Erste Fälle in Spanien WHO beobachtet neue Lambda-Variante in Lateinamerika

Noch gibt es keine gesicherten Studien über das Ansteckungspotenzial. Erste Fälle der Variante sind nun in Spanien aufgetaucht. Organisation warnt außerdem vor breiter Aufhebung von Corona-Regeln wie in Großbritannien: "Im Rennen gegen Impfstoffe liegen derzeit die Virusvarianten vorne".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Spanien sollen sich 80 Personen in einer Disko angesteckt haben © AP
 

Eine bisher vor allem in Lateinamerika auftretende Corona-Variante steht nun unter besonderer Beobachtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Aufgrund ihrer Mutationen könnte die Virus-Version mit dem Namen Lambda möglicherweise ansteckender sein oder vom menschlichen Immunsystem schlechter bekämpft werden, berichtete die Genfer UN-Behörde in der Nacht auf Mittwoch. Belastbare Studien und gesicherte Erkenntnisse dazu lägen jedoch noch nicht vor.

Die Variante wurde erstmals im August 2020 in Peru identifiziert. In dem Land wurden seit April 81 Prozent aller analysierten Corona-Fälle Lambda zugeordnet. In Argentinien und Chile waren es in den vergangenen Monaten rund ein Drittel.

Was bedeutet das?

Corona-Varianten werden von der WHO in zwei Kategorien einteilt: Varianten unter Beobachtung ("variants of interest"), die zu gehäuften Fällen führen oder in mehreren Ländern auftreten. Dazu gehört Lambda. Eine Stufe höher stehen die besorgniserregenden Varianten ("variants of concern"). Sie sind nachweislich ansteckender, schwerer bekämpfbar oder führen zu schwereren Erkrankungen. Darunter fällt etwa die Delta-Variante, wegen der die geplante Corona-Öffnung in Großbritannien verschoben wird.

In Spanien nachgewiesen

Die Mutante steht nun im Verdacht, rund 80 Infektionen in Kantabrien, einer Region an der Nordküste Spaniens, verursacht zu haben. Es werden noch rund 200 weitere Fälle untersucht. Die Menschen sollen sich in einer Diskothek angesteckt haben. Auch in Großbritannien und in Deutschland wurde die Variante nachgewiesen.

Warnung vor breiter Aufhebung von Corona-Regeln

Angesichts von Öffnungsplänen in Ländern wie Großbritannien warnt die WHO vor voreiligen Schritten. Die Annahme, dass schon alle durch Corona-Impfungen geschützt seien und daher wieder völlige Normalität hergestellt werden könne, sei gefährlich für Europa und andere Regionen, warnte WHO-Krisenmanager Mike Ryan am Mittwoch in Genf. "Jetzt ist extreme Vorsicht angesagt", sagte er bei einer Pressekonferenz.

Ryan äußerte auf die Frage nach der geplanten völligen Aufhebung von Restriktionen in Großbritannien zwar keine direkte Empfehlung oder Kritik. Er sagte jedoch: "Wenn man öffnet, wird die Übertragung ansteigen." Noch seien nicht alle geimpft, und noch sei nicht klar, wie sehr Vakzine gegen Infektionen und Übertragungen schützen. Regierungen sollten jetzt nicht überhastet die Fortschritte im Kampf gegen die Pandemie aufs Spiel setzen, sagte Ryan.

"Im Rennen gegen Impfstoffe liegen derzeit die Virusvarianten vorne", warnte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Er gab erneut reichen Ländern die Schuld daran, dass sich ansteckendere Varianten durch die massive Unterversorgung ärmerer Länder mit Impfstoffen leichter ausbreiten und auch mutieren können.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

vandiemen
10
14
Lesenswert?

Lambada, was kommt noch?

Tango, Salsa, Foxtrott, Donauwalzer?
Bitte hört auf die Menschheit mit dieser hysterischen Panikmache zu verunsichern und belästigen! Hab es wie Trappatoni anno dazumal ! Strunz wie Flasche leer. Haben voll!

KleineZeitung
6
12
Lesenswert?

Antwort

Wir schulden unseren Leserinnen und Lesern verlässliche und relevante Informationen. Das sind Nachrichten und keine Panikmache.

vandiemen
7
12
Lesenswert?

Sorry übersehen! LAMBDA...aber egal..

...wie alle Varianten noch klingen mögen! Meine Meinung ist dass die Bevölkerung die Nasen voll haben von ständiger negativer Dauerberieselung!

Mein Graz
16
8
Lesenswert?

@vandiemen

Was hilft es, wenn die Bevölkerung "die Nase voll hat"?
Das Virus schert sich nicht um die Befindlichkeiten der Menschen!

vandiemen
6
6
Lesenswert?

Ja und weiter?

Wie lange soll die Geiselhaft mit deren pseudo Verodnungen und Maßnahmen noch weiter bestehen? Dies hat nur einem gewissem Klientel geholfen noch reicher zu werden. Der Regierung ist es völlig egal was mit uns kleinen passiert. Das ganze Tamtam herum sind bloß Nebelgranaten um uns die Sichtweite zu nehmen. Mit oder ohne Corona. Das Leben geht sowieso weiter. Und zum Leben gehört auch der Tod.

Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@vandiemen

So lange wie es das Virus für sinnvoll hält, uns zu quälen.

Sag mir mal: wer ist tatsächlich noch reicher geworden? Die Pharma? Die mussten auch investieren. Vielleicht die Testhersteller? Das wäre möglich.

Möglicherweise ist es der Regierung egal, ich glaube das aber nicht - obwohl ich häufig die Vorgangsweise v.a. der Türkisen kritisiere, man hätte vieles besser machen können - wir sind mit nur einem "blauen Auge" durch die Pandemie gekommen.

Ja, zum Leben gehört der Tod. Allerdings nicht der vorzeitige Tod, der in vielen Fällen hätte verhindert werden können.
M.E. sagt nur derjenige so leicht "Dann sterben wir halt!" der im engsten Umfeld niemanden in der Pandemie durch das Virus verloren hat, der noch nicht hätte gehen müssen. Und Leute, die mit dem Tod wenig konfrontiert sind.

Ich hoffe, dass auch für euch, die die Gefährlichkeit des Virus kleinreden, das Leben weiter geht. Und für eure Angehörigen, dass ihr dem (vorzeitigen) Tod niemals ins Auge sehen müsst.

Wambacher
5
19
Lesenswert?

Daten und Faktenlage

...ich hätte nach 17 Monaten Pandemie gerne einmal aussagekräftige WHO-Daten und Fakten. Z. B. darüber, Wieviele Menschen (aufgesplittet nach Männer, Frauen und Kindern) in welchem Alter und mit oder ohne Vorerkrankungen in der Pandemie durch SarsCov-2 tatsächlich auf einer Normalstation gelandet sind, wie lange die Vereildauer war, wieviele in welchem Alter, mit oder ohne Vorerkrankungen auf der Intensivstation gelandet sind mit welcher Verweildauer? Und wieviele sind in welchem Alter mit oder ohne Vorerkrankungen verstorben.
....wieviele Menschen (Männer, Frauen, Kinder) sind nun in welchem Alter bereits geimpft oder nachweislich genesen (immun).
Dann können wir besser einschätzen, wie hoch die Gefahr tatsächlich ist, dass sich eine Virusvariante wieder zu einer Epidemie / Pandemie auswächst und ob das überhaupt noch möglich ist..
Ich persönlich meine, dass alle Risikopersonen, die das wollten, ohnedies bereits geimpft sind.
Wenn wir aufgrund der Fakten die Gefahren oder nicht Gefahren von neuen Varianten abschätzen könnten, müssten wir uns nicht mehr so fürchten. Aber dann wären Schlagzeilen wie diese hier wohl weniger interessant. Ist das im Sinne der MedienvertreterInnen? Wohl kaum...

mobile49
10
6
Lesenswert?

@Wambacher

bitte erkläre mir genau , wie viele der autos , die heute auf den strassen sind , wo genau in einen unfall verwickelt werden . und wie viele davon glimpflich ausgehen .
so ähnliches erwartest du von der WHO im bezug auf covid und dessen mutationen samt gefährlichkeit und ansteckungsmöglichkeit .
finde den fehler
danke

Balrog206
4
2
Lesenswert?

Angst

Vor genauen Daten ? Ich dachte das Personal in KrH erstickt in papiergram heißt es doch immer ! Wenn nicht die WHO dann eben könnte ö diese Daten erheben , werden wir doch auch jedes Monat gequellt mit der Statistik fürs statistische Zentralamt die alle Daten von uns Produktionsbetrieb haben wollen !

mobile49
0
3
Lesenswert?

@Balrog206

bitte genau lesen
es geht nicht um statistik , sondern um "glaskugelschauen"
woher will man wissen , wo genau , was genau , wann genau etwas passieren könnte !?

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Mobile

Stimmt Glaskugel funktioniert nicht , brauch Ma auch nicht , aber trotzdem wäre eine genaue Aufarbeitung der Zahlen wichtig mit allen Details um es richtig einschätzen zu können !

mobile49
1
3
Lesenswert?

@Balrog206

auch das funktioniert nicht ganz - da sich diese zahlen
1 . dauernd ändern - sobald eine "statistik" draussen ist , ist sie schon wieder überholt
2 . man nicht überall auf der welt so genaue sequenzierungen macht wie in europa - und man dadurch nicht weiß , wie viel % welche mutation weltweit einnimmt
3. viel zu wenige geimpft sind oder gewillt sind , sich impfen zu lassen , was natürlich für die mutationen denkbar günstig , aber für UNS denkbar ungünstig ist .
4 . man die übertragungsraten der einzelnen mutationen und vor allem der gefärlichkeit nicht voraussagen kann und mann dadurch immer "hinterherhinkt"
und und und
das einzige , das man sicher weiß
es ist noch nicht "vorbei"
und die sicherheitsmassnahmen sollten weiterhin gelten - LEIDER

Mein Graz
4
6
Lesenswert?

