Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gegen Klippe geprallt Bei Flugzeugabsturz in Russland alle Insassen gestorben

Die Antonow An-26 sei vermutlich bei schlechter Sicht im Landeanflug gegen eine Klippe geprallt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/RUSSIAN EMERGENCY SITUATIONS MINISTRY (Archiv)
 

Bei dem Absturz eines Flugzeugs vor der Halbinsel Kamtschatka im Osten Russlands sind Medienberichten zufolge alle 28 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

Die Antonow An-26 sei vermutlich bei schlechter Sicht im Landeanflug gegen eine Klippe geprallt, meldete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Rettungskräfte. Das Katastrophenschutzministerium erklärte, die Maschine sei auf dem Flug von Petropawlowsk-Kamtschatski zum Ort Palana gewesen, als der Kontakt abriss.

22 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder sollen an Bord gewesen sein, der Nachrichtenagentur Tass zufolge auch die Bürgermeisterin von Palana. Das Flugzeug soll laut der Agentur bereits seit fast 40 Jahren im Einsatz gewesen sein. Die Zivilluftfahrtbehörde bestätigte zunächst lediglich, dass die Absturzstelle von den Rettungsteams gefunden worden sei.

Angaben der russischen Luftfahrtbehörde Rosawiazija zufolge war es zum Zeitpunkt des Unglücks sehr neblig. Die Trümmer sollen sowohl im Ochotskischen Meer am Pazifik als auch an einem Felshang an der Küste entdeckt worden sein. Unter den 28 Insassen waren laut Medienberichten sechs Besatzungsmitglieder und zwei Kinder. Das Ermittlungskomitee untersucht einer Mitteilung zufolge, ob Wetterbedingungen, technische Fehler oder ein Versagen des Piloten zu einem Unglück geführt haben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren