Wegen zunehmender GewaltAfghanistan fordert Europa zu Stopp von Abschiebungen auf

Die afghanische Regierung hat europäische Staaten dazu aufgefordert, Abschiebungen in das Krisenland für drei Monate auszusetzen. Wegen der zunehmenden Gewalt der militant-islamistischen Taliban und steigender Corona-Infektionen sei die Rückführung abgelehnter Asylbewerber derzeit ein Grund zur Sorge.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Außerdem sei man besorgt über eine wachsende Zahl von Menschen, die im Ausland Asyl suchten sowie im Land selbst auf der Flucht seien.

Viele europäische Länder schieben abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan ab, auch Österreich. Abschiebungen in das Krisenland sind umstritten. Trotz der Aufnahme von Friedensgesprächen im September geht der Konflikt mit den Taliban weiter. Seit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan Anfang Mai hat sich die Sicherheitslage zugespitzt. Die Islamisten haben seither ein Viertel der Bezirke im Land neu erobert. Dabei haben sie Hunderte Regierungskräfte getötet, verwundet, gefangen genommen oder zur Aufgabe überredet.

Nach UNO-Daten mussten zwischen Anfang Mai und Ende Juni fast 84.000 Menschen innerhalb Afghanistans vor den Kämpfen aus ihren Dörfern und Städten fliehen. Täglich kommen Zivilisten in dem Konflikt im Kreuzfeuer bei Gefechten, durch Bomben am Straßenrand oder auch durch gezielte Tötungen ums Leben.

Österreichische NGOs wie die asylkoordination, der Verein Autonome Frauenhäuser und ZARA fordern einen Abschiebestopp nach Afghanistan. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erteilte dieser Forderung unlängst eine Absage. "Es muss mehr und nicht weniger abgeschoben werden, besonders dann, wenn es sich um straffällig gewordene Asylwerber handelt", sagte Kurz, der darauf verweist, dass afghanische Staatsbürger in Österreich laut Sicherheitsbericht (2019) die größte ausländische Tätergruppe bei Sexualstraftaten darstellen.

Auch der deutsche Außenminister Heiko Maas hatte am Montag gesagt, er halte die bisherige Abschiebepraxis trotz der Zunahme der Gewalt noch für vertretbar. Die deutsche Bundeswehr hat Afghanistan Ende Juni verlassen. Der letzte Bundesheersoldat im Afghanistan-Einsatz kam am 18. Juni nach Österreich zurück. Der Abzug der US-Truppen sei zu mehr als 90 Prozent abgeschlossen, teilte das Pentagon am Dienstag mit.

Kommentare (35)
GordonKelz
0
2
Lesenswert?

Eines von tausenden Beispielen ,daß KRIEG

..dass sinnloseste ist, das es in einer Auseinandersetzung gibt! Der Mensch hat einen Verstand und kann sprechen...wie viele sind allein in diesem Konflikt auf beiden Seiten gestorben! Völlig sinnlos! Der Rache-
feldzug der meist schrecklicher ausfällt, als der Krieg selbst, hat noch gar nicht begonnen....Es wird schlimmer als zuvor!
Wo ist hier ein SINN der Handlungen zu erkennen! Die einzigen freuen sich...die
Waffenlobby...???!!!
Gordon

KaterBruno
13
115
Lesenswert?

Ein Wahnsinn !!!

Die afghanische Regierung fordert die EU auf: Abschiebungen einzustellen
und vermehrt, Flüchtlingen Aufnahme zu gewähren. Unterstützung vom
deutschen Aussenminister Hr. Maas. Trotz Zunahme von Gewaltverbrechen
sind diese noch zumutbar. Wenn das eintrifft, dann gute Nacht Europäische
Union.

styrianprawda
1
1
Lesenswert?

@Kater

Sind Sie im Stande, den gesamten Artikel sinnerfassend bis zu Ende zu lesen oder reichen Ihnen gewisse selektive Reizworte zur Schnappatmung?

melahide
10
39
Lesenswert?

Textverständnis?

Maas sagte, er halte die Abschiebepraxis für gerechtfertigt

Popelpeter
3
137
Lesenswert?

Wenn sich die

Gäste hier nicht benehmen können, dann ist das deren Problem und jegliche Rückführung gerechtfertigt!

Popelpeter
5
106
Lesenswert?

Außerdem das nächst

sicher Land wäre Pakistan! Hier gibt es denk ich auch, nicht zu große kulturelle Divergenzen! 👍

halelale
53
5
Lesenswert?

@Popelpeter

Na Hauptsache sie nähen dir billige Fetzn.

Popelpeter
2
16
Lesenswert?

Wusste nicht

dass Afgahnen hier bei uns billige „Fetzn“ nähen!?! Aber dass hat mit dem Sachverhalt auch nix zu tun! Solln wir jetzt deswegen alle hier aufnehmen weil sie billige Fetzn nähn!?!?

Popelpeter
1
23
Lesenswert?

Wusste nicht

dass Afgahnen hier bei uns billige „Fetzn“ nähen!?! Aber dass hat mit dem Sachverhalt auch nix zu tun! Solln wir jetzt deswegen alle hier aufnehmen weil sie billige Fetzn nähn!?!?

styrianprawda
1
2
Lesenswert?

@Popelpeter

Noch dazu, wo eine beträchtliche Anzahl der Asylsuchenden nicht in Afghanistan aufgewachsen ist, sondern in Pakistan oder dem Iran.

Kommentare 26-35 von 35