AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Falschmeldungen zum VirusCoronavirus treibt wilde Fake-Blüten

Eine Reihe von Falschmeldungen kursiert derzeit in den sozialen Netzwerken zum Coronavirus. Drei Beispiele von Fake-News.

CHINA-HEALTH-VIRUS
© APA/AFP/NICOLAS ASFOURI
 

Stündlich gibt es neue Meldungen zur Verbreitung des Coronavirus. Nicht alle sind der Wahrheit verpflichtet. In vielen Fällen werden bewusst Falschmeldungen verbreitet. Verschwörungstheoretiker nutzen die Ängste der Menschen für ihre Zwecke, Internetnutzer teilen diese dann oft, ohne darüber nachzudenken.

Fakt ist:

  • Laut offiziellen Angaben sind derzeit 106 Menschen (stand Dienstagvormittag) an dem Coronavirus gestorben.
  • Die Zahl der weltweit bekannten Erkrankungen ist auf mehr als 4.500 gestiegen.
  • Am Dienstag sind die ersten Mensch-zu-Mensch-Ansteckungen außerhalb des Ursprungslandes China verzeichnet worden. Neben Vietnam sind auch Fälle in Deutschland und Japan nachgewiesen worden.
  • Das neue Virus dürfte ursprünglich von einem Markt in Wuhan stammen, wo es wohl von dort gehandelten Wildtieren auf den Menschen übersprang. Untersuchungen laufen noch.
  • Eine schützende Impfung oder eine spezielle Therapie zur Behandlung der Erkrankung gibt es derzeit nicht.

Viele Nachrichten zum Thema entlarven sich allerdings als falsch. Hier eine Auswahl an Fake-Meldungen:

1) Fake-Video auf YouTube:

Auf YouTube kursiert ein Video, das eine Reihe von falschen Informationen enthält, wie die Plattform "Mimikama" richtigstellt. In dem Bericht heißt es unter anderem, dass das neuartige Virus 2019-nCoV eine mutierte Art des SARS-Virus sei, was nicht korrekt ist. Beide gehören zu der Familie der Coronaviren. Zudem wird vermittelt, dass die Medien bewusst Informationen verschweigen würden. Auch die Behauptung, dass "Flüssigkeiten die Lebenskraft der Viren verlängern und verstärken würden" ist falsch. Wahr ist indes die Information, dass es keine Impfung gegen das Virus gibt. Forscher arbeiten eifrig an der Entwicklung eines Impfstoffes. Derzeit werden nur die Symptome behandelt. Auch der Kanal "Odysseus", auf dem das Video gezeigt wird, soll laut "Mimikama" mit einem gestohlenen Logo arbeiten. Der Inhaber des Logos zeigte sich darüber verärgert.

Was sind Coronaviren?

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 60er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen in Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).

In der Vergangenheit waren schwere, durch Coronaviren verursachte Krankheiten wie SARS oder MERS zwar weniger leicht übertragbar als Influenza, aber sie haben dennoch zu großen Ausbrüchen geführt, zum Teil in Krankenhäusern.

Quelle: Robert Koch Institut

2) Patent auf Virus?

Mit der Nachricht, das Coronavirus mit der Bezeichnung 2019-nCoV sei bereits patentiert, lassen andere Verschwörungstheoretiker im Dunstkreis der Impfgegner aufhorchen. Fakt ist, es gibt zwar ein Patent auf ein Coronavirus, jedoch auf eine abgeschwächte Version eines von einer Vielzahl von Coronaviren. Coronaviren sind nämlich eine Virenfamilie, zu der auch die Sars- und Mers-Erreger gehören. Für den 2019-nCoV gibt es derzeit noch keinen Impfstoff.

3) Bill Gates und das Coronavirus

Eine weitere Verschwörungstheorie, die in eine ähnliche Kerbe schlägt, behauptet, dass Milliardär Bill Gates und seine Stiftung hinter der Verbreitung des Coronavirus steckt. Gates hätte Geld in die Entwicklung des Virus gesteckt und bereits ein Patent darauf angemeldet, um eine Impfung dagegen auf den Markt zu bringen. Auch diese Meldung ist laut Politfact falsch.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.