Deutschland Trotz WHO-Appells: Drittimpfung für Risikogruppen

Auch Frankreich plant Drittimpfungen ab September im Kampf gegen vierte Corona-Welle.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA-IMPFUNG: IMPFTAG GEGEN DAS CORONAVIRUS OHNE ANMELDUNG IN GRAZ:
Die WHO fordert einen vorübergehenden Stopp von Auffrischimpfungen gegen das Coronavirus, solange noch viele ärmere Länder auf Impfdosen warten © APA/EXPA/JFK
 

Die deutsche Regierung will ungeachtet eines Appells der Weltgesundheitsorganisation WHO an der geplanten Drittimpfung für Risikogruppen festhalten. "Mit der Möglichkeit einer Auffrischimpfung im September soll sichergestellt werden, dass diejenigen ausreichend geschützt sind, die besonders gefährdet sind: immungeschwächte Patientinnen und Patienten, Höchstbetagte und Pflegeheimbewohner", erklärte das Gesundheitsministerium in Berlin am Donnerstag auf Anfrage.

Appell, auf Drittimpfung zu verzichten

Zugleich betonte das Ministerium, dass Deutschland bis Jahresende mindestens 30 Millionen Impfdosen an Länder spende, in denen bisher kaum geimpft werden könne. Die WHO hatte am Mittwoch appelliert, auf Drittimpfungen bis mindestens Ende September zu verzichten, weil die Lücke bei der Impfquote zwischen reichen und armen Ländern noch zu groß sei.

Frankreich zieht mit

Auch in Frankreich sollen Alte und besonders gefährdete Menschen von September an eine Auffrischimpfung gegen das Coronavirus bekommen. Staatschef Emmanuel Macron sagte am Donnerstag in einem Video auf Instagram, man bereite dies für den Beginn des neuen Schuljahres vor. Es brauche im Kampf gegen das Coronavirus Auffrischungen. Eine dritte Dosis sei aber nicht sofort für alle notwendig.

Kampf gegen vierte Welle

Frankreich kämpft zurzeit gegen eine vierte Corona-Welle. Die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Menschen innerhalb einer Woche lag zuletzt bei 225. In den vergangenen Tagen stieg der Wert aber nicht mehr so schnell wie noch vor wenigen Wochen. In einigen französischen Gebieten gelten wegen der hohen Infektionszahlen mittlerweile wieder strengere Regeln wie eine Maskenpflicht im Freien oder frühere Schließzeiten für Geschäfte. Etwa 54 Prozent der Menschen in Frankreich sind bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft, knapp 65 Prozent erhielten mindestens eine Dosis.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (21)
Niclas1
0
0
Lesenswert?

Wahrheit

Platter hat ja recht, wenn er vom Bund Klarheit fordert. Er braucht ja nur den Obersten im Bund anrufen und um Klarheit ersuchen. Áber der Bundesbasti wird sich hüten, hier etwas zu sagen. Die unangenehmen Dinge überlässt unser Möchtegern Staatsmann den anderen, ob Gesundheitsminister oder den Landeshauptleuten. Er entschuldigt sich, weil er die Stimme verloren hat.. Soviel zur türkisen Lichtergestalt.

DavidgegenGoliath
8
5
Lesenswert?

@rehlein

Sie meinen hier herkömmliche Impfungen, die eine Grundimmunisierung benötigen! Bei Corona, sagte man, mit 2 Impfungen ist alles erledigt!

checker43
4
6
Lesenswert?

Sagte

man nicht.

Man kann bereits ohne Lesen des Beitrags sagen, dass bei DavidgegenGoliath der Inhalt zu 99 % falsch ist. Absolute Phantasiewelt.

DavidgegenGoliath
1
1
Lesenswert?

@checker

Ach, sie wussten im Jänner schon, dass man eine dritte Impfung braucht?Da wusssten sie mehr, als die Hersteller!

rehlein
2
7
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Quelle?

Wer sagte das?

DavidgegenGoliath
3
0
Lesenswert?

@rehlein

Was sagte man im Jänner?

rehlein
1
1
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Ja, was sagte man denn im Jänner - das will ich ja von IHNEN wissen!

Und vor allem WER sagte WAS im Jänner?

Quelle bitte wo und wann man lesen konnte, dass man KEINE Auffrischungsimpfung brauchen wird!

Woher haben Sie also die Info, dass es geheißen hätte, dass man bei Corona nur 2x geimpft werden müßte, und das war ´s dann für immer.

Bitte her mit der Quellenangabe, ich bin offen für richtige Infos.

Sie müssen Ihre Info ja von irgendwo oder irgend jemandem haben, also nennen Sie uns doch dieses Quelle.

Ich würde dezitiert gerne von Ihnen wissen, dass und wo man im Jänner sagte, dass bei Corona mit 2 Impfungen alles erledigt wäre!

Sie behaupten hier Dinge und können sie nicht belegen.

Her mit der Quelle - ich laß mich gerne eines Besseren belehren.

rehlein
1
1
Lesenswert?

Na Davida? Kommt da noch eine Quellenangabe?

-----------

War eigentlich klar, dass da keine Antwort von Ihnen kommt.

Zuerst anstacheln, und sich dann in Schweigen hüllen, wenn Sie merken, dass Sie Ihre Aussagen nicht beweisen können.

SANDOKAN13
8
10
Lesenswert?

Logistischer Alptraum

wo viele nicht einmal die Erstimpfung bekommen haben, die Zweitimpfung verblödln, und schon kommt man mit der Drittimpfung, des Chaos geb ich mir im Herbst! Mit den dazugehörigen Bestimmungen für erst, zweit und drittimpfler wird das ein tolles Cabaret.

bitteichweisswas
12
11
Lesenswert?

