Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EU-ImpfpässeWHO äußert "ernste Bedenken" gegen digitalen grünen Pass

Es sei unsicher, wie lang eine Immunität anhalte. Auch könne ein Impfstoff "nicht unbedingt die Ansteckung anderer Menschen verhindern", heißt es von Seiten der Weltgesundheitsorganisation.

BK KURZ IN ISRAEL: 'GRUeNER PASS'
© APA/PETRA EDLBACHER
 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) lehnt die von der EU-Kommission geplanten Impfpässe ab. Zwar sei die für den Sommer angekündigte Einführung "wohl unvermeidlich", sagte der Regionaldirektor der WHO/Europe, Hans Kluge, der "Welt" (Freitag). "Aber es ist keine Empfehlung der WHO." Es gebe ernste Bedenken: So sei unsicher, wie lang eine Immunität anhalte. Auch könne ein Impfstoff "nicht unbedingt die Ansteckung anderer Menschen verhindern".

Die EU-Kommission will am 17. März den Gesetzentwurf für einen "digitalen grünen Pass" vorlegen, der Corona-Impfungen, Covid-Erkrankungen und negative Tests vermerken soll. Ziel ist, einen sicheren Weg zur Aufhebung von Beschränkungen und zum Reisen in Europa zu finden. Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union hatten zuvor vereinbart, die Pläne für einen digitalen Impfpass voranzutreiben. Binnen drei Monaten sollen die technischen Voraussetzungen stehen, damit Corona-Geimpfte europaweit fälschungssicher ihre Immunisierung nachweisen können.

Pandemie in zehn Monaten zu Ende

Kluge rechnet damit, dass die Corona-Pandemie in rund zehn Monaten zu Ende sein werde. Er gehe davon aus, dass 2021 ein weiteres Covid-Jahr werde, 2020 sei "Terra Incognita" gewesen. "Ein Jahr später wissen wir viel mehr. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Pandemie Anfang 2022 vorbei ist." Was nicht heiße, dass das Virus weg sei. "Aber hoffentlich braucht es dann keine der disruptiven Interventionen mehr."

Kluge warnte davor, Corona-Mutationen nicht ernst genug zu nehmen, weil sich manche sehr schnell verbreiten könnten und schwere Krankheitsverläufe auslösten. "Wenn dies nun zusammenfällt mit einer nur langsamen Impfkampagne, dann verlieren wir das Momentum. Dann kann das Virus wieder die Oberhand gewinnen." Jetzt sei noch nicht die Zeit für die Menschen in Europa, sich zurückzulehnen.

Das Europabüro der WHO hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass die Anzahl der Neuinfektionen in Europa um neun Prozent gestiegen sei. Damit habe der vielversprechende Rückgang der letzten sechs Wochen gestoppt. Die Virusvariante B.1.1.7, die zuerst in Großbritannien auftrat, sei inzwischen in 43 der 53 europäischen Länder aufgetreten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (26)
Kommentieren
mobile49
3
31
Lesenswert?

die impfung schützt nur gegen einen schweren verlauf der erkrankung

und das ist bisher das beste das man gegen dieses virus hat .
man sollte das virus nicht auszureizen versuchen , dann geht es uns bald wie bei den antibiotika .
die viren haben noch viel, viel mehr auf lager als die bakterien - gegen die die AB wirken oder eben nicht - weil eben zu viel schindluder damit getrieben wird .
gegen jedes husterl ein tabletterl und von der tiermast will ich gar nicht schreiben !
seid doch endlich einmal auch mit kleinen schritten zufrieden !

kog1
23
20
Lesenswert?

Die WHO hat so viel falsch gemacht,

dass mittlerweile jede Wortspende als Kontraindikator zu bewerten ist. So gesehen....

Stemocell
5
8
Lesenswert?

Was genau hat die WHO falsch gemacht?

Die WHO hat unlängst auf die weltweit sinkenden Zahlen hingewiesen, was auf ein baldiges Ende der Pandemie hindeuten könnte - trotzdem wird bei uns weiter Panikmache betrieben.
Die WHO hat eine allgemeine FFP2 Pflicht als ‚nicht zielführend‘ erachtet und deswegen auch nicht empfohlen - trotzdem wurde sie NUR bei uns, eingeführt.
Das einzige was man der WHO vorwerfen könnte, ist, dass man nach der Schweinegrippe 2009 die Definition einer Pandemie geändert hat. Der Punkt, dass ein Virus auch eine gewisse Gefährlichkeit/Lethalität haben muss, wurde einfach gestrichen. Wäre diese Definition nicht geändert worden, hätten wir momentan laut WHO überhaupt keine Pandemie, da das Virus mit einer Lethalität von ca. 0,5% schlichtweg nicht gefährlich genug ist. Ich glaube nach wie vor lieber den WHO-Experten, als unserem Kanzler von Gottes Gnaden.

sugarless
13
9
Lesenswert?

