Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Seit Monaten im Lockdown Über 200 Festnahmen in Brüssel wegen verbotener Demos

Polizei evakuierte Platz vor dem Hauptbahnhof.

Ein Platz vor dem Hauptbahnhof, wo die meisten Demonstranten zusammenkamen, sei evakuiert worden.
Ein Platz vor dem Hauptbahnhof, wo die meisten Demonstranten zusammenkamen, sei evakuiert worden. © AFP
 

Nicht nur in Wien, auch in Brüssel ist am Sonntag gegen die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung des Coronavirus demonstriert worden. Dabei wurden mehr als 200 Menschen festgenommen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Ein Platz vor dem Hauptbahnhof, wo die meisten Demonstranten zusammenkamen, sei evakuiert worden.

Unter den Anwesenden waren nach Polizeiangaben auch zahlreiche Fußball-Fans. Die Organisatoren der verbotenen Proteste hatten die Menschen in den Online-Netzwerken dazu aufgerufen, sich unter anderem vor dem Atomium, einem bekannten Wahrzeichen der Stadt, zu versammeln. Dort kamen einige Dutzend Menschen zusammen.

20.000 Todesfälle

Die Polizei hatte im Vorfeld vor einer Teilnahme an den Protesten gewarnt. "Wir erinnern daran, dass es keine Erlaubnis gibt, an diesem Sonntag zu demonstrieren", schrieb sie auf Twitter und kündigte mögliche Festnahmen an.

Seit Beginn der Pandemie hat Belgien mit seinen rund 11,5 Millionen Einwohnern mehr als 20.000 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Die Regierung hatte kürzlich ein Reiseverbot ins In- und Ausland für nicht notwendige Reisen verhängt. Seit fast drei Monaten befindet sich das Land in einem Teil-Lockdown.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

christakind71
0
0
Lesenswert?

Brüssel zeigt, wie's geht

Vielleicht sollten wir unsere Exekutive mal zur Fortbildung nach Belgien schicken - dort weiß man offensichtlich, wie mit Anti-Corona-Demonstranten verfahren werden sollte. Muss ja nicht so brutal ablaufen wie auf dem obigen Bild, aber bei Verstößen (kein MNS, kein Abstand) Personalien und Anzeige mit Geldstrafe - bei Wiederholungstätern Betrag erhöhen...