Kleinflugzeug abgestürztReicher rumänischer Unternehmer unter den acht Toten

Zeugen berichteten von einer Explosion, nachdem das Flugzeug gegen das zweistöckige Gebäude in San Donato Milanese, einem südlichen Außenbezirk Mailands, geraten ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Alle acht Personen an Bord des Kleinflugzeuges, darunter ein Kind, starben bei dem Unfall © AP
 

Ein privates Kleinflugzeug, das am Sonntag vom Mailänder Flughafen Linate in Richtung Olbia auf Sardinien abgeflogen war, stürzte in San Donato Milanese bei Mailand auf ein Gebäude. Dabei kamen die acht Insassen der Maschine ums Leben, darunter ein Kind. Das Gebäude diente als Parkhaus für Busse, es geriet durch den Absturz in Brand.

Am Steuer saß ein Rumäne mit deutscher Staatsangehörigkeit, Dan Petrescu, Eigentümer des Flugzeugs und einer der erfolgreichsten Immobilienunternehmer Rumäniens. Im Flugzeug befanden sich auch Petrescus Frau, eine Rumänin mit französischer Staatsbürgerschaft, sein 30-jähriger Sohn, der anfangs als Pilot gemeldet worden war, sowie ein Kind. Petrescu gilt als einer der reichsten Unternehmer Rumäniens.

Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine Maschine des Typs PC-12.

Nach elf Minuten Flugzeit abgestürzt

Feuerwehrmannschaften waren zur Löschung der Flammen im Einsatz, berichteten italienische Medien. Im Gebäude befanden sich keine Menschen. Das Flugzeug war vom Airport Mailand Linate gestartet und stürzte nach elf Minuten Flugzeit auf das Gebäude. Zeugen berichteten, dass der Motor des Flugzeugs in Brand geraten und die Maschine dann auf das zweistöckige Gebäude in San Donato Milanese, einem südlichen Außenbezirk Mailands, gestürzt war. Unweit des abgebrannten Gebäudes befindet sich der Hauptsitz des italienischen Energiekonzerns Eni.

"Ich sah, wie ein Flugzeug die Kontrolle verlor und abstürzte. Ich habe eine Menge Rauch und Flammen gesehen. Teile der Maschine flogen durch die Luft", berichtete ein 19-jähriger Zeuge. Der Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala war am Unglücksort und koordinierte den Rettungseinsatz. Die italienische Luftfahrtbehörde leitete eine Untersuchung ein.

Kommentare (3)
Cindy2007
1
0
Lesenswert?

Zufall???

Es passiert in letzter Zeit so viel, dass ich an Zufälle nicht mehr glauben kann!

ADO30
0
0
Lesenswert?

Unfall

Es sind ja noch nie Unglücksfälle geschehen....🙄

Und definieren Sie doch "so viel" - wüsste nicht, dass es Tage gab, an denen in Österreich kein einziger Unfall passiert wäre.
Ob diese Nachrichten es "nur" in den Regionalteil schaffen oder ob darüber im allgemeinen Teil berichtet wird, hängt davon ab, ob Personen involviert sind, die weitläufig einem größeren Personenkreis bekannt waren bzw ob der Unfall dramatischer war, etc.

Wenn nie was passieren würde, bräuchte keiner mehr Nachrichten lesen/sehen/hören.

ADO30
0
1
Lesenswert?

Unfall

Es sind ja noch nie Unglücksfälle geschehen....🙄

Und definieren Sie doch "so viel" - wüsste nicht, dass es Tage gab, an denen in Österreich kein einziger Unfall passiert wäre.
Ob diese Nachrichten es "nur" in den Regionalteil schaffen oder ob darüber im allgemeinen Teil berichtet wird, hängt davon ab, ob Personen involviert sind, die weitläufig einem größeren Personenkreis bekannt waren bzw ob der Unfall dramatischer war, etc.

Wenn nie was passieren würde, bräuchte keiner mehr Nachrichten lesen/sehen/hören.