Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trauriger Höchstwert 1.244 Covid-Toten an nur einem Tag in Deutschland

Die Zahl der offiziell gemeldeten Corona-Todesfälle hat in Deutschland einen traurigen Höchstwert erreicht.

© APA/dpa/Sebastian Gollnow
 

Innerhalb eines Tages übermittelten die Gesundheitsämter 1.244 neue Todesfälle an das staatliche Robert Koch-Institut, wie aus den RKI-Zahlen von Donnerstagfrüh hervorgeht. Zudem wurden 25.164 Neuinfektionen gemeldet. Indes haben rund zweieinhalb Wochen nach dem Start der Corona-Impfkampagne in Europa mehr als ein Prozent der Einwohner in Deutschland die erste Dosis erhalten.

Die Daten zur Impfung gehen ebenfalls aus Zahlen des RKI von Donnerstag hervor. Demnach wurden rund 842.000 Menschen geimpft, das sind 10,1 Impfungen pro 1.000 Einwohner. Im Lauf des Mittwoch wurden in Deutschland mindestens 78.000 Menschen geimpft. Das ist der höchste Tageswert seit Beginn der Kampagne. Für einen vollen Impfschutz ist eine zweite Dosis nach etwa drei Wochen nötig. Die Werte, die den Behörden der einzelnen Bundesländer vorliegen, können deutlich höher liegen als die vom RKI gemeldeten, da die Meldungen teilweise mit einigem Verzug an das Institut übermittelt werden.

Impfung läuft

Die meisten Menschen - mehr als 400.000 - wurden in Deutschland aus beruflichen Gründen geimpft. Es kann sich dabei zum Beispiel um Ärzte sowie Pflegekräfte mit sehr hohem Ansteckungsrisiko und um Personal in der Altenpflege handeln. Zudem wurde das Präparat inzwischen mehr als 300.000 Bewohnern von Pflegeheimen verabreicht.

Bei den Corona-Toten war der bisherige Höchststand in Deutschland von 1.188 war am 8. Jänner erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 weiterhin am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3.500 Nachmeldungen enthalten. Grundsätzlich ist die Interpretation der Daten momentan noch etwas schwierig, weil um den Jahreswechsel herum Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.

Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen (Sieben-Tages-Inzidenz) pro 100.000 Einwohner lag Donnerstagfrüh bei 151,2. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. In den vergangenen Tagen sei die Zahl der registrierten Neuinfektionen wieder angestiegen, hieß es im RKI-Lagebericht vom Mittwochabend. Ob sich dieser Trend, über die erwarteten Nachtestungen und Nachmeldungen hinaus, weiter fortsetze, werde sich erst im Lauf der nächsten Tage zeigen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 1.978.590 nachgewiesene Infektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland (Stand: 14. Jänner, 00.00 Uhr). Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 43.881. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 1.620.200 an.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
Kommentieren
Immerkritisch
0
4
Lesenswert?

Hatten wir

im Verhältnis zur Bevölkerung Deutschlands leider auch schon , sogar noch mehr!