Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für guten Zweck70-Jähriger ruderte ganz allein über den Atlantik

Der Brite wollte so Spenden für die Alzheimerforschung sammeln, nachdem sein daran erkrankter Schwager gestorben war.

© Alzheimer Research UK
 

Ein 70 Jahre alter Mann aus England ist unbegleitet fast zwei Monate lang über den Atlantik gerudert. Frank Rothwell aus dem englischen Oldham war Mitte Dezember von der kanarischen Insel La Gomera gestartet und am Samstag in Antigua in der Karibik angekommen, wie die Organisation Alzheimer's Research UK mitteilte, für die der Brite mit seiner Überquerung Spenden gesammelt hatte.

Der Organisation zufolge ist Rothwell der älteste Ruderer, der unbegleitet den Atlantik überquert hat - eine Distanz von mehr als 4.800 Kilometern. Rothwell, der mit seiner Überfahrt 640.000 Pfund an Spenden einsammelte, beschrieb seine Ankunft als "komplett euphorischen Moment". Antrieb für den Briten war auch der Tod seines an Alzheimer erkrankten Schwagers, der während einer Ruderfahrt gestorben war. "Während des Ruderns habe ich herzzerreißende Nachrichten von Menschen bekommen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie ich mit meinem Schwager Roger, daher hoffe ich, dass ich auch anderen Familien helfen konnte", sagte Rothwell der Nachrichtenagentur PA.

Kommentare (1)
Kommentieren
GordonKelz
2
1
Lesenswert?

Ganz toll! Da ist mein Einsatz als 70jähriger...

...nicht so abenteuerlich...Kämpfe nicht gegen Wellen des Antlantik, sondern gegen gewaltigere der Politik, gegen verurteilte Politiker, gegen unrechtmäßig Gebühren für
80 000 ARME im Land, gründete 2016 die Initiative Gordon s Cafe der Nächstenliebe, das nur durch CORONA gestoppt wurde!
Gordon