AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Studie zum Darwin Award

Männer sind Idioten - warum auch immer

Der Darwin-Award wird - meist posthum - an Menschen vergeben, die sich auf besonders dumme Weise versehentlich selbst eliminiert haben. Fast alle Award-Träger sind männlich, zeigt eine britische Studie.

Der Darwin-Award bezieht sich auf Charles Darwin, den Vater der Evolutionstheorie. Er "ehrt diejenigen, die den menschlichen Genpool verbessern, indem sie sich selbst daraus entfernen" © AP
 

 Männer sind Idioten und machen idiotische Sachen. Wer das bisher nur im Stillen gedacht hat, darf sich jetzt wissenschaftlicher Unterstützung erfreuen. Britische Wissenschafter haben "errechnet", dass der überwiegende Teil der Darwin-Award-Träger männlich ist.

Dieser Preis wird - meist posthum - an Menschen vergeben, die sich auf besonders dumme Weise versehentlich selbst eliminiert haben. Ihre Studie stütze die "Theorie von den männlichen Idioten", schreiben die Forscher um John Dudley Isaacs, Direktor des Institute of Cellular Medicine in Newcastle (Großbritannien) im angesehenen "British Medical Journal".

Seit 1994

Der Darwin Award wird seit 1994 vergeben. Sein Name bezieht sich auf Charles Darwin, den Vater der Evolutionstheorie. Er "ehrt diejenigen, die den menschlichen Genpool verbessern, indem sie sich selbst daraus entfernen", heißt es auf der Webseite. Zu den Nominierten gehört zum Beispiel ein Dieb, der ein Stahlseil aus einem Aufzugsschacht stehlen wollte. Leider hatte er beim Abmontieren nicht berücksichtigt, dass er noch im Lift stand - und rauschte in den Tod. Oder der Terrorist, der eine Briefbombe mit zu geringem Porto verschickte und den Brief nach der Rücksendung - warum auch immer - öffnete.

Die Wissenschafter um Isaacs hatten sich alle für den Darwin Award Nominierten von 1995 bis 2014 angeschaut. 332 der beschriebenen Fälle waren unabhängig begutachtet und bestätigt worden. 14 Nominierungen gingen an Männer und Frauen gleichzeitig - meist Paare, denen sexuelle Abenteuerlust zum Verhängnis geworden war. Sie schieden aus der Untersuchung aus. Von den verbleibenden 318 Fällen betrafen 282 Männer und nur 36 Frauen. Der Unterschied sei statistisch hoch signifikant, schreiben die Forscher.

"Theorie der männlichen Idioten"

Ihre Ergebnisse deckten sich mit der "Theorie von den männlichen Idioten". Diese besage, dass der Grund für die erhöhte Risikobereitschaft von Männern, ihre höhere Sterblichkeit bei Unfällen sowie ihre häufigere Einlieferung in Notaufnahmen ist, dass sie schlicht Idioten sind und Idioten eben idiotische Sachen machen.

Die Autoren schränken ein, dass andere Faktoren möglicherweise das Ergebnis beeinflussten. Es sei denkbar, dass Frauen einfach häufiger Männer nominierten als andersherum oder absurde Todesfälle bei Männern aus irgendeinem Grund berichtenswerter scheinen als bei Frauen. Auch Unterschiede im Alkoholkonsum zwischen Männern und Frauen seien nicht berücksichtigt - und Alkohol spiele sicherlich eine nicht unwesentliche Rolle in vielen der Ereignisse, die mit einem Darwin Award endeten. Zum Beispiel bei den drei Männern, die in einer Variation des russischen Roulettes abwechselnd Schnaps tranken und dann auf einer Landmine herumtrampelten.

Unnötige Risiken

Es sei verwirrend, dass Männer bereit sind, derart unnötige Risiken auf sich zu nehmen - als Mutprobe, um ihr Ansehen zu verbessern oder einfach, um anzugeben, schreiben die Forscher. Derweil betonen die Herausgeber des "British Medical Journal", die Artikel der Weihnachtsausgabe seien zwar skurril und witzig, aber dennoch durch den üblichen Peer-Review-Prozess gegangen - also von Fachkollegen beurteilt. Es seien mithin echte wissenschaftliche Arbeiten.

