Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab 1. JuliSperrstunde fällt, Clubs dürfen öffnen, fast keine FFP2-Maskenpflicht mehr

Ab dem 1. Juli wird die Nachtgastronomie wieder öffnen können. Dazu ist im Handel und in Öffis ab diesem Datum nur noch ein Mund-Nasen-Schutz statt einer FFP2-Maske vorgeschrieben. Die 500-Euro-Prämie für die Belastung in der Pandemie bekommt jetzt auch das Reinigungspersonal in den Spitälern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundeskanzler Kurz und Gesundheitsminister Mückstein
Bundeskanzler Kurz und Gesundheitsminister Mückstein © APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Die Bundesregierung hat am Donnerstag weitere Öffnungsschritte verkündet.

Ab 1. Juli wird die Sperrstunde abgeschafft. Feiern wie Hochzeiten sind wieder uneingeschränkt möglich. Auch die Nachtgastronomie kann ab diesem Datum wieder aufsperren, zunächst allerdings noch mit Einschränkungen. Clubs dürfen zu 75 Prozent ausgelastet sein.

Großveranstaltungen werden wieder uneingeschränkt möglich sein. In Kultureinrichtungen, Sportstätten und der Gastronomie gilt ab 1. Juli keine Maskenpflicht mehr. Überall sind volle Kapazitäten erlaubt. Allerdings gilt weiterhin die 3G-Regel.

Dazu fällt im Handel und in den öffentlichen Verkehrsmitteln die FFP2-Maskenpflicht. Stattdessen muss vorerst aber noch ein normaler Mund-Nasen-Schutz getragen werden. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gilt weiter eine FFP2-Maskenpflicht.

Neu ist auch eine Testpflicht für Kinder, die ab 1. Juli ab einem Alter von 12 Jahren gilt.

"Die Situation ist eine sehr gute, deutlich besser als ich mir das erwartet hätte", sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), der für 22. Juli weitere Öffnungsschritte in Aussicht stellt. Ab diesem Datum wird dann unter anderem die Registrierungspflicht bei Veranstaltungen und in der Gastronomie fallen.

Neu ist, dass die Corona-Prämie - im Schnitt 500 Euro - für die Belastungen in Zusammenhang mit der Pflege von Covid-Patienten jetzt auch an das Reinigungspersonal ausgezahlt wird, einen entsprechenden Beschluss fasst heute der Nationalrat.

Mückstein an Junge: "Jetzt seid ihr dran"

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) bedankt sich ausdrücklich bei der Bevölkerung. "Den Erfolg haben Sie erreicht", sagt er. Daher sei "ein Sommer wie damals" möglich. Besonders richtet sich Mückstein an die junge Bevölkerung, die lange solidarisch gewesen ist: "Jetzt seid ihr dran!". Gleichzeitig appelliert er an die ältere Bevölkerung, jetzt auch mit der Jugend solidarisch zu sein und die neuen Freiheiten nicht zu riskieren. Die Einhaltung der 3G-Regel sei dafür ganz entscheidend.

Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) freut sich, dass ab 1. Juli wieder Konzerte, Clubbings und Sportveranstaltungen mit Stehplätzen stattfinden können: "Das Live-Erlebnis ist etwas Besonderes. Egal ob in der Oper oder in einem Club. Live hat uns allen gefehlt, Live soll wieder erlebbar werden."

Zur Vorsicht mahnt Oswald Wagner, Vizerektor der Med-Uni in Wien, im Hinblick auf die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Diese sei bereits in Österreich angekommen und deutlich infektiöser als bisherige Mutationen.

"In Großbritannien hat es zwei Monate gedauert, bis diese Variante dominiert hat, sie wird sich auch bei uns weiter ausbreiten", so Wagner. Allerdings würden aktuelle Daten zeigen, dass die Impfung auch gegen die Delta-Variante wirkt. "Wenn beide Teilimpfungen erfolgt sind, ist der Schutz genauso groß wie gegen bisherige Mutationen", sagt Wagner, der an alle appelliert, die noch nicht geimpft worden sind: "Wir sind in einem Wettlauf mit dem Virus. Im Juli und August haben wir genug Impfstoff, um alle, die es wollen, impfen zu können."


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (99+)
Kommentieren
beneathome
10
9
Lesenswert?

Lernunfähig, oder -unwillig,

am Ende wird‘s eine schallende Retourklatsche werden. Die wird bis zur nächsten Wahl durchhallen. Ich für mich habe die Enttäuschung über KK( KommerzKanzler) schon akzeptiert und meine Meinung gebildet.

derleobner
24
3
Lesenswert?

Keine gute Entscheidung,

denn die Deltamutation steht an. Also lieber gleich einen Lockdown als zuzuwarten. Offenbar haben wir nur mehr die Wahl zwischen leben oder sterben, laut Experten.

Hausverstand100
17
24
Lesenswert?

Von allen Corona-Massnahmen

Waren zwei weitestgehend sinnbefreit:
1. Der Lockdown im Handel und
2. Die Maskenpflicht!
Warum man an dieser noch immer festhält, ist wirklich hinterfragenswert!
Weil der Hr. Dr. Hutter uns am liebsten für den Rest des Lebens in ein Ganzkörperkondom stecken würde?
Nein, ich leugne Corona nicht, bin auch bereits geimpft und will mich auch schützen, aber die Maske ist eine sinnarme Quälerei!

Hildegard11
42
32
Lesenswert?

Weg mit der sinnlosen Maske

Maulkorb durch die Schnöselregierung

Stony8762
1
2
Lesenswert?

Hilde

Besser wäre eh ein Maulkorb für euch Hetzer!

Patriot
13
18
Lesenswert?

Die Sperrstunde fällt!

Für viele kehrt der Sinn des Lebens zurück!

Mein Graz
9
33
Lesenswert?

@Patriot

Richtig, viele sehen den Sinn des Lebens darin, uneingeschränkt ausgehen zu können, sich dem "Genuss" von Alkohol und anderen Leckereien mit Gleichgesinnten hinzugeben und dafür am nächsten Tag mit einer Fahne und schwerem Kopf zur gewählten Tätigkeit zu schreiten.

Andere haben den Sinn des Lebens während der gesamten Zeit der Einschränkungen nicht aus den Augen verloren und das Leben weiterhin in vollen Zügen genossen.

timmi1
22
10
Lesenswert?

ganzobjektivgesehn

vergiss die 3G nicht und deinen MNS.Schwachsinn

Mein Graz
6
29
Lesenswert?

@timmi1

Ich kann dich beruhigen: ich bin geimpft und trag den Impfpass bei mir. Ich trage auch Maske, auch wenn du meinst es sei Schwachsinn.

Ich möchte noch was feststellen:
Du kommst in keinem einzigen Posting ohne Schimpfwörter aus. Du verunglimpfst Personen (etwa dein Posting über Gewessler) aufs gröbste und bist beleidigend weit unter der Gürtellinie.
Ich kenne dich nicht und will dich auch nicht kennenlernen, denn Menschen mit so einer Ausdrucksweise und fehlender Erziehung möchte ich nicht zu meinem Bekanntenkreis zählen.

timmi1
6
9
Lesenswert?

ganzobjektivgesehn

Welcher Sinn?

Steiermark14
12
67
Lesenswert?

Was für ein Blödsinn

Bitte feiern dürfen die Gäste jetzt ohne Maske aber alle Angestellte im Handel, Gastro dürfen bei 30Grad ihren Dienst 7 bis 9Stunden versehen, auch die Geimpften, ob eine FFP2 Maske oder normale Maske ist absolut egal, Kopfweh und Kreislauf Probleme hast sowieso jeden Tag. Alle Angestellten im Handel, die diese seit 1 Jahr tragen finden diese Nachricht mit den Masken einfach nur zum Kotzen.
Ja, ich bin geimpft und muss wahrscheinlich die nächsten 5 Jahre noch Maske tragen, aber Hauptsache man kann kann feiern gehen bis 2 Uhr in der Früh ohne Maske.

Stony8762
0
0
Lesenswert?

Steiermark

Von den Handelsangestellten, die ich kenne, beschwert sich niemand. Natürlich ist eine Maske bei Sommertemperaturen anstrengender. Deshalb geht man von FFP2 auf MNS zurück. Ein völliger Verzicht wird momentan noch von der Delta-Variante verhindert. Was die Feiereien betrifft, bin ich deiner Meinung. Leider besteht für Viele der Sinn des Lebens im mehrmals wöchentlichem Niedersaufen. Un die haben garantiert nicht mit 2h00 genug!

krautundrüben
32
14
Lesenswert?

Gute Nachrichten

Endlich gute Nachrichten! Alles in allem haben so viele die letzten Monate die Maßnahmen mitgetragen und durchgebissen und alle haben jetzt einen entspannten Sommer verdient!

DergeerderteSteirer
24
17
Lesenswert?

