Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Millionen Tiere betroffenCorona-Ausbrüche auf über 400 Nerzfarmen in der EU

Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie hatte Dänemark alle Nerze in den Nerzzuchtbetrieben des Landes töten lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nerzfarm in Dänemark
Nerzfarm in Dänemark © AFP
 

Auf mehr als 400 Nerzfarmen in Ländern der Europäischen Union sind nach Angaben von Tierschützern Corona-Ausbrüche bekannt geworden. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes waren bis Mitte Mai in zehn EU-Staaten Millionen von Tieren betroffen. Laut einer Aufstellung der Organisation wurde Sars-CoV-2 in Dänemark auf 290 Nerzfarmen nachgewiesen, in den Niederlanden waren es 69 und in Schweden 13. In Griechenland habe es in 22 von 91 Nerzfarmen positive Testungen gegeben.

Weitere Nachweise gab es laut Tierschutzbund in Italien, Litauen, Polen, Spanien, Frankreich und Lettland. Die Tierschutz-Organisation forderte ein Verbot der Zucht und Haltung von Pelztieren.

Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie hatte Dänemark alle Nerze in den Nerzzuchtbetrieben des Landes töten lassen. Der radikale Schritt war damit begründet worden, dass das Coronavirus in den Tieren mutiert sei und sich auf den Menschen übertragen habe. Die Nerzhaltung in Dänemark wurde bis zum 31. Dezember 2021 verboten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (12)
Kommentieren
Memisa
0
3
Lesenswert?

Tierisches Drama...

....vom Menschen verursacht . Wozu brauchen wir im 21. Jahrhundert noch Nerzfarmen? Ohne Worte

sakh2000
0
1
Lesenswert?

Anscheinend sind viele Leser,

erst heute aufgewacht. Schon letzten Jahr wurde in den Medien, auch hier bei der Kleinen, über Coronaviren auf Nerzfarmen in Spanien, Holland, Dänemark etc. .. berichtet, Millionen Nerze wurden damals schon gekeult.

Flogerl
0
8
Lesenswert?

Wie bitte ????

400 Nerzfarmen in der EU ? Und wir nennen und zivilisiert ? Scherzerl, oder ?

VH7F
9
1
Lesenswert?

Impfen, impfen, impfen

oder?

halelale
0
13
Lesenswert?

Zucht

Verbieten verbieten verbieten

derhannes
2
52
Lesenswert?

Ende der Nerzzucht

Gibt es einen geeigneteren Zeitpunkt, um der Nerzzucht in Europa ein Ende zu bereiten?

Bluebiru
2
88
Lesenswert?

Nerzfarmen haben sowieso keine Daseinsberechtigung

Zumindest nicht in Ländern, die sich als zivilisiert betrachten.

Pelztierzucht ist unnötig und gehört verboten.

paulrandig
3
102
Lesenswert?

Blase

Ich lebe wohl in einer kleinen rosa Blase. Dass es in der EU noch Pelztierfarmen gibt, habe ich nicht gewusst. Ich habe geglaubt, wir leben im 21. Jahrhundert...

sakh2000
3
7
Lesenswert?

Natürlich gibt es Pelzfarmen,

und nicht nur in China. Woher kommen denn die ganzen Pelzmäntel und -jacken sowie die Pelzkragen, die wir so gerne auf unseren Winterjacken haben. Es gibt auch andere Tierfarmen die Ledermaterial (Tierhäute) liefern und auch das wird in Europa gezüchtet und verarbeitet. Wir lieben doch unsere Lederschuhe, -jacken und -geldbörsen. Der Bedarf regelt die Produktion.

selbstdenker70
1
19
Lesenswert?

..

Der "Pelzkragen" auf den Winterjacken und Mäntel sind zu 99% Marderhunde aus China. Und nur zur Info, diese Tiere werden LEBENDIG gehäutet. Schaut euch einmal eine Doku zu diesem Thema an. Das schreien dieser Tiere bekommt man tagelang nicht mehr aus dem Kopf.

paulrandig
0
8
Lesenswert?

Und ich habe gedacht,...

...dass die "Pelz"-krägen auf den Jacken mittlerweile schon alle künstlich sind, weil das viel billiger ist.
Leder ist wieder etwas anderes. Für Leder werden Teile von Tieren verwendet, die wir ohnehin essen. Diese Teile wegzuwerfen ist bedenklicher als sie zu verwenden. Aber Pelztiere werden ausschließlich für ihren Pelz getötet und der Rest an die Krähen verfüttert.

halelale
0
0
Lesenswert?

@paulrandig

Anders ist es leider. Der beschriebene Marderhund Pelz kostet so produziert viel weniger als ein künstlicher