Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WeltklimaprotesteAuf den Straßen für das Klima

Alleine in Wien waren einige Tausend Menschen unterwegs, um für eine klimagerechtere und nachhaltigere Zukunft - und Gegenwart - zu demonstrieren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/Georg Hochmuth
 

Der siebente globale Klimastreik der Umweltbewegung Fridays For Future hat am Freitag in Wien den Veranstaltern zufolge "einige tausend" vorwiegend junge Menschen auf die Straße gebracht. Unter dem Motto "Keine leere Versprechen mehr" bildeten die Teilnehmer unter anderen eine drei Kilometer lange Menschenkette auf der Wiener Ringstraße. Diese Sperre führte dann zu Verkehrsproblemen.

Der Protest in Wien begann um 12.00 unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie. Umwelt-NGOs, AK und ÖGB unterstützten den Streik. Laut der Umweltbewegung sorgten Ordner dafür, dass die Menschenkette mit den corona-konformen Abständen gebildet wurde und FFP2-Masken getragen wurden - es galt "Mund-Nasen-Klimaschutz".

Vom Schottentor angefangen, bis über den Karlsplatz und zum Stubentor wurden ab Mittag Reden gehalten und Live-Musik gespielt. Weitere Treffpunkte waren die U-Bahn-Stationen beim Volkstheater und Stadtpark. Gegen 14.00 Uhr war die Veranstaltung zu Ende, Zwischenfälle gab es keine.

In Linz wurde in einer Kundgebung am Hauptplatz für die rasche Einführung des 1-2-3-Tickets demonstriert, während in Innsbruck eine Fahrrad-Demo und in Kufstein eine 24-Stunden-Mahnwache abgehalten wurde. In Salzburg wurde wie in der Bundeshauptstadt eine Menschenkette gebildet.

"Die Zivilgesellschaft ist längst bereit für raschen Klimaschutz. ÖVP und Grüne müssen ihrer Verantwortung endlich gerecht werden und mutiger handeln. Konkret werden große Würfe wie ein starkes Klimaschutzgesetz und eine rasche Umsetzung der ökosozialen Steuerreform gefordert", hieß es in einer Aussendung von Fridays For Future.

Die Bewegung kämpft seit ihrer Gründung im Sommer 2018 gegen die Auswirkungen des Klimawandels und für die weltweite Einhaltung der Klimaziele. Unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises - Keine leeren Versprechungen mehr - wollten die Organisatoren in mehr als 50 Ländern gegen die Förderung fossiler Brennstoffe und eine aus ihrer Sicht verfehlte Klimapolitik protestieren.

Kommentare (6)
Kommentieren
Mezgolits
0
1
Lesenswert?

... Zwischenfälle gab es keine.

Vielen Dank - ich meine: Und etwas Nützliches auch nicht. Erf. StM

mahue
1
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: Jugend zeigt vor

Auf die Kommentare vorher gehe ich gar nicht ein. Weil Klimaschutz viel komplexer ist, als gepostet.
Als ich die heutigen Demomärsche aktuell im Fernsehen gesehen habe, musste ich feststellen die SCHÜLER UND JUGENDLICHEN zeigen VIELEN POLITIKERN vor, wie man verantwortungsvoll sein Recht auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit konform den Corona-Maßnahmen ausüben kann.
Zum Josefitag bei uns in Kärnten und der Steiermark, jedes Bundesland hat seinen schulfreien Tag am Tag des sogenannten Landespatron.

wolfisch
2
0
Lesenswert?

Jugend demonstriert

Ich gebe ihnen vollkommen Recht.

lilith73
5
5
Lesenswert?

Pelletsheizung

Jestzt wo sie die Ölheizung verbieten wollen, kommt die ökologische Pelletsheizung auf, ganze Wälder werden kahl geschlagen und gutes Holz zu Pellets verarbeitet. Nachgepflanzt werden Fichtenplantagen.

Oh Schreck oh Graus, Öl hätte wenigstens nur CO2 gemacht, und der Wald Sauerstoff.

Da wird einem Umweltzerstörung schlimmster Art als Umweltschutz verkauft Pfui ihr Grünen.

c31af91295d0d1663eeeb99aa1d4a20e
3
7
Lesenswert?

na ja..

Jammern, dramatisieren:
"ein Schuljahr umsonst"
und dafür freitags schulfrei?
Ach ja, in der Stmk. und Kärnten ist heut schulfrei!

da muss es ja gscheite Zahler geben?????

walterkaernten
3
9
Lesenswert?

KLIMAPROTESTE

Frage

1.
Laut KRONEN ZEITUNG wurde dieser protest von UMWELT NGOs, AK und ÖGB unterstützt.
Ist das die aufgabe der AK,, die mit ZWANGSMITGLIEDSCHAFT ein gutes einkommen hat ??????

2.
Was denke diese jungen menschen wenn sie ein handy benutzen ?
Was ist mit lernen ? Überforderung und sonstige CORONApsychischen problemen.....

3.
Warum werden autofahrer und mensch die steuern zahlen behindert ?
Es sollte ein friedlciher platz gewählt werden. Z.B Wald. Da könnten zugleich WÖLFE, BÄREN, OTTER gestreichelt werden.
Holz gesammelt für den BIO ofen etc.......

4.
Was sind konkrete vorschläge, ausser allgemeine phrasen??????