Der eitle Narrzist, immer der selbe Anblick .....................

foit eam da Kopf aus'n Hemdkrog'n weil aeam so hoit'n muaß ..........................

DergeerderteSteirer
17
7
Lesenswert?

Zusatz ...................

des is natürlich humorvoll g'meint .................. ;-))

kinetten
20
36
Lesenswert?

Wirt

Für mich als Gastronom wäre das wichtigste dass die 3 G Regelung fällt zumindest im Gastgarten in Deutschland machen sie es bereits.

Patriot
25
13
Lesenswert?

@kinetten: Du als Wirt sei froh,

dass wir Steuerzahler dich über Corona drübergrettet haben?!

lieschenmueller
3
19
Lesenswert?

wir Steuerzahler

Es hatte kein Wirt und keine Branche aus Jux und Tollerei zu.

Das mancher weicher gefallen ist als der andere mag sein. Beneiden tue ich niemand. Bin heute bei meinem Lieblingsgasthaus vorbeigefahren. Ein Gastgarten der Luxusklasse dort. Bei so einem Wetter ist der Parkplatz ansonsten voll. Heute mäßig besetzt mit Autos. Testen extra wegen Besuch tue ich nicht. Aber in einer Woche bin ich "frei" dorthin zugehen. Und je mehr geimpft sind, desto besser wird es den Geschäftsleuten gehen.

one2go
45
42
Lesenswert?

Kasperltheater

Das ganze ist nur noch ein einziges Kasperltheater und diese Regierung eine Art „Löwingerbühne“
Kein Wunder, dass 50% nicht mehr zur irgendeiner Wahl gehen!

Bobby_01
30
39
Lesenswert?

Jetzt wird

es unglaubwürdig!
Entweder besteht eine Infektionsgefahr dann braucht es einen ordentlichen Schutz, nämlich mindestens die Ffp2 Maske oder es besteht keine Gefahr, ja dann braucht man keine.
Oder hat es damit zu tun, dass wir keine OeVP nahe ffp2 Produktion mehr haben?

checker43
8
35
Lesenswert?

Es

besteht eine geringe Infektionsgefahr. Es macht einen Unterschied, ob 100.000 gleichzeitig infiziert sind oder nur 2.000.

Stemocell
33
16
Lesenswert?

‚Infektionsgefahr‘

Die Infektionsgefahr war nie ausschlaggebend für den Erlass irgendwelcher Maßnahmen, lediglich die Auslastung der Spitäler und Schutz der vulnerablen Gruppen.
Die Infektionsgefahr ist immer gleich groß, komme ich mit einen Infizierten in Kontakt und atme dessen Aerosole ein, infiziere ich mich wahrscheinlich, völlig wurscht, ob das nun 2.000 oder 20.000 sind.
Checker mal wieder gar nichts gecheckt.
Solange es Menschen mit mit Corons gibt, gibt es auch eine Infektionsgefahr.

checker43
3
35
Lesenswert?

Stemo

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einem Infizierten begegnen, ist aber geringer bei 2.000 Infektiösen als bei 100.000 Infektiösen.

Stemocell
27
9
Lesenswert?

Und wenn ich trotzdem einem davon begegne,

ist er genauso infektiös als wären es 100.000, was die Frage des ursprünglichen Posters, ob es nun einen ‚ordentlichen Schutz‘ braucht oder nicht durchaus berechtigt.

checker43
5
17
Lesenswert?

Stemo

Ja, für Sie. Aber betrachtet wird die Masse, nicht der Einzelne. Sonst müsstens bei Vorhandensein eines einzigen Infektiösen in Österreich die gleichen Maßnahmen setzen wie bei Vorhandensein von 1 Million Infektiösen. Was epidemiologisch dumm und sachlich nicht begründbar wäre.

Stemocell
17
7
Lesenswert?

‚Sachlich nicht begründet‘

Wenn Sie damit anfangen, könnte ich ihnen gleich eine ganze Reihe an Maßnahmen aufzählen, die sachlich nicht begründet sind.
Das fängt alleine bei der FFP2 Pflicht an, die es nur in Österreich gibt, wohingegen 193 andere Staaten diese als nicht zielführend erachten. Selbes gilt für die 3G-Regel.
Solange es über den Sommer Corona-Neuinfektionen gibt, ist davon auszugehen, dass es im Herbst eine 4te Welle geben wird, egal ob das nun 2.000 oder 100.000 sind. Warum also die FFP2 Pflicht aufheben, wenn diese doch angeblich so einen großen Unterschied macht?

 
Kommentare 1-26 von 139