Der unheilbar kranke englische Bub Archie ist tot. Er sei am Samstag um 12.15 Uhr (Ortszeit) gestorben, sagte seine Mutter Hollie Dance laut Nachrichtenagentur PA am Nachmittag vor dem Londoner Krankenhaus, in dem Archie in den vergangenen Monaten an lebenserhaltende Geräte angeschlossen war. Die Mutter hatte am Freitag angekündigt, dass die Gerätschaften am Samstagvormittag abgestellt werden sollten. „Mein Herz ist gebrochen“, hatte seine Mutter Hollie Dance kurz zuvor noch dem englischen Sender „Sky News“ gesagt.

Archie lag seit April im Koma. Bei einem Unfall zu Hause in Southend-on-Sea hatte er sich schwere Hirnverletzungen zugezogen. Die behandelnden Ärzte sahen keine Chance auf eine Genesung. Die Eltern waren zuletzt vor dem Berufungsgericht in London und beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg mit Anträgen gescheitert, Archie für seine letzten Stunden vom Krankenhaus in ein Hospiz zu verlegen.

Archie hatte im April – das jedenfalls glaubt seine Mutter – bei einer verhängnisvollen Internet-Challenge mitgemacht: Bei dieser würgen sich vor allem Kinder und Teenager selbst- Ziel: das Bewusstsein verlieren.