@Wambacher

Solche Zahlen wird keine Organisation, auch die WHO nicht liefern können, da sie nicht vorhanden bzw. nicht aussagekräftig sind.
Es gibt genügend Staaten, in denen die Zahlen nicht den Tatsachen entsprechen, ich bin überzeugt, dass z.B. die Zahlen Brasiliens nicht die von Covid-10 betroffene indigene Bevölkerung enthält, weil diese solchen Rechtsrechten Politikern wie Bolsonaro völlig egal sind.

Auch sind nicht alle Risikopersonen "die das wollten" geimpft, denn es gibt sicherlich etliche, die sich zwar impfen lassen wollen aber nicht können!

Die Gefahren oder Nicht-Gefahren neuer Varianten lassen sich m.E. nicht abschätzen, da es ja die Natur einer Variante ist, anders zu sein als seine Vorgänger. Nicht einmal Wissenschaftler können das, das geht nur aufgrund von Studien, die wiederum Zeit brauchen.

Conclusio: nicht einmal exakte Zahlen (die nicht vorhanden sind) könnten helfen, da Mutanten nicht berechenbar sind.

selbstdenker70
1
22
Lesenswert?

...

Die nächste Variante die noch ansteckender ist. Jetzt war die 2. Variante, also die britische, schon 2x ansteckender, die indische, sprich Delta, wieder 2x ansteckender als die davor, und jetzt die nächste die wieder ansteckender ist. Ähm.. Nicht böse sein, aber wenn man das alles liest müssten sich bereits 60 oder 70% der Bevölkerung infiziert haben. Fakt ist aber, runtergebrochen auf Österreich, nach fast 1 1/2 Jahren Pandemie gab es noch nicht einmal 10% Infizierte. Und von diesen 10% hatten wiederum über 80% Symptome einer leichten Verkühlung. Ich betone es immer wieder, ich unterstütze in keinster Weise irgendwelche Leugner!! Es gibt Covid und es kann dich töten. Punkt. Aber, ich finde dieses ewige aufbauschen der Gefährlichkeit für gefährlicher da es die Zahlen einfach nicht hergeben. Wenn zb in der Stmk, auf 1,4 Mio Einwohner!!! täglich zwischen 0 und 10 Personen positiv werden, dann darf man sich nicht wundern wenn die Menschen normal leben möchten. Wir reden hier von einer Zahl von 0,00..... .%.

beneathome
2
7
Lesenswert?

Mangels

erlaubter griechischer Buchstaben, muss Österreich die internationalen Covid Varianten umbenennen. Vielleicht mit SK-1, oder generell verbieten.

ichbindermeinung
23
37
Lesenswert?

volkswirtschaftl. Schaden durch die tägl. Angstmache

wie hoch ist eigentlich der volkswirtschaftliche Schaden für die Bürger durch die gewehrsalvenhafte tägliche Angstmache seit 2020 von früh bis spät....komisch, dass diesbezüglich keine Studie gemacht wurde

STEG
7
10
Lesenswert?

Tägliche Angstmache

Covid-Erkrankungen legen auch ohne Angstmachen die Wirtschaft lahm. Und das Trump-System, Reiche schützen sich persönlich, schicken aber ihr Personal an die Covid-Front, spielt es nicht! Coronakritiker können freiwillig, im Falle einer Coviderkrankung, auf ein Beatmungsgerät verzichten!
Könnte es sein, dass sie sich abgesichert fühlen? Auf Kosten ihrer Mitmenschen???

hhaidacher
0
4
Lesenswert?

volkswirtschaflich müsste man sich dann noch ausrechnen

aber gesundheitlich auf jeden Fall!

KleineZeitung
10
11
Lesenswert?

Antwort

Wir liefern täglich verlässliche und relevante Informationen – verantwortungsbewusst und gewissenhaft. Mit diesem Artikel möchten wir unsere Leserinnen und Leser informieren. Das sind Nachrichten und keine "Angstmache".

pescador
7
14
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Wo ist was von Angstmache zu lesen? Das ist ein einfacher Tatsachenbericht.

checker43
10
16
Lesenswert?

Wie

groß ist denn der volkswirtschaftliche Schaden bei Ihnen deshalb? Kaufens weniger, weil von einer neuen Variante berichtet wird?

Balrog206
2
4
Lesenswert?

Nat

Hat sich einiges am Konsum verändert ! Ob das gut od schlecht ist wird man sehen ! In der Scs gibt es ganz schön viel zu gehängte Geschäfte !

checker43
10
3
Lesenswert?

balrog

Und in diesen zugehängten Geschäften wird nichts gekauft, weil die Zeitungen über Delta oder Lambda berichten? Und die Kunden sich dann sagen: "Oh, dann kauf ich mir keine Uhr!"

Balrog206
1
0
Lesenswert?

Ok anders

War am Freitag bei super Wetter am Abend mit der Fam in Graz essen ! Ohne Reservierung hättest früher nicht kommen brauchen , jetzt ist es fast kein Problem bzgl eines Tisches !

Stony8762
11
20
Lesenswert?

--'

Corona ist noch lange nicht überstanden!

techwag
9
32
Lesenswert?

lambda...

endlich lerne die österreichischen idio... das griechische alphabet...🤣

 
Kommentare 1-26 von 32