auf Schnee, die die frischgebackene Ehefrau für den Sommer plant, gab es nun die Entscheidung, den Bund fürs Leben zu schließen.

Verliebt, verlobt, verheiratet - auch am Sessellift-Einser
© Melanie Koruna/KK