Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Belgien"Corona-Party": Mann starb auf Flucht vor der Polizei

21-Jähriger kletterte bei einer Kontrolle im Hotel aus einem Fenster und stürzte in die Tiefe.

© AP
 

In Belgien ist ein Teilnehmer einer illegalen "Corona-Party" auf der Flucht vor Polizisten gestorben. Als die Beamten eintrafen, um eine Ansammlung von acht Menschen in einem Antwerpener Hotel aufzulösen, kletterte der 21 Jahre alte Mann aus dem Fenster und stürzte in die Tiefe, teilte am Sonntag die örtliche Staatsanwaltschaft mit. Die Behörde leitete zu dem "tragischen Unfall" Ermittlungen ein.

Versuche der Polizeibeamten, den abgestürzten jungen Mann wiederzubeleben, blieben erfolglos. Auch die übrigen Partygäste hätten versucht, sich vor den Beamten zu verstecken, die nach Beschwerden über Lärmbelästigung in das Hotel gerufen worden waren, hieß es. In Belgien gelten strenge Kontaktbeschränkungen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Teilnehmern und Organisatoren illegaler Partys drohen Strafen zwischen 750 und 4.000 Euro.

Antwerpens Bürgermeister Bart De Wever zeigte sich erschüttert. "Der Tod von jemandem, der so jung ist, lässt uns ernsthaft über die Auswirkungen langer Lockdown-Zeiten auf das mentale Wohlbefinden insbesondere bei jungen Menschen nachdenken", wurde De Wever von der Nachrichtenagentur Belga zitiert.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
Kommentieren
kritik53
27
18
Lesenswert?

Selbst schuld

Er war sich des Unrechts bewusst, daher wollte er fliehen.
Wer sich gegen die Vorschriften stellt, sollte kein Bedauern erwarten