Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gastronomie bleibt geschlossenSlowenien lockert nächste Woche den Lockdown

Verbesserte Infektionslage ermöglicht weitgehende Aufhebung der Maßnahmen: Lockerungen von Kontaktbeschränkungen, Öffnung von Pflichtschulen, Handel sperrt weiter auf.

Lockdown in Zagreb: Bald soll er gelockert werden © AFP
 

In Slowenien wird der monatelange Corona-Lockdown angesichts der verbesserten Infektionslage nächste Woche weitgehend aufgehoben. Am Montag werden Kontaktbeschränkungen gelockert, so dass sich bis zu zehn Personen treffen dürfen, das Bewegungsverbot zwischen Gemeinden wird aufgehoben, hieß es von der Regierung. Die Pflichtschulen öffnen wieder für alle Schüler, zum Präsenzunterricht kehren die Abschlussklassen der höheren Schulen zurück. Auch im Handel wird weiter gelockert.

Ab nächste Woche werden sich slowenische Bürger wieder im Land frei bewegen dürfen. Mit dem Bewegungsverbot, das seit Ende Oktober in Kraft war, dürfte man die Wohngemeinde ohne triftigen Grund nicht verlassen, Freizeitsport in der Natur war auf die eigene Region beschränkt. Dass fällt nun weg. Hingegen bleibt die nächtliche Ausgangssperre weiterhin gültig.

Nach monatelangen Distanzunterricht kehrt wieder ein Großteil der Schüler in die Lehranstalten zurück. Nachdem in den Pflichtschulen jüngere Schüler (1. bis 3. Klasse) bereits die dritte Woche wieder in der Schule sind, beginnen nächste Woche auch die restlichen Schüler (4. bis 9. Klasse) wieder mit Präsenzunterricht. In höheren Schulen kehren zunächst die Abschlussklassen, die heuer eine Reifeprüfung ablegen, zurück, die restlichen Schüler müssen abwarten, bis die nächste Stufe der Öffnungsstrategie erreicht wird.

Weitere Lockerungen gibt es auch im Handel und im Dienstleistungsbereich, wo bereits diese Woche aufgesperrt wurde. Ab Montag dürfen wieder alle Geschäfte und Werkstätten ungeachtet der Größe, die bisher auf 400 Quadratmeter beschränkt wurde, öffnen. Der Eintrittstest für Kunden bei körpernahen Dienstleistungen wird abgeschafft, weiterhin gilt aber die Testpflicht für Beschäftigte im Handel und Dienstleister. Die Gastronomie bleibt weiterhin geschlossen.

Auch Änderungen bei Einreise

Bei der Einreise nach Slowenien kann man zusätzlich zu den bisherigen Ausnahmen der Testpflicht oder Quarantäne ausweichen, wenn man eine Covid-Erkrankung überstanden hat oder schon geimpft ist. Personen, die positiv getestet worden sind, können auflagenfrei einreisen, wenn sie ein Testergebnis vorlegen, das mindestens 21 Tage zurückliegt, aber nicht älter als sechs Monate ist. Die überstandene Covid-Erkrankung kann mit ärztlichen Attest nachgewiesen werden, die Symptome dürfen aber nicht mehr als sechs Monate zurückliegen. Geimpfte Personen müssen bereits zwei Impfdosis erhalten haben.

Die slowenische Regierung hat bei den Lockerungen, die am Donnerstag beschlossen wurden, ihrer Öffnungsstrategie gefolgt. Das Land ist von der bisherigen roten in die orange Phase gekommen, indem der Sieben-Tage-Tagesdurchschnitt von Neuinfektionen und die Zahl von Covid-Patienten in Krankenhäusern jeweils unter 1.000 gesunken sind. Nach dem Stand vom Mittwoch lag die durchschnittliche Infektionszahl bei 837, in Krankenhäusern wurden insgesamt 828 Patienten behandelt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren