Um genauere Informationen wie beispielsweise die Lage in einem Land oder Bezirk oder die Inzidenz zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu erfahren, klicken Sie in die Karten bzw. auf die Linien und Balken. Daten und Grafiken zu den Impfungen finden Sie hier.

Spitalszahlen

Das Ages-Dashboard weist täglich anhand des Kapazitätserhebungstools des Gesundheitsministeriums die Zahl der Coronapatienten auf Intensiv- und Normalstationen aus. Diese Daten werden von uns nachmittags automatisiert in die Liniengrafiken übernommen.

Die Spitalszahlen sagen nicht aus, ob jemand mit oder wegen Corona hospitalisiert wurde. Über den Grund der Spitalsaufnahme gibt seit Anfang September 2022 das Covid-19-Register der Gesundheit Österreich GmbH Auskunft. (Nach unten scrollen zum Abschnitt "Primärer Grund der stationären Spitalsaufnahme", dort auf "Derzeitiger Belagsstand x Abteilungstyp" umschalten.) Diese Daten können von uns hier nicht veröffentlicht werden, da sie nicht maschinenlesbar verfügbar sind.

Mit Stand 2. November 2022 wiesen beispielsweise je 25 Prozent der "Coronapatientinnen und -patienten" auf Normalstationen und 22 Prozent im Intensivbereich bei der Spitalsaufnahme bereits Covid-19-Symptome auf. Das bedeutet, dass es zu diesem Zeitpunkt einen sehr hohen Anteil an Covid-19-Zufallsbefunden bei Personen, die eigentlich aus anderen Gründen im Krankenhaus sind, gibt.

Am 2. November 2022 kam es auch zu einer Änderung der Zählweise von Coronapatienten: Nicht mehr infektiöse Patienten (negativ getestet oder mit einem Ct-Wert von über 30), die aber dennoch weiterhin Spitalsversorgung brauchen, sind nicht mehr erfasst. Damit sank die Zahl der Covid-Patienten auf Österreichs Normalstationen über Nacht um 440. Auf den Intensivstationen werden hingegen weiterhin auch nicht mehr ansteckende Fälle in der Statistik mitgezählt.

Infektionsgeschehen

Auf diesen Karten sehen Sie die Zahlen der in den vergangenen sieben Tagen in Summe positiv getesteten Personen in den österreichischen Bezirken und Bundesländern, jeweils absolut und pro 100.000 Einwohner (7-Tage-Inzidenz), sowie Zahlen zu den pro Tag positiv Getesteten und der österreichweiten 7-Tage-Inzidenz (Grafik ganz oben). Durch das veränderte Testregime ist beim Vergleich der Wellen Vorsicht geboten.

Diese Daten stammen von der Ages, die Daten des Epidemiologischen Meldesystems (EMS) nutzt. Labore und Spitäler können direkt in das elektronische System einmelden. Für die Ages-Veröffentlichung am Nachmittag werden diese Daten bereinigt und dem tatsächlichen Diagnose- oder Todesdatum zugeordnet. So können auch etwaige Doppel- oder Fehleinträge vermieden werden. Die Zahlen der Ages werden von uns automatisiert in diese Visualisierungen übernommen, täglich kurz nach 14 Uhr aktualisiert und spiegeln dann den Datenstand um 24 Uhr des Vortags (bzw. 0 Uhr des aktuellen Tages) wider.

Die geografische Zuordnung der Coronafälle zu einem Bezirk oder Bundesland wird nach dem gemeldeten Wohnort der infizierten Person vorgenommen. Fehlt ein solcher im Zentralen Melderegister (ZMR), wird der Bezirk des Aufenthaltes zum Zeitpunkt der Diagnose herangezogen, zum Beispiel bei ausländischen Touristen, Saisonarbeitern oder Pflegerinnen und Pflegern aus dem Ausland.

Todesfälle

Als Corona-Todesfall gelten laut Ages-Definition positiv getestete Personen, die versterben, bevor sie als genesen eingestuft sind. Anmerkung: Per 19. April 2022 kam es zu einem Datenabgleich des Epidemiologischen Meldesystems mit der Todesursachenstatistik der Statistik Austria – im Zuge dessen wurden für die Jahre 2020 und 2021 in Summe mehr als 3000 Todesfälle nachgemeldet.

Positivitätsrate

Dargestellt sind die positiven PCR-Tests laut Ages als Prozentanteil von allen in Österreich durchgeführten behördlichen PCR-Tests laut Bundesländermeldungen (ohne Schul- oder Betriebstests). Diese Positivitätsrate wird jeweils aus dem gleitenden 7-Tage-Schnitt der Tests und der positiven Tests errechnet.

Vor dem 12. September 2022 basierte die Grafik auf Daten der Bundesländermeldungen. Diese sind für die positiven Fälle nun nicht mehr verfügbar. Durch die Änderung der Datenquelle kann es zu rückwirkenden kleineren Änderungen der berechneten Positivitätsrate kommen. Die Test-Daten für den Zeitraum vor März 2021 sind nicht öffentlich verfügbar und wurden uns dankenswerterweise von Statistiker Erich Neuwirth zur Verfügung gestellt. Am 26. und 27. März 2021 wurde eine negative Testzahl gemeldet – diese Werte wurden in unserer Grafik bereinigt.

Der scheinbar deutliche Einbruch der Positivitätsrate Anfang November 2022 ist auf eine Zahlenkorrektur aus Tirol zurückzuführen - am 9. November wurden mehr als 550.000 PCR-Tests nachgemeldet.

Nur mehr eine Datenquelle

Lange Zeit gab es verschiedene Datenquellen für Coronazahlen: Die täglich gemeldeten Werte der Länder, der Ages und der Morgenmeldung des Gesundheits- bzw. Innenministeriums haben sich mitunter deutlich voneinander unterschieden. Gründe waren beispielsweise unterschiedliche Abfragezeitpunkte oder Meldeverzögerungen (z. B. von Genesungen). Mehr dazu können Sie hier lesen.

Mit 12. September 2022 wurden diese bisher drei Datenmeldungen vom Gesundheitsministerium auf eine reduziert: auf die bereinigten Ages-Zahlen, die auch auf dem offiziellen Pandemie-Dashboard veröffentlicht werden. Im Zuge der Umstellung kam es auch zu einer Datenbereinigung, bei der sich die Gesamtzahl der positiven Fälle um gut 10.000 veringerte.

Unterschiede kann es aber weiterhin zwischen den von Österreichs Behörden veröffentlichten Zahlen und den Zahlen von Our World in Data für Österreich (für internationale Vergleiche, siehe letzte Grafik unten) geben.

Aktuell gültige Coronaregeln in Österreich

International

Die Daten für die Karte mit den Zahlen zur weltweiten Corona-Situation stammen von Our World in Data/Global Change Data Lab, einer Non-Profit-Organisation aus dem Vereinigten Königreich in Zusammenarbeit mit der University of Oxford. Our World in Data wiederum bezieht sich auf die Daten der Johns Hopkins University aus den USA. Die Zahlen werden von uns täglich automatisiert aus deren Datenbank übernommen.

Anmerkung: Für die Ukraine liegen seit Beginn der russischen Invasion Ende Februar keine validen aktuellen Daten mehr vor.