Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz PandemieErneut volle Strände in Rio de Janeiro

Dicht an dicht drängten sich die Besucher zwischen den bunten Sonnenschirmen an den weltberühmten Stränden von Copacabana und Ipanema - viele ohne Maske.

© (c) AFP (MAURO PIMENTEL)
 

Trotz steigender Corona-Zahlen waren die Strände der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro am Wochenende weiterhin voll. Dicht an dicht drängten sich die Besucher zwischen den bunten Sonnenschirmen an den weltberühmten Stränden von Copacabana und Ipanema, wie auf Fotos vom Sonntag zu sehen war. Viele trugen keine Maske.

Am Sonntag wurden die Straßen entlang der Strände von Copacabana, Ipanema und Leblon und der Park Aterro do Flamengo wieder für den Fahrzeugverkehr geschlossen und zu Freizeitgebieten für die Bewohner Rios umgewandelt. Der Jänner ist in Brasilien Ferienzeit.

Die Menschen hätten die Pandemie inzwischen "völlig banalisiert", zitierte das Nachrichtenportal "G1" die Wissenschafterin Chrystina Barros von der Bundesuniversität Rio de Janeiro angesichts der Bilder. "Es ist Sommer, also sind sie (der Einschränkungen) müde und die Anziehungskraft der Strände ist sehr groß. Leider geht's nicht mehr. Wir sehen keine Möglichkeit zu glauben, dass wir das Gewissen der Menschen gewinnen können."

8,5 Millionen Menschen infiziert

Brasilien, ein Staat mit 210 Millionen Einwohnern, ist derzeit einer der Brennpunkte der Corona-Pandemie. Bisher haben sich in dem größten Land Lateinamerikas rund 8,5 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Mehr als 209.000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Rio de Janeiro ist einer der am meisten betroffenen Bundesstaaten.

Corona-Infektionen und Belegungsquoten der Krankenhäuser nahmen zuletzt wieder zu. Nach der Notfallzulassung der Corona-Impfstoffe von Sinovac und AstraZeneca durch die Nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung in Brasilien, Anvisa, wurde in Sao Paulo am Sonntag die erste Brasilianerin geimpft.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (6)
Kommentieren
MM1995
7
12
Lesenswert?

8,5 Mio Infizierte auf 210 Mio Einwohner?

In Österreich knapp 400.000 auf knapp 9 Mio. Unglaublich negative Zahlen in unserem Land gemessen an der Einwohnerzahl. Da steht Brasilien ja um einiges besser da!

Trieblhe
10
8
Lesenswert?

@mm

In Mathematik immer schon der Beste gewesen?

MM1995
5
5
Lesenswert?

@Trieblhe

Echt jetzt??? Sind Sie noch immer dieser Meinung? Oder meinen Sie das von sich selbst? Das gibt es jetzt ja nicht, dass Sie noch immer glauben, Recht zu haben!?!?

Trieblhe
2
4
Lesenswert?

Laut Ihren Zahlen

hat(te) Brasilien 40.475 Infizierte pro 1 Million Einwohner und Österreich 44.444. Was in dem direkten Vergleich unglaublich negative Zahlen für unser Land sein sollen ist für mich nicht nachvollziehbar.

Gotti1958
3
7
Lesenswert?

MM

Echt jetzt, und du glaubst, dass Bolsonaro die echten Zahlen bekannt geben lässt? Echt jetzt?

MM1995
1
21
Lesenswert?

Das Foto lässt offenbar nicht zur Drama-Überschrift!

Am Foto ist kein Dicht-an-Dicht zu sehen. Ganz im Gegenteil ...