Kommentare (22)

Kommentieren
markus144
3
4
Lesenswert?

Ich finde es schockierend...

wie Tote Menschen durch den Darwin Award verspottet und beleidigt werden.

Antworten
nisamdon
0
0
Lesenswert?

schon mal was bon christmas-prank gehört. sie sind ein opfer. haha!!!

man schreibt "tote" klein, wenn es eigenschaftswörtlich gemeint ist.

Antworten
ivona12
1
0
Lesenswert?

@markus144:

Nicht nur die toten Menschen werden durch Darwin verspottet, sondern vor allem wir - die noch Lebenden:
https://www.youtube.com/watch?v=IwMdDNEMoAs&list=UUCypGqmd145r8lyjxeR371A&index=20

Antworten
Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Naja,"Manner sind S.chweine"

trällerts aus dem Radio und "Männer sind Idioten" steht in der Zeitung,aber weit und breit kein Aufschrei,wenns umgekehrt wäre würden unsere Blaustrümpfe mit Schaum vor dem Mund eine Extraeinlage am Blocksberg tanzen.Die Verteilung dürfte übrigens daran liegen,daß ein Mann der sich mit einer selbstgebastelten Rakete unterm Auto in der Wüste ins Jenseits befördert medial spektakulärer ist als eine,die sich beim ungesicherten Fensterreinigen im sechsten Stock durch ihren Putzfimmel mit Salto verabschiedet, die schaffts wohl nicht auf die Liste.Naja und an den/die/das,der/die/das hier so fröhlich provoziert,Lamarck,Darwin,Wallace,
Huxley,Spencer,alles Männer die die Evolutionstheorie begründeten und das zieht sich rauf bis ins 20 Jhdt.wo dann die ersten Damen von Bedeutung auftraten, wie ich das wohl interpretieren soll? Wir stehen halt auf den Schultern von Riesen,nicht von Riesinnen,man lacht.

Antworten
ivona12
1
0
Lesenswert?
Antworten
Franz07
3
1
Lesenswert?

Menstruation: vor Kopie bitte durchlesen !

"...Um entwürdigende Prozeduren zu vermeiden, dürfte kein Beweis notwendig sein, wenn Arbeitgeberinnen Menstruationsurlaub antreten wollen, fordert Grudzinskas..."
------------------------
seit wann treten ArbeitGEBERinnen Urlaube an ? - Hier sollte doch ArbeitNEHMERinnen stehen ! finden sie nicht auch werte Redaktion ?

Nut einen GynArzt ins Lächerliche ziehen ist zu wenig .-))

Antworten
Planck
2
1
Lesenswert?

Sie sehen das zu eng.

Ich als Angestellter bin ArbeitGEBER, weil ich meine Arbeit gebe. Der, der meine Arbeit nimmt, ist der ArbeitNEHMER; allerdings ist der auch der Geldgeber ...
Sie verstehen? ^.-

Antworten
Franz07
0
0
Lesenswert?

verstanden - dann sind Sie also derjenige

..der gibt und nimmt oder umgekehrt, hmm...

Antworten
euz49i9kpvm1cp0rcyto27n6yleoepgc
2
2
Lesenswert?

Ich habs jetzt nicht ganz genau gecheckt,

ABER der Artikel ist zum Teil wortwörtlich ident mit dem selben aus science.orf.at.

Wer hat da wo abgeschrieben?

Antworten
RedaktionKaernten
0
2
Lesenswert?

Lieber User,

es handelt sich dabei um eine Aussendung der APA. die Redaktion

Antworten
Franz07
8
4
Lesenswert?

Unerträgliche Männerfeindlichkeit der KZ

Wenn einige Menschen, warum auch immer einen Blödsinn machen, und es sich dabei auch noch um Männer handelt, ja dann wird daraus ein Männerverachtender und Männerfeindlicher Beitrag in der KZ !
Achso: wenn es umgekehrt wäre würde die KZU natürlich nicht berichten, ... frauenfeindlich, sexistisch usw...

Antworten
0656t070fc2v7szt0b382q13k41rx53i
1
4
Lesenswert?

Liebe Leute, nehmt doch bitte eine Prise Humor dazu,

dann siehts gleich anders aus.

