Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erste Fälle seit Jänner Drei Corona-Infektionen bescheren Auckland Lockdown

Neuseeland meldet erste neue Fälle seit Jänner. Lockdown in der gesamten Stadt.

Auckland auf der Nordinsel ist mit rund 1,47 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Pazifikstaates von fünf Millionen Menschen © rudi1976 - stock.adobe.com
 

Neuseeland hat am Sonntag mit drei lokal übertragenen Fällen die ersten Corona-Neuinfektionen seit Jänner gemeldet. Laut Chris Hipkins, dem Minister für Corona-Maßnahmen, handelt es sich bei den Betroffenen um ein Paar und dessen Tochter in der Millionenstadt Auckland. Derzeit liefen Tests, um herauszufinden, ob die Infektionen von einer der neuen und besonders ansteckenden Corona-Varianten ausgelöst wurden.

"Unser System hat reagiert. Wir sammeln so schnell wie möglich alle Daten", sagte Hipkins auf einer hastig einberufenen Pressekonferenz in der Hauptstadt Wellington. "Und das System, das in der Vergangenheit so gut für uns funktioniert hat, macht sich nun erneut dafür bereit."

Lockdown für ganz Auckland

Neuseeland verhängt nach den Neuinfektionen nun einen neuen Lockdown über Auckland. Die Menschen in der größten Stadt des Landes müssten für drei Tage zu Hause bleiben, erklärte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern am Sonntag. Nur für Ausnahmen wie Einkäufe und den Weg zur Arbeit dürften sie hinaus.

Es sind die ersten Fälle seit 24. Jänner, als bei einer aus Europa eingereisten Person nach Entlassung aus der obligatorischen zweiwöchigen Quarantäne Symptome auftraten und sie positiv getestet wurde. Zuvor hatte Neuseeland zwei Monate lang keine lokal übertragenen Fälle verzeichnet. Regierungschefin Ardern, die am Sonntagnachmittag eine Gay-Pride-Veranstaltung in Auckland besuchen wollte, kehrte nach der Nachricht von den drei lokal übertragenen Fällen umgehend nach Wellington zurück.

Auckland auf der Nordinsel ist mit rund 1,47 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Pazifikstaates von fünf Millionen Menschen. Dieser gilt mit weniger als 2.000 Infektionen und 26 Toten im Jahr 2020 als Musterbeispiel für die Bekämpfung der Corona-Pandemie. Am 20. Februar laufen dort die Corona-Impfungen an, nachdem sich das Land früher als erwartet Impfdosen von Pfizer/BioNTech sichern konnte.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hapi67
31
11
Lesenswert?

Bei allen Verständnis,

aber diese Panikmache und Hysterie ist einfach nur mehr lächerlich.

frogschi
0
1
Lesenswert?

@hapi Ich bewundere Sie dafür,

dass Sie noch immer Verständnis zeigen können. Bei mir hat sich dieses schon lange erschöpft.

Shiba1
2
16
Lesenswert?

Man fragt sich,

woher diese drei Fälle plötzlich kommen, nachdem ja seit 24. Jänner keine Fälle mehr aufgetreten sind

Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Naja,mit dem Auto wirds nicht gekommen sein, das ist eine Mär aus österreichischen Landen,

erzählt wenn man aufgesperrt hat,gibt mehr Möglichkeiten, ein übersehener Fall mit unauffälligem Verlauf,eine Schmierinfektion, es kann lange überliegen,ein wiederaufflammen einer scheinbar überstandenen Erkrankung,letzteres ist allerdings umstritten.Wesentlicher ist,die haben sofort reagiert und nicht gekräht es kommt oder es kommt nicht.

Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Nachsatz:und ob die dort Residualwirte suchen, denk an die Nerze, weiß ich nicht,

nur daß wir dabei auch versagen.

Irgendeiner
9
21
Lesenswert?

Ja,ja,so reagieren Leute die eine politische Führung

haben die eine verdammte Pandemie weils um Menschenleben geht tatsächlich und buchstäblich todernst nimmt aber von sowas wie Frau Arden kann man hier nur träumen,die haben dort einen Mann an der Spitze auch wenns eine Frau ist.Hier sperrma bei zu hohem R auf und wenn eine Mutante sich ausbreitet,wollma alles aufreißen,so zwischen Walser und Wurm.Neuseeland ist nicht nur schön,das ist es bei uns auch,sondern auch bei Verstand, da komma nicht mit.

DannyHanny
7
42
Lesenswert?

Eine Großstadt

Wegen 3 ( in Worten drei) Covid 19 Fällen eine Millionenstadt abzuriegeln! Die trauen sich was!!!
In Österreich würden schon alle entsetzt die Luft anhalten um dann los zu plärren!
Und kickl wäre wahrscheinlich ein akuter Fall auf der Kardiologje im AKH!