Erst-, Zweit-, Drittimpfung

Alle Impffähigen, die sich bis jetzt noch um keine Erstimpfung gekümmert haben, wählen freiwillig den Weg der "Genesung". Wo ist also das Problem?

rehlein
7
4
Lesenswert?

@Bitteichweißwas

Wo das Problem ist, weiß man noch nicht, aber wo es sein könnte:
Vor der Genesung ist die Infektion.
Davon erkranken bekannterweise ca. 1-3% so schwer, dass Sie ins Krankenhaus müssen, ein Teil davon auf Intensivstation.

Gibt es zuviele davon .... naja, das wissen Sie ja selbst, weil wir es ja schon mehrmals hatten im Laufe der Pandemie - das ist das, was alle nicht wollen- Herunterfahren der Routinebehandlungen, um Betten für die, die auf die Genesung warten, zu haben.
Und wenn es keinen lockdown mehr geben sollte, was wir alle hoffen, aber nicht garantiert bekommen, so wollen zumindest alle, dass Sie ein Intensivbett bekommen, weil Sie aus einem anderen Grund eines benötigen würden.
Sind es zuviele, die noch den Weg der "Genesung" auf Intensivstationen beschreiten - wir wissen ja noch nicht wie wir über den Herbst und Winter kommen, dann reduziert man wie beim letzten lockdown wieder die Routinebehandlungen, und fährt das Gesundheitssystem wieder runter, um den "Genesungswegbeschreitern" die Betten zu geben, die Sie benötigen.

Ich denke zwar nicht, dass es nochmal dazu kommt, aber sicher kann man sich nicht sein, wenn sich Delta unter den Nichtgeimpften im Herbst und Winter unkontrolliert verbreitet.

Wir hatten es in der letzten Herbst-Wintersaison noch mit dem Wildtyp zu tun, Alpha kam im Frühjahr, und hatte die 3. Welle beschert.
Bei Delta wissen wir jetzt nicht wer stärker ist - die Impfungen oder Delta.

Wo ist also das Problem?" Gute Frage - Antwort: noch ungewiß.

dieRealität2020
22
10
Lesenswert?

Des Menschen Unzulänglichkeit.

Trotz Wissen um die Macht von Impfungen und Auffrischungen, denn der Sinn und Zweck liegt darin, dass Impfschutz durchgehend gewährleistet sein sollte, gehen halt weltweit Menschen wie die Impfverweigerer nicht zu den Impfungen aber auch größtenteils nicht zu Auffrischungen.
.
Die Zahlen bei den Gesundheitsbehörden sprechen eine klare Sprache. Die aber vom gesundheitlichen Größenwahn des Menschen größtenteils einfach negiert werden. Nur, wenn sie im Spital und im Sterben liegen schreien halt dann alle um Hilfe. Und die gottlosen Agnostiker schreien dann um den Priester für die letzte Ölung.

Bobby_01
9
4
Lesenswert?

Gehts noch

Die WHO kann das nicht bestimmen, die bezahlen die Impfungen ja nicht.
Wer zahlt schafft an - klar.

dieRealität2020
13
7
Lesenswert?

Wem interessiert das? Die WHO möchte hier neunmalklugen Besserwisser spielen? Und Menschen ihren Willen aufzuzwingen. Sie hätten am Beginn die richtigen Etnscheidungen fällen sollen. Denn dort lag die Ausgangsbasis vieler Fehler.

.
Es sollte, wer der WHO ausrichten das sich bereits die Impfstoffe am freien Weltmarkt befinden und auch von privaten Personen usw. direkt von Produzenten erworben werden können.
.
Die WHO hatte am Mittwoch appelliert, auf Drittimpfungen bis mindestens Ende September zu verzichten,
.
Hier geht es um die größten Risikogruppen. In der sich der Hauptanteil der Verstorbenen befindet.

DavidgegenGoliath
20
17
Lesenswert?

Gibt es eigentlich sonst noch eine Krankheit,

bei der 3x jährlich, geimpft werden muss?

rehlein
6
3
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Ja, z.B. gegen Hepatitis B:

1. Teilimpfung
2 .Teilimpfung nach 4 Wochen
3.Teilimpfung nach 6 Monaten

2. Beispiel: FSME Impfung

Für die Grundimmunisierung sind drei Impfungen erforderlich. Nach dem üblichen Impfschema wird ein bis drei Monate nach der ersten Impfung die zweite Impfdosis verabreicht. Eine dritte Impfung erfolgt dann, je nach verwendetem Impfstoff, nach weiteren 5 bis 12 bzw. 9 bis 12 Monaten.

lucie24
14
4
Lesenswert?

Nein

Weil auch völlig unnötig.

lucie24
5
1
Lesenswert?

Daumen runter, aber keine Argumente/Beispiele für Impfungen?

Tztztz

dieRealität2020
20
13
Lesenswert?

Sind sie tatsächlich so uninformiert oder möchten sie nur dumm provozieren?

Es gibt unzählige Impfungen, die jährlich aufgefrischt werden sollten. Wenn die Impfung im Jänner war, dann sollte man Ende desgleichen Jahres auffrischen. Sorry. Nachschlagen und lesen im Internet und bei den zuständigen Behörden. Allerdings wer lesen kann ist im Vorteil.

blubl
3
13
Lesenswert?

🙄

Könnten sie ein paar der unzähligen jährlichen Impfungen (außer Influenza) aufzählen - Danke

Stony8762
19
11
Lesenswert?

David

Dummheit wäre so eine!