PS. Als - an Jahren schon reiferer - Mann sage ich:
Junge Frauen zum Beispiel sind nicht so dumm, sich übers Gaspedal zu definieren, fahren nicht so verrückt wie junge (und auch ältere) Männer.
Politiker, welche Kriege anzetteln, sind auch meistens männlich.
Es ließen sich noch zig Beispiele finden....

Antworten
KleineZeitung
3
7
Lesenswert?

Eigentlich ...

... handelt es sich um eine britische Studie und nichts, das wir uns ausgedacht haben. Das Thema wurde bereits von einigen Medien aufgegriffen. Gestern hatten wir den Beitrag zur Menstruation - da konnte man uns Frauenfeindlichkeit unterstellen ... Wir wollen weder das eine noch das andere sein! Die Redaktion

Antworten
Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Werte Redaktion,

Zum gestrigen Artikel habe ich nichts gesagt,bin ich doch von Haus aus ängstlich und verschüchtert und mische mich ungerne ein,wenn Damen ihr Leid beklagen,auch wenn mich natürlich der Hafer sticht wenn eine meint,Männer wüßten nichts von Schmerzen,weil ich mich dann halt frage,ob die ihrerseits wissen kann,was etwa ein schwerer Prostatiker durchmacht.Aber das mit der Frauenfeindlichkeit ist Chuzpe,denn dort las man,daß die Forderung nach 3 Tagen Urlaub mehr im Monat und das sind heiße fünf Wochen im Jahr,eine Diskussion über Geschlechtergerechtigkeit und Sexismus auslöst.Verständlich,dachte man(n),mehr
als ein Monat Mehrarbeit für Männer bei gleichem Lohn,dachte man,gleicher Lohn für gleiche Arbeit,dachte man,doch im nächsten Satz stellte sich heraus,es ging gar nicht um die Manderln sondern nur wieder darum,obs den Weiberln schaden könnte.Nein,Frauenfeindlichkeit kann man dem Artikel nicht vorwerfen aber über Humbug wäre ich bereit zu verhandeln.

Antworten
lieschenmueller
0
2
Lesenswert?

Mein werter Irgendeiner

Ganz kleinlaut wage ich doch mit zitternden Fingerchen hier zu tippen, dass diese Idee NICHT von einer Frau kam, sondern von einem HERRN Doktor aus England und dass sich kein Fräulein gierig auf diese Idee stürzt. Ohne zu googeln, "Prostatiker" - da muss man wohl öfter dorthin, wo der Kaiser zu Fuss hingeht? Nehme aber an, der Geplagte hat dieses Hindernis nicht von seinem 13. Lebensjahr an und dann 40 Jahre in 4 wöchentlichem Abstand. LG

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Werteste,ich sprach nicht von der Idee,

die ich halt sowieso für sehr kollektivistisch halte,denn Sie werden mir wohl zustimmen,daß die Variation der Schmerzen hier eine große Bandbreite hat,genau wie,wie sag ichs ohne gleich geschlachtet zu werden,die mentalen Besonderheiten in der Zeit, dagegen wen zu schonen der sich krümmt habe ich natürlich nichts,ich sprach von einer Ihrer Mitdiskutantinnen die im Brustton der Überzeugung rief "Was wissen Männer über Schmerzen?" und ei,das finde ich überheblich.Und wenns je einen mit schweren Prostatabeschwerden gesehen haben wissens,welchen Kelch sie als Mann an sich vorübergehen haben wollen,da ist Schmerz und letal kanns halt auch ausgehen.Und hier störte mich einfach,daß man was für Frauen fordert und das einzige Problem daß in den Sinn kommt ist,daß es für Frauen Nachteile auch haben könnte.Man fühlt sich,naja, so benutzt und übergangen.
PS:Zittern ist unnötig,Sie wissen ja, ich will nur spielen.

Antworten
lieschenmueller
0
2
Lesenswert?

