Ab 22. JuliVerwirrung um Nachtgastro-Regeln: Wenn ein Frühstückslokal als Frühbar gilt

Ab 22 Juli gelten für die Nachgastronomie strengere Corona-Regeln. Alle Gäste müssen dann geimpft sein, oder einen maximal 72-Stunden alten PCR-Test beim Betreten des Lokals vorweisen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bald nur noch geimpft in die Diskothek © KK
 

Ab 22 Juli gelten für die Nachgastronomie strengere Regeln. Zwar fällt die Beschränkung der Auslastung von maximal 75 Prozent weg, dafür müssen die Gäste nun geimpft sein, oder einen maximal 72-Stunden alten PCR-Test beim Betreten des Lokals vorweisen. Für viele Betreiber in der Nachtgastronomie ist die neue Regelung ein wirtschaftliches Desaster und der endgültige Dolchstoß für die Branche.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
romagnolo
3
9
Lesenswert?

Unsere verantwortlichen Politiker hatten mehr als ein Jahr Zeit zu lernen.

Leider haben sie die Zeit wenig genutzt.