Immer mehr FlüchtlingeMallorca: Urlaubsinsel wird zum Migrations-Hotspot

Auf Mallorca und den kleineren Nachbarinseln Ibiza und Formentera landeten seit Jahresbeginn nahezu 150 Boote mit mehr als 2100 Flüchtlingen und Migranten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Flüchtlingsboot vor Mallorca, und die Küstenwache
Ein Flüchtlingsboot vor Mallorca, und die Küstenwache © Guardia Civil
 

Es ist ein windstiller Tag, an dem die jungen Männer am Strand des nordalgerischen Küstenortes Cap Djinet aufbrechen. Dicht an dicht sitzen die insgesamt 17 Passagiere in dem Boot, das schon vor der Abfahrt überladen ist. Am Heck des kleinen Kahnes ist ein Außenbordmotor befestigt, der die Algerier in etwa 48 Stunden nach Mallorca bringen soll.

Kommentare (1)
stprei
1
32
Lesenswert?

Antwort

Als harte Antwort auf die Haltung Algeriens muss man Aufbau- und Wirtschaftshilfen stoppen, Zölle einführen und das Land mit einer koordinierten wirtschaftlichen Maßnahmen nachdrücklich daran erinnern, dass die Kooperation mit Europa sinnvoller ist, als die Akzeptanz gegenüber der organisierten Kriminalität im Land.