@Irgendeiner

Jetzt bemühte ich doch Dr. Google, und nein, das sollte "Mann" nicht unterkommen. Schmerz lass nach. Es ist ja so, dass das eigene Selbstbildnis selten mit dem übereinstimmt, das der Andere über einen hat. Drum möchte ich fragen, hat man das Gefühl, dass Frauen auch sofort in Abwehrposition gehen, wenn es um die Herren der Schöpfung geht? Weil von diesen kommen sofort das frühere Pensionsalter, Bundesheer, Unterhalt etc. Also mir fällt es nicht auf, umgekehrt, also seitens Frau. Wenn ich Ihre Postings lese, denke ich bei den meisten, wie außerordentlich gut formuliert, welch spitze Feder ohne zu beleidigen. Aber beim Thema Frau, da sind auch Sie (fast) immer mit dabei, und es entsteht fast der Eindruck, so wirklich mögen tun Sie uns nicht. Aber ich weiß, Sie wollen nur spielen und "der tut nichts" ;-))

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Naja,Frauen sind wohl so unterschiedlich wie Männer und ja,Sie haben richtig beobachtet,

bei dem Thema liebe ich den Sprung in das,was man zeitgenössisch als Fettnapf betrachtet,für mich aber das Wasser der Vernunft ist.Nur mit Antipathie hats wirklich nichts zu tun,erstens bin ich heterosexuell was bedeutet,daß weibliche Wesen von vorne herein eine gewisse Anziehungskraft auf mich ausüben und ich komme mit den Damen auch im nichterotischen Umgang sehr gut zurecht.Aber seit den 70ern als es mit einsichtigen Forderungen begann,haben sich unsere Emanzipierten eine Hegemonie im Meinungsbereich erschrieben,man geht nichtmal mehr in den Clinch,man postulierts einfach,die Simandln beugen das Kopferl,kein logischer Unfug so groß,daß er zum Aufschrei führt.Und da ein Versuch mich dummzuschwätzen immer reizt,von wems auch kommt und ich überdies aus biographischen Gründen diese Schlachten schon unzählige Male geschlagen habe,säge ich mit Freude an den Pfosten des Wolkenkuckucksheims.Aber abgesehen von meiner etwas sarkastischen Lebensbetrachtung bin ich ganz umgänglich,ehrlich.

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
3
Lesenswert?

Sie wissen aber schon,

dass diese Forderung von einem Gynäkologen kam - einem Mann wohlgemerkt. womit sich die Brücke zu diesem Artikel schlagen ließe. Und ihre Argumente - die schlagen sich leider selber...

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Naja,wenn ich viel Gewicht darauf legen

würde von wem ein Argument kommt wäre mein Leben sehr kompliziert,das spielt nur eine Rolle wenn der Verdacht des Eigennutzes besteht (pro domo)oder es wegen des sonstigen Standpunktes apriori unglaubwürdig ist (Kohärenzproblem), ansonsten interessiert mich mehr was es wiegt.Und meine Argumente neigen selten zur Selbstverstümmelung,da ist immer eine Schicht Logik dazwischen gepackt.

Antworten
Franz07
5
3
Lesenswert?

Männerfeindlich - und das mit Sicherheit !

Diese verallgemeindende männerverachtende Überschrift mag vielleicht für einen
Bruchteil der Männer auf diesem Planeten zutreffend sein - aber so wie Sie diese Studie präsentieren scheint mir,- und da bin ich fast sicher eine sehr stark ausgeprägte Männerfeindlichkeit im Vordergrund gestanden haben. Warum auch immer !
In keinem anderen Medium wurde so abwertend berichtet wir in Ihrer Zeitung - und mit dieser Feststellung bin ich nicht alleine.

Antworten
enomen
0
0
Lesenswert?

feindlich freundlich feierlich

Natürlich trifft das nur für den Bruchteil aller Männer auf diesem Planeten zu - sonst währen wir ja schon längst ausgestorben!
Und Ja ich stehe dazu ich bin männlich und es ist einfach Geil mit einem Gummiseil von der Brücke zu springen, oder mal mit 200 Sachen durch die Wüste zu donnern, oder mit einem selbst gebauten (und alles andere als sicherem) Gefährt mal die Sau raus zu lassen!
Und jaaaa das ist der Fortpflanzung dienlich!

Tja und für die kleine feine Grenze vom kalkulierbaren Abenteuer hin zu einfach echt "deppat" bin ich dem Darwin Award echt Dankbar!

Ach ja männerfeindlich, frauenfeindlich .... Dummheit hängt nicht am Geschlecht!

Antworten