Wie lange

Was will die WHO? Sollen die Restriktionen noch jahrelang weiter gehen?

lombok
34
29
Lesenswert?

Wenn ich geimpft bin, ist es mir egal, ob ich trotz Impfung das Virus weitergeben kann.

Wenn sich jeder impft, müssen wir über alles andere nicht mehr nachdenken. Und Menschen, die sich nicht impfen, nehmen eine mögliche Ansteckung ohnehin in Kauf. Auch das ist zu akzeptieren. Gar keine Frage!

Aber: Geimpfte dürfen natürlich nicht diskriminiert werden und müssen ja logischerweise Vorteile gegenüber Impfgegnern haben. Reisefreiheit, Kultur, Freizeit ... Eh klar!

erstdenkendannsprechen
1
4
Lesenswert?

ich würde ab dem zeitpunkt zustimmen,

ab dem es für alle die möglichkeit gibt, sich üerhaupt impfen zu lassen.

für die wirtschaft finde ich aber, dass zb. der besuch der gastronomie für geimpfte uneingeschränkt möglich sein sollte - auch wenn wir alle noch ncihts davon haben, aber manche ben schon.

plolin
7
17
Lesenswert?

Lombok,

du sagst es. Die, die sich nicht impfen lassen wollen und sich als Menschen 2. Klasse fühlen, sind wirklich selber schuld.
Ich warte schon sehnsüchtig auf die Impfung. Sollte ich danach als Überträger einen Impfgegner anstecken, ist mir das sowas von egal!

UHBP
3
6
Lesenswert?

@lom...

Weißt du was das Wort "diskriminiert" bedeutet?

lombok
0
2
Lesenswert?

Oh ja, lieber UHBP!

Du hast nur meinen kleinen Zynismus nicht verstanden, denn es gibt allen Ernstes Impfgegner, die sich diskriminiert fühlen, wenn sie als Nicht-Geimpfte weniger Rechte bekommen werden, wie Geimpfte! Dabei ist es ja nir logisch!

ernesto0815
17
13
Lesenswert?

Das wäre eine

Ungleichbehandlung zwischen geimpfte und ungeimpfte Personen
Also an der gleichberechtigten Teilhabe am Leben !
Können geimpfte das Virus trotz Impfung übertragen, darf es sowieso keine Privilegien geben, können geimpfte das Virus nicht übertragen muss für ungeimpte eine Alternative geschaffen werden also zb Testen

DergeerderteSteirer
6
8
Lesenswert?

Genau das ist der wunde und springende Punkt @ ernesto0815, du sagst es völlig korrekt........

"Das wäre eine Ungleichbehandlung zwischen geimpfte und ungeimpfte Personen"

Da wird die Gesellschaft noch mehr auseinanderdividiert als sie eh schon ist!!

lombok
0
0
Lesenswert?

@dergeerdete.......

Daher am besten alle Menschen durchimpfen. Dann müsst Ihr Euch nicht diskriminiert fühlen

Aber: Für Euch ändert sich dann ja eh nichts zum jetzigen Zustand. Warum gönnt Ihr denjenigen nicht mehr, die die Impfung auf sich nehmen? Ihr Impfgegner seid schon etwas schwer zu verstehen! 🥱

Ogolius
18
28
Lesenswert?

So bleibt für....

.... die Weltgemeinschaft die Gesellschaft in einem „erweiterten Dauerlockdown“? Wer sich impfen lässt, braucht auch keine Bedenken haben, sich von einem anderen bereits Geimpften zu infizieren. Diese Empfehlung zeigt, dass Impfgegner damit geschützt werden, indem die Impfwilligen weiter mit Einschränkungen leben müssen? 😳 Die Ökonomie wird sich bedanken! Opfer/Täterumkehr? Das gibt’s „im Kleinen‘ bereits in Schwaz - die Täter werden mit Extraimpfung“ belohnt.

ernesto0815
8
21
Lesenswert?

Falsch

Warum muss sich denn das bereits 2 mal geimpfte Gesundheitspersonal wöchentlich 2 mal test lassen und Masken tragen ????
Weil die geimpften trotzdem andere infizieren können
Wir werden immer nur mit Halbwahrheiten berieselt

paulrandig
0
8
Lesenswert?

ernesto0815

Seriöse Blogs und Informationen nehmen zwar einiges an Zeit und auch Hirnschmalz und ein wenig Vorbildung in Anspruch, heben einen aber dann wissensmäßig schon ein wenig über die Dauerberieselung hinaus. Auch wenn man nicht einmal einen Teilbereich jemals auch nur annähernd wirklich vollumfassend verstehen kann. Dann erkennt man auch, dass es einfach keine simple Lösung gibt und dass täglich Unmengen an Wissen dazu kommen, die alles noch mehr komplizieren, aber in sich auch wieder Ansätze zur Verbesserung der Situation bergen.

umo10
23
3
Lesenswert?

Jetzt heißt es impfen und remdesivir einlagern

Das Medikament, das Donald Trump den Verlauf milderte muss sofort in unsere Apotheken, Hr Kurz

checker43
0
10
Lesenswert?

Remdesvir

wird bereits seit Juli 2020 eingesetzt in der EU. In die Apotheke wird das eher nicht kommen. Eine Covid-bedingte Lungentzündung sollte man nicht daheim behandeln. Da dürfte man schon im Spital liegen.

umo10
7
3
Lesenswert?

Wikipedia

Nachdem der Einsatz zunächst in Compassionate-Use-Anwendungen erfolgte, bestehen inzwischen in den USA, Japan und in der EU Sonderzulassungen. Ach ja, Hr Kurz: Für diese Indikation wird es seit Mitte 2020 unter der Marke Veklury vertrieben. Bitte besorgen und an die Covid-19 Stationen verteilen!

Giuseppe08
1
17
Lesenswert?

@umo

Du kannst dir doch Remdesivir selbst besorgen Wenn es deiner Meinung nach so gut hilft wieso wartest du auf die Politik?

mtttt
11
13
Lesenswert?

Beamtensprech

Der Impfpass wäre ein Weg, mit dem Virus zu leben und so wie möglich wieder in den Normalbetrieb zu kommen. Restrisiko wird bleiben. Das Abwieglertum von solchen Beamten bringt in so einer Situation nichts.
Man braucht halt erst mal Impfungen...

Kariernst
18
19
Lesenswert?

Genau

Der Impfpass ist entbehrlich und dient nur den Populisten die schamlos die Situation ausnutzen um die Grund und Freiheitsrechte massiv einzuschränken oder gar abzuschaffen.
Ich möchte nicht das meine Daten so wie in Israel öffentlich gemacht werden und das man auf Schritt und Tritt überwacht wird oder wie in China da gibt es den QR-Code.
Wir leben noch in einer Demokratie und in keiner Diktatur

mtttt
10
17
Lesenswert?

Populisten

Es werden Hotelbetreiber, Fluglinien, Firmen sein, die sich ihre Kunden / Partner / Gäste aussuchen werden. Wer will nochmal am Rande des Untergangs surfen ? Je schneller ein Standard kommt, desto besser. Sonst haben wir einen Wildwuchs wie jetzt bei Tests, wer erkennt was an im Schrebergarten EU. Und persönliche Freiheit endet dort wo sie die Freiheit des nächsten einschränkt. Ich kann mir als Einzelunternehmer keinen Krankenstand leisten wegen einem vielleicht infizierten Querdenkdeppen der mir ins Gnack hustet. Ein Kapitalfehler der Blauen, Freiheit zu schreien (vorher hatten sie Orban applaudiert..) oder wollen sie nur mehr den Sud der Gesellschaft als Wähler.

Kariernst
8
10
Lesenswert?

Ja das könnte so sein

Nur meine persönliche Freiheit endet nicht dort wohin Freiheit des nächsten eingeschränkt wird. Ich Schränke niemanden in seiner Freiheit ein Nur weil ich meinen Verstand gebrauche und mir meine eigene Meinung bilde . Wenn Sie Angst haben das sie jemand anhustet und sie erkranken dann bauen sie sich einfach eine Burg dann sind sie sicher . Ja wenn Fluglinien oder Hotels dabei mitmachen und die Politik das auch noch fördert gibt für mich genügend Alternativen zu Reisen und zu Nächtigen

seinerwe
11
14
Lesenswert?

WHO Meinung

Die WHO hat keine Meinung, sondern nur Menschen die dort beschäftigt sind.

griesbocha
1
15
Lesenswert?

Gegenstände oder wie hier einen Verein zu personifizieren ist ein gängiges Stilmittel der deutschen Sprache.

Bitte schlau machen, danke.

seinerwe
1
5
Lesenswert?

ok

Aber man verwendet diese Stilmittel um der Aussage mehr Gewicht zu geben. Wäre er nicht dort beschäftigt wäre die Aussage eine von Tausend...