AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alpen-Adria

Gespanntes Warten auf die Drachenbabys

Biologen aus aller Welt blicken gespannt nach Slowenien. In Postojna hat ein Grottenolm-Weibchen 55 Eier gelegt. Die seltenen Tiere konnten noch nie beim Schlüpfen beobachtet werden. Von Georg Lux

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Das Grottenolm-Weibchen und die Eier
Das Grottenolm-Weibchen und die Eier © KK/Postojna Cave
 

Wir haben Glück. „Da!“ Sašo Weldt zeigt triumphierend auf einen winzigen Punkt auf einem Tropfstein. „Ein Titanethes Albus!“ Der Krebs ist nicht einmal so groß wie mein kleiner Fingernagel, aber flott unterwegs. „Nichts wie weg“, denkt er sich wohl. Unser Guide freut sich trotzdem riesig über den kleinen lebenden Beweis aus seinem Fachgebiet: Sašo Weldt ist Biologe und erforscht die Tierwelt der Höhle im slowenischen Postojna.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren