Emeritierter Papst"Absolut lebensfroh": Benedikt XVI. sehnt sich doch nicht nach dem Tod

Nach Spekulationen stellt Georg Gänswein, der Privatsekretär des früheren Papstes klar, dass der Gesundheitszustand des 94-jährigen keinerlei Anlass zu Besorgnis gebe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
"Glasklar im Kopf und gesegnet mit dem ihm typischen bayerischen Humor“: der emeritierte Papst Benedikt
"Glasklar im Kopf und gesegnet mit dem ihm typischen bayerischen Humor“: der emeritierte Papst Benedikt XVI. © (c) AP (Gregorio Borgia)
 

Vor drei Wochen schrieb Benedikt XVI. in einem Kondolenzschreiben folgenden Satz: „Nun ist er im Jenseits angelangt, wo sicher schon viele Freunde auf ihn warten. Ich hoffe, dass ich mich bald hinzugesellen kann.“ Das Schreiben bezog sich auf den Tod des Regensburger Theologen Gerhard Winkler, eines Weggefährten des emeritierten Papstes. Der Satz sorgte für einige Aufregung, weil er nahelegte, dass Joseph Ratzinger sich nicht nur mit den letzten Dingen beschäftigt, sondern eine gewisse Sehnsucht nach dem Jenseits an den Tag lege. Als wäre das mit 94 Jahren auch für einen zurückgetretenen Papst nicht völlig legitim.

Kommentare (2)
Heike N.
5
2
Lesenswert?

Wer hat den Papst zurück getreten?

Warum hat der Papst zuvor getreten?

peso
1
4
Lesenswert?

Kein Mensch hat das angenommen, bis Sie es vor einigen Tagen haben verlauten lassen

Und das sollten Sie nicht vergessen, es war von Ihnen eine Falschmeldung und nicht von irgendeiner Partei, was Sie ja so gerne kritisieren!