Als Beteiligungsunternehmen und Immobilienentwickler hat sich die Soravia-Gruppe des Kärntners Erwin Soravia einen Namen gemacht. Doch der Absturz der osteuropäischen Immobilienmärkte hat der Gruppe nach Ausbruch der Finanzkrise 2008 zugesetzt. In Rumänien, wo Soravia seit den 90er Jahren tätig ist, rutschten die Preise in den Keller. Die Firma saß auf Grundstücken und Immobilien, für die es keine Käufer gab.
Als Krisenmanager schickte Soravia 2010 einen jungen Kärntner nach Bukarest: Lorenz Tragatschnig, geboren 1980 in Bad Ischl, aufgewachsen in Millstatt, sollte das „Portfolio“ stabilisieren, fertige Gebäude vermieten, gut vermieten. Ein Himmelfahrtskommando, wenn man bedenkt, dass in Rumänien die Rechtssicherheit nicht die selbe ist wie hierzulande.