Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz Inzidenz über 200Niederlande öffnen Geschäfte und Außengastronomie

Die Inzidenz liegt bei 220, in den Krankenhäusern bleibt die Situation angespannt. Dennoch werden Terrassen und Geschäfte nun geöffnet, Ausgangssperren sind aufgehoben. Mediziner warnen vor einer verfrühten Öffnung.

© APA/ANP
 

Nach mehr als vier Monaten strengem Lockdown haben die Niederlande einen großen Schritt zurück zur Normalität gemacht. Die Geschäfte durften am Mittwoch wieder Kunden empfangen – ohne vorherigen Termin. Um 12.00 Uhr sollten auch die Außenbereiche der Cafés und Restaurants wieder öffnen. Die unpopuläre abendliche Ausgangssperre wurde abgeschafft. Die Regierung hatte die Lockerungen beschlossen, trotz anhaltend hoher Infektionszahlen und großen Drucks auf Krankenhäuser. Niederländische Mediziner hatten noch vergangene Woche vor einem Notzustand in den Krankenhäusern gewarnt. 

Es sei ein "kalkuliertes Risiko", hat der geschäftsführende Premier Mark Rutte erklärt. Die wissenschaftlichen Berater der Regierung kritisierten die Schritte als verfrüht und warnten vor einem Notzustand in Krankenhäusern.

Cafés und Restaurants dürfen im Außenbereich unter Auflagen bis 18.00 Uhr Kunden bedienen. Die populären "terrasjes" (Terrassen) waren sogar seit mehr als sechs Monaten geschlossen. Für den Gaststättenverband geht es um "einen kleinen Lichtblick".

Bürger dürfen auch statt bisher eine Person zwei Gäste am Tag zu Hause empfangen. Und auch Studenten bekommen zumindest einen Tag in der Woche wieder Präsenzunterricht.

Maskenpflicht

Weiterhin verboten sind alle Veranstaltungen mit Publikum, wie bei Sportwettkämpfen, in Museen, in Theatern oder Kinos. Es gelten auch Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden und ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern.

Die Niederlande bleiben unterdessen weiterhin ein Hochinzidenzland mit etwa 220 Infektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen (Zahlen vom Dienstag). Mehr als fünf Millionen Bürger wurden bereits mit mindestens einer Dosis geimpft, das sind etwa 30 Prozent der Erwachsenen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)
Kommentieren
ichbindermeinung
0
0
Lesenswert?

d.h. 31 Neuinf. pro Tag auf 100.000 Einwohner

d.h. dann 31 Neuninfektionen pro Tag auf 100.000 Einwohner....."Die Niederlande bleiben unterdessen weiterhin ein Hochinzidenzland mit etwa 220 Infektionen auf 100.000 Einwohner in 7Tagen! und in Österreich ca. 26 Neuinfektionen pro Tag auf 100.000 Einwohner....

Schubarsky
2
6
Lesenswert?

Was für eine Meldung!

Die Schweden haben die Gastronomie z.B. nie geschlossen. Aber der schwedische Weg wird ja geflissentlich ignoriert...
Passt ja so gar nicht ins Angstmache-Bild (speziell auch der KLZ!)...