Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wien57.700 Impfungen bis Ende der Woche vorgesehen

18.000 Bewohner von Wiener Pflegewohnheimen sollten bis 31. Jänner eine Impfung gegen SARS-CoV-2 bekommen haben.

PK DER BUNDESREGIERUNG ´AKTUELLES ZU CORONA´
© (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

Bis zum Ende dieser Woche sollen laut Wiener Impfplan insgesamt 51.300 Personen in der Bundeshauptstadt die erste Coronavirus-Impfung erhalten haben. Zusätzlich sollen 6.400 weitere Personen den Zweitstich - für die Wirkung des Impfstoffes sind zwei Dosen notwendig - erhalten haben, womit insgesamt 57.700 Mal geimpft wurde.

18.000 Bewohner von Wiener Pflegewohnheimen sollten bis 31. Jänner eine Impfung gegen SARS-CoV-2 bekommen haben. Im innerklinischen Bereich wurde laut Stadt Wien 20.560 Mal geimpft, im niedergelassenen Bereich - dazu zählen auch Ordinationen - 8.500 Mal. Jeweils 1.000 Impfdosen wurden bei den Rettungsdiensten sowie an Hochrisikogruppen und Über-80-Jährige verimpft. Im Bereich der mobilen Pflege haben 1.500 Personen eine Impfung erhalten.

Aktuell geht die Stadt Wien davon aus, dass bis Anfang April zumindest 108.700 Wienerinnen und Wiener gegen Covid-19 geimpft sein werden. Der Wiener Gesundheitsverbund stellte am Donnerstagnachmittag auf APA-Anfrage klar, dass ungeachtet der Lieferverzögerungen bei den Impfstoffen gewährleistet ist, dass sämtliche Spitalsmitarbeiter, die bereits eine Erstimpfung erhalten haben, ihre Zweitimpfung zum vorgesehenen Termin erhalten werden. In den anderen Fällen werde es zu einer einwöchigen Verzögerung kommen, hieß es.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren