Die 3G-Regeln ab 19. MaiKatharina Reich: "Foto vom Dokument reicht als Nachweis aus"

Bereits 2,6 Millionen Österreicher sind mittlerweile geimpft oder genesen. Mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab 19. Mai rücken die sogenannten 3G-Regeln in den Mittelpunkt: Sie stehen für: getestet, genesen oder geimpft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Katharina Reich, Gesundheitsdirektorin im Gesundheitsministerium
Katharina Reich, Gesundheitsdirektorin im Gesundheitsministerium © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die sogenannten 3G (getestet, genesen oder geimpft) gelten ab 19. Mai als Eintrittsschlüssel für Gastronomie oder Hotellerie in den Mittelpunkt. Bevor der Grüne Pass ab Anfang Juni national, ab Ende Juni EU-weit per QR-Code über den jeweiligen Status Auskunft geben wird, müssen die Bürger mit den schon bisher praktizierten Zertifikaten auskommen.

So müsse man einfach den Impfpass, den Auszug aus dem e-Imfpass-Register, ein Attest oder den Testnachweis mitnehmen, erklärt Katharina Reich, Gesundheitsdirektorin im Gesundheitsministerium, im Ö1-Morgenjournal. Es reiche auch ein gutes Foto des entsprechenden Dokuments, nach Möglichkeit in einem pdf-Format.

Auf die Frage, ob der Wirt einen Ausweis von mir verlangen muss, erklärt Reich: "Jedes System ist nur so gut wie die Menschen, die daran teilnehmen und es ernst nehmen. Es ist jedenfalls empfohlen, einen Ausweis zum Dokument zu fordern."

Falls der Impfpass verloren ginge, stelle das laut Reich ebenfalls kein Problem dar. "Wir haben das e-Impfpass-Register, dort kann der Nachweis noch einmal ausgedruckt werden". Genesene brauchen ab sechs Monate nach der Krankheit einen Antikörper-Test.

Wer Covid-19 bereits überstanden hat oder geimpft ist, kann sich jedenfalls das regelmäßige Testen ersparen, und das sind mit rund 2,6 Millionen Menschen in Österreich schon ziemlich viele. 2,1 Millionen haben bis zum 27. April ihre erste Impfung erhalten. Weitere 468.000 Personen haben seit dem 19. November eine Covid-Erkrankung überwunden. Sehr wohl testen lassen müssen sich allerdings all jene, deren Genesung schon mehr als ein halbes Jahr zurückliegt (150.000 Personen). Auch für sie entfällt die Testpflicht allerdings, wenn sie mittlerweile zumindest eine Impfdosis erhalten haben oder - wie bereits erwähnt - einen positiven Antikörper-Test vorlegen können.

Die Regeln laut Gesundheitsministerium im Detail:

 

GETESTET

PCR-Tests (etwa das Gratis-Angebot "Alles gurgelt!" in Wien) werden für 72 Stunden ab Abnahme anerkannt, professionell abgenommene Antigentests 48 Stunden lang. Hier erhält man automatisch einen Beleg, der den Test nachweist. Zusätzlich sind - nach Vorarlberger Vorbild - Selbsttests erlaubt, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst werden, und zwar für 24 Stunden. Angeboten werden können auch Selbsttests vor Ort, die aber nur für den Besuch selbst Gültigkeit haben.

Noch einfacher geht es für SchülerInnen: Ihr alle zwei Tage in der Schule durchgeführter Antigenschnelltest wird per Pickerl in einem Pass dokumentiert, der 48 Stunden lang zum Zutritt in Vereine, Schwimmbad oder Gasthaus berechtigt. Das bedeutet aber auch: Ein Freitagfrüh zuletzt getesteter Schüler braucht für das Sonntagsschnitzel im Wirtshaus einen neuerlichen Test. Allerdings nur ab dem zehnten Geburtstag, für jüngere Kinder ist nämlich kein Test notwendig.

GENESEN

Personen, die bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, können dies mit ihrem Absonderungsbescheid oder einer ärztlichen Bestätigung über eine in den vergangenen sechs Monaten erfolgte und bereits abgelaufene Infektion nachweisen. Ein Nachweis über eine positive Testung auf neutralisierende Antikörper ist für drei Monate gültig.

GEIMPFT

Wer bereits eine Corona-Schutzimpfung erhalten hat, kann dies mit dem gelben Impfpass, dem in manchen Bundesländern verwendeten Impf-Kärtchen oder - bis zur Einführung des Grünen Passes - auch mit einem Ausdruck der Daten aus dem e-Impfpass nachweisen (Zugriff über das ELGA-Portal https://www.gesundheit.gv.at/, es kann aber auch ein Ausdruck über die ELGA-Ombudsstelle beantragt werden http://go.apa.at/nSl4v2nC).

