Pakistan Pole brach riskante Alleinbesteigung des K2-Gipfels ab

Der polnisch-russische Bergsteiger Denis Urubko hat seinen riskanten Versuch, im Winter allein den zweithöchsten Gipfel der Welt zu besteigen, abgebrochen. Böige Winde haben ihn zur Aufgabe gezwungen.

PAKISTAN-POLAND-RUSSIA-MOUNTAINEERING
Denis Urubko © APA/AFP/Alpine Club of Pakistan/
 

Denis Urubko sei wieder im Lager bei seinem Team, sagte Asghar Ali Porik von der Firma Jasmine Tours, die die Expedition mitorganisiert, am Montagabend. Böige Winde hätten ihn zur Aufgabe gezwungen. "Er ist in guter Verfassung", sagte Porik.

Urubko (44) war am Samstag Richtung Gipfel des K2 in Nordpakistan aufgebrochen, nachdem sein Team den Versuch wegen schlechten Wetters abgebrochen hatte. Bisher hat es noch niemand geschafft, den 8611 Meter hohen K2 im Winter zu besteigen. Die Temperaturen können dann bis auf minus 50 Grad fallen, dazu kommen eisige Stürme. Sein Team und Mitglieder des pakistanischen Alpinclubs hatten sich große Sorgen um den Kletterer gemacht.

Denis Urubko gilt als einer der besten Bergsteiger der Welt. Er habe schon alle 14 Gipfel von mehr als 8.000 Metern bestiegen, sagte ein Sprecher des pakistanischen Alpinclubs am Montag. 2011 war er der erste, der mit einem Freund im Winter den 8.035 Meter hohen pakistanischen Berg Gasherbrum II bestieg.

Ende Jänner hatten Urubko und ein kleines Team in einer gefährlichen nächtlichen Aktion die in Not geratene französische Bergsteigerin Elisabeth Revol vom Nanga Parbat gerettet. Das Magazin "Alpin" schrieb, dass Urubko und ein polnischer Kollege sich von einem Hubschrauber auf 4.800 Metern absetzen ließen und Revol "bei zum Teil minus 40 Grad und in unfassbarem Tempo" entgegenstiegen.

Kommentieren