WMO misst nach Tatsächlich 48,8 Grad? Hitzerekord auf Sizilien wird erst überprüft

Die auf Sizilien gemessene Temperatur von 48,8 Grad wäre ein Rekord für Europa - wenn sie denn stimmt. Die Weltwetterorganisation prüft nun die Hitze-Meldung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Weiterhin brütende Hitze in Sizilien © AP
 

Die auf Sizilien gemessene Temperatur von 48,8 Grad wäre ein Rekord für Europa - wenn sie denn tatsächlich stimmt. Der bisherige Hitzerekord stammt aus dem Jahre 1956, wie die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf am Donnerstag bestätigte. Damals wurden 48 Grad in Athen und Elefsina in Griechenland gemessen.

Die WMO sei über die Messung auf Sizilien informiert und schaue sich die Details an, sagte eine Sprecherin. Der Vorsitzende des Ausschusses, der Wetterrekorde prüft, verweise aber darauf, dass die Messung nicht vom offiziellen italienischen Wetterdienst, der vom Militär betrieben wird, vorgenommen wurde.

Wann und wo?

Die Weltwetterorganisation prüft alle gemeldeten Rekorde auf Herz und Nieren. Dabei werden die Umstände vor Ort - etwa wo und wann genau bei welchen Wetterverhältnissen gemessen wurde - ebenso untersucht wie das Messgerät. So hatte sie etwa im Juli einen im vergangenen Jahr aus der Antarktis gemeldeten Rekord vor einigen Wochen zurückgewiesen, weil das Messgerät mit einem improvisierten Strahlenschutz versehen war, der die Messung beeinflusst haben könnte.

Die Prüfungen dauern meist mehrere Monate. Manche Messungen werden erst mit Verspätung zur Verifikation bei der WMO eingereicht. Der Messrekord von 1956 in Athen wurde erst 1977 anerkannt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!