Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weniger Tote, weniger InfizierteNeue Lockerungen in Italien

Erstmals seit sieben Monaten ist in Italien die Zahl der Corona-Todesopfer unter die Schwelle von 100 pro Tag gesunken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Sizilien durften am Wochenende die Strände wieder öffnen © AP
 

93 Personen starben am Sonntag mit oder am Coronavirus, das ist der niedrigste Stand seit dem 20. Oktober. 5.753 neue Infektionsfälle wurden gemeldet. So kletterte die Zahl der Personen, die sich seit Ausbruch der Epidemie im Februar 2020 am Coronavirus angesteckt haben auf 4,15 Millionen, geht aus Angaben des Gesundheitsministeriums in Rom hervor.

26,8 Millionen Dosen Impfstoff wurden seit Beginn der Impfkampagne Ende Dezember verabreicht. 8,3 Millionen Italiener, also 14,3 Prozent der Bevölkerung, haben bereits zwei Impfstoff-Dosen erhalten. Drei Millionen weitere Dosen sollen diese Woche in Italien eintreffen.

Restriktionen sollen gelockert werden

Regierungschef Mario Draghi leitet am Montag ein Treffen der Experten, die die Regierung in Sachen Coronavirus beraten. Dabei sollen Lockerungen der Anti-Covid-Restriktionen beschlossen werden, die der Ministerrat am Mittwoch verabschieden soll. Sie sollen am 24. Mai in Kraft treten.

Diskutiert wird über die Möglichkeit, dass das nächtliche Ausgangsverbot erst ab 23.00 Uhr und nicht mehr - wie seit November - ab 22.00 Uhr beginnt. Davon sollen vor allem Restaurants profitieren. Auf die Forderung rechter Parteien, die Ausgangssperre ganz abzuschaffen, will Draghi Medienberichten zufolge nicht eingehen.

Für Italien-Urlauber aus anderen europäischen Ländern entfällt seit dem heutigen Sonntag die bisher notwendige Corona-Quarantäne nach der Ankunft. Für Einreisen aus den Ländern der EU, dem Schengen-Raum sowie Großbritannien und Israel ist jetzt nur noch ein negativer Test erforderlich. Bisher musste man fünf Tage in Quarantäne und am Ende einen zweiten Test machen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
Kommentieren
Nora
1
5
Lesenswert?

Mit oder an Corona

Äpfel und Birnen kann man nicht addieren! Wenn jemand mit dem Auto tödlich verunglückt und Corona hatte,dann darf er in der Statistik der Coronatoten NICHT aufscheinen!!