Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusReproduktionszahl in Österreich bei 1,11

Eine Woche zuvor war der Einser zum ersten Mal seit längerem und gerade erst knapp überschritten worden, da lag der Wert bei 1,04.

© (c) AP (John Minchillo)
 

Die steigenden Corona-Fallzahlen haben dazu geführt, dass auch die sogenannte geschätzte effektive Reproduktionszahl (R-Zahl) in Österreich weiterhin über dem kritischen Wert von 1,0 liegt, und zwar deutlicher als zuletzt: 1,11 betrug dieser Wert nunmehr am Mittwoch (24. Februar) laut dem wöchentlichen Update von AGES und TU Graz am Freitag. Eine Woche zuvor war der Einser zum ersten Mal seit längerem und gerade erst knapp überschritten worden, da lag der Wert bei 1,04.

Eine R-Zahl von über 1,0 bedeutet, dass ein mit SARS-CoV-2 Infizierter statistisch gesehen mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. In Salzburg und Vorarlberg lag die effektive Reproduktionszahl um 1,0. Im Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Wien stieg der Wert über 1,0.

Die geschätzte tägliche Steigerungsrate für den 24. Februar wurde mit 4,5 Prozent angegeben. Dieser Wert hatte eine Woche zuvor noch 2,5 Prozent betragen und davor 0,7 Prozent.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.