Der Impf-Nachweis ist ab dem 22. Tag nach der ersten Impfung bis maximal drei Monate gültig. Das heißt, wer bei Pfizer, AstraZeneca und Moderna auf den zweiten Stich verzichtet, muss drei Monate nach der ersten Impfung wieder testen gehen. Bei Johnson & Johnson reicht bekanntlich eine Impfung. Nach der Vollimmunisierung (also dem Erhalt aller notwendigen Dosen des jeweiligen Impfstoffs) behält der Impfnachweis seine Gültigkeit für insgesamt neun Monate ab der 1. Impfung (vorbehaltlich der wissenschaftlichen Erkenntnislage).


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

steirablut
7
41
Lesenswert?

Hausrecht

Natürlich sind Sie nicht verpflichtet dem Wirt einen Ausweis zu zeigen.
Nachdem dieser allerdings das Hausrecht hat, darf er den Einlass verweigern bzw. auch einen "Rausschmiss" durchführen.

Dr.B.Sonnenfreund
23
29
Lesenswert?

Hausrecht ?

Ein Besucher verstößt aber ohne die 3G nicht gegen das Hausrecht des Wirtes, sondern gegen die Verordnung des Bundes. Somit ist der Wirt kein rechtmäßiges Kontrollorgan. So schaut es rechtlich aus.

crawler
0
17
Lesenswert?

Hausrecht?

Wenn ihn der Wirt aber zum Schutz seiner Gäste ohne 3G nicht reinlassen will? Gegen was verstößt der Wirt?

steirablut
0
16
Lesenswert?

Hausrecht

Wie soll ein Gast gegen das Hausrecht verstoßen? Wenn kann er nur gegen die Hausordnung bzw Benutzungsordnung verstoßen und der Wirt kann dann von seinem Hausrecht gebrauch machen und ihn entweder nicht rein lassen oder auch aus dem Lokal bitten. Des weiteren gibt es keine Bewirtungspflicht somit kann jeder Wirt so oder so entscheiden wen er bewirtet bzw. Einlass gewährt.

derhannes
6
33
Lesenswert?

Recht oder nicht ...

Und wenn er sie trotzdem nicht reinlassen will, wenn sie ihm keinen Ausweiß zeigen? Wieso muss man den gesellschaftlichen Versuch, eine schwierige Situation zu meistern so zerpflücken? Was spricht dagegen, bei einem Wirt seine Identität für den Corona-Fall in seinem Haus zu hinterlassen? Sie hinterlassen doch sowieso überall Spuren Ihrer Identität, zum Beispiel in diesem Forum, wenn sie bei Spar einkaufen gehen und ihr Handy in der Tasche haben, an der Kassa mit Kreditkarte zahlen usw.

Dr.B.Sonnenfreund
30
12
Lesenswert?

Wirt ?

Weil das ein Wirt, dessen Stammgäste quasi Freunde sind, einfach nicht machen möchte ? Schon mal so weit gedacht ? Ich rede nicht von sterilen unpersönlichen Nobelrestaurants, dort gehe ich ohnehin nicht hin.

checker43
2
20
Lesenswert?

Wenn

es der Wirt nicht machen will, macht er sich halt strafbar, wenn er Personen ohne 3G-Nachweis drinsitzen hat. Wenn ihm das ein paar tausend Euro wert ist, bitte.

derhannes
1
31
Lesenswert?

Wirt

Ein Wirt, der seine Stammgäste kennt wird ja wohl kaum deren Identität prüfen müssen, oder?

Dr.B.Sonnenfreund
17
7
Lesenswert?

Eben

und daher wird der Dorfwirt von den Stammgästen ja auch kein Attest verlangen, das meinte ich damit auch...

Dr.B.Sonnenfreund
27
30
Lesenswert?

Sonntag nochmal testen ?

Das der Freitagstest von Schülern am Sonntag nicht mehr gilt, ist reiner Schwachsinn. Wo sollen sich all die Kinder über 10 am Samstag testen lassen, wenn sie sonntags ins Gasthaus oder ins Schwimmbad wollen ? Das ist die nächste Schikane, eine Frechheit einfach nur ! Bitte das sofort ändern. Natürlich müsste der Freitagstest für das ganze Wochenende gelten.

derhannes
5
22
Lesenswert?

Sinn

Das hat nichts mit "Schwachsinn" zu tun, sondern damit dass Tests 48 Std. gültig sind. Ihr Vorschlag gefällt mir. Aber mit der Einstellung "Alle anderen sind blöd und alles ist Schwachsinn" können Sie wohl kaum einen konstruktiven Beitrag erzielen.

Dr.B.Sonnenfreund
9
11
Lesenswert?

Ärger

Habe mich eben geärgert, das ist ja heute wohl auch legitim. Das ändert natürlich nichts daran,
dass die Verordnung für Freitagstests auf die Gültigkeit inklusive Sonntag ausgeweitet werden sollte, das würde vieles vereinfachen.

Dr.B.Sonnenfreund
15
9
Lesenswert?

Alles andere wäre

einfach nur sinnbefreit ...!

Kommentare 26-38 von 38