AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SizilienFünf tote Wale binnen einer Woche entdeckt

Erst im März war auf Sardinien ein trächtiger Wal mit 22 Kilo Plastik im Magen entdeckt worden - nun wurden innerhalb von wenigen Tagen fünf tote Potwale entdeckt.

Wieder starben Wale durch menschverursachte Umweltverschmutzung
Wieder starben Wale durch menschverursachte Umweltverschmutzung © Greenpeace Italien
 

Innerhalb von einer Woche sind fünf tote Wale in der Meeresregion um Sizilien entdeckt worden. Ein ungefähr sechs Meter langer Pottwal sei wenige Meilen vor der Insel Stromboli gefunden worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag. Die Umweltorganisation Greenpeace hatte am Freitag von vier toten Pottwalen berichtet und mitgeteilt, dass die Todesursache noch ermittelt werden müsse.

Ein toter Wal war Greenpeace zufolge am Mittwoch unweit der Küste der Insel Favignana vor der Westküste Siziliens entdeckt worden. Drei weitere Tiere wurden an Strände von Cefalù, Palermo und Milazzo gespült. Es sei beunruhigend, dass bei zwei der angespülten Wale Plastik im Magen gefunden worden sei, erklärte Greenpeace.

Erst im März war auf Sardinien ein trächtiger Wal mit 22 Kilo Plastik im Magen entdeckt worden. Die nun gefundene Menge an Plastik könne den Tod der Tiere nicht erklären, sagte der Biologe Carmelo Isgrò von der Universität Messina laut Ansa. "Die Ursache muss anderswo gesucht werden." Möglicherweise seien eine Infektion oder Sonarsignale verantwortlich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Estarte
0
27
Lesenswert?

DAS STERBEN DER TIERE UND DAS ZUSEHEN DER MENSCHEN

Ob Wale von Japanern weiter gefangen werden oder an Plastik sterben oder eine Infektion haben.......
WIR SEHEN WEITER ZU UND SIND RATLOS !!!!
Jahrelang heißt es "Es muss untersucht werden""Es muss geklärt werden" bla bla
Ja wann denn ????
Gibt es keine Forschung, kein Geld, keine Strafen ????
Wir fressen und vernichten ALLES und nehmen tagtäglich den Tieren ihren Lebensraum weg.
Experten plappern von ARTENSCHUTZ...
Was wollen wir noch schützen, wenn es zu spät ist !!!!
DAS GELD KÖNNEN WIR NICHT ESSEN !